offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

02.12.2013 - 16:28 Uhr


Köln träumt von Europa, VdV fehlt HSV

FC-Coach Peter Stöger gibt sich selbstbewusst: "Wir wissen, dass es der kürzeste Weg nach Europa ist"

Maximilian Beister denkt schon über das anstehende Spiel hinaus: "Es sind nur noch drei Runden bis Berlin"

Uwe Neuhaus peilt mit Union gegen Kaiserslautern Wiedergutmachung an - zuletzt lief es in der Liga mäßig

München - Beim 1. FC Köln träumt der Trainer vor dem Gastspiel beim Hamburger SV offen vom Europacup, Union Berlin will gegen Kaiserslautern Wiedergutmachung für mäßige Leistungen in der Liga betreiben.
Die Infos zu den Achtelfinalpartien am Dienstagabend um 19 Uhr (ab 18:45 Uhr im Live-Ticker):

Hamburger SV - 1. FC Köln



Bei Zweitliga-Spitzenreiter 1. FC Köln träumt Trainer Peter Stöger offen vom internationalen Geschäft. "Wir wissen, dass es der kürzeste Weg nach Europa ist", sagte der Österreicher mit Blick auf die Partie beim Hamburger SV im "Express": "Sollten wir das Spiel überstehen, dann sind es noch zwei Schritte."

Dafür will Stöger die stärkste Mannschaft aufbieten. Dazu dürfte auch wieder Ex-Nationalstürmer Patrick Helmes gehören, der am Freitag beim 3:0-Erfolg beim HSV-Stadtrivalen FC St. Pauli mit einem Tor und einer Vorlage seine Flaute beendete und maßgeblich zur Rückkehr an die Tabellenspitze beitrug.

HSV-Spielmacher Rafael van der Vaart stieg nach einem Bänderriss zuletzt zwar wieder ins Mannschaftstraining ein, er wird dem Bundesligisten aber weiter fehlen. Stürmer Maximilian Beister denkt schon über das anstehende Spiel hinaus. "Es sind nur noch drei Runden bis Berlin. Jedes Spiel ist wie ein Finale, die Tagesform ist mitentscheidend", erklärte der 23-Jährige: "Und ein bisschen Losglück braucht es auch." Das hatten die Hamburger bislang durchaus. Nach dem Auftakt beim Oberligisten SV Schott Jena (4:0) besiegte die Mannschaft von Bert van Marwijk den Zweitligsten SpVgg Greuther Fürth (1:0) im eigenen Stadion.


1. FC Union Berlin - 1. FC Kaiserslautern



Zweitligist Union Berlin will Ligakonkurrent 1. FC Kaiserslautern aus dem Weg räumen. Als zusätzliche Motivationshilfe dient Trainer Uwe Neuhaus ebenfalls die Aussicht auf den Europapokal - auch wenn das Selbstvertrauen der famos in die Saison gestarteten Berliner angeschlagen sein dürfte. Nur ein Punkt aus den vergangenen vier Ligaspielen führten zur ersten Mini-Krise, vor anderthalb Wochen hatte Union in Kaiserslautern 0:3 verloren. "Das Wichtigste ist, dass sich niemand versteckt. Und das hat keiner meiner Spieler gemacht", sagte Neuhaus. Die Frage, ob er den in der Liga rotgesperrten Baris Özbek für die Startelf berücksichtigen werde, wollte Neuhaus vorab nicht beantworten. Ansonsten kann Neuhaus aus dem Vollen schöpfen.

Die Lauterer rechnen sich ihrerseits Chancen aus. Die 2:3-Niederlage am Samstag bei Dynamo Dresden werteten die Pfälzer als Warnschuss zur rechten Zeit. "Am Dienstag müssen wir mindestens 90 Minuten hochkonzentriert sein", forderte Mittelfeldspieler Marcel Gaus.
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH