offizielle Webseite

Bundesliga

03.05.2014 - 21:02 Uhr


Ilicevic: "Wir haben es in der Hand"

Die Niederlage frustet ihn, aber Ivo Ilicevic war ein Aktivposten des Hamburger SV gegen die Bayern - vor allem in der ersten Halbzeit

Der Dribbler (l., gegen Dante) musste ob der Hamburger Sturm-Not als Solo-Spitze ran

Trotz starken Beginns des HSV trafen aber die Bayern in Person von Mario Götze (l.). Ilicevic und Co. dürfen aber wegen der Pleiten der Konkurrenz weiter auf Rang 16 hoffen

 

Hamburg - Es war eine Premiere für Ivo Ilicevic beim Hamburger SV. Erstmals musste der Kroate in der Startelf als Mittelstürmer ran. Und dann ausgerechnet gegen den FC Bayern. Das 1:4 gegen den Rekordmeister konnte Ilicevic zwar nicht verhindern, er war aber einer der auffälligsten Hamburger und hatte mit fünf Torschüssen die meisten auf dem Platz. 

Nach dem Spiel war ihm die Enttäuschung ob der Niederlagen anzusehen, seinen Optimismus im Kampf um den Relegationsplatz 16, den der HSV noch inne hat, hat der 27-Jährige aber noch nicht verloren. "Wir haben es in Mainz in der Hand. Wenn wir das Spiel so angehen, wie gegen den FC Bayern, dann werden wir das Spiel auch gewinnen", sagte Ilicevic im bundesliga.de-Interview. 

bundesliga.de: Herr Ilicevic, sind Sie trotz der 1:4-Niederlage mit dem Auftritt des HSV zufrieden? 

Ivo Ilicevic: Wir waren sehr mutig und aggressiv. Das hat der Trainer auch von uns verlangt, dass wir die Bayern früh attackieren. Wir haben sie dadurch zu Fehlern gezwungen. Da hatten wir auch dicke Möglichkeiten. Die Münchner machen dann aus der ersten Chance ein Tor und dann wird es natürlich nicht einfacher für uns. 

bundesliga.de: Der FC Bayern ist in dieser Saison fast unschlagbar gewesen. Hätte es daher gegen jeden anderen Gegner zu mehr gereicht? 

Ilicevic: Das ist schwer zu sagen. Die Einstellung hat gepasst. Das haben wir alle gesehen. Aber die Bayern sind eine der besten Mannschaften der Welt, von daher war es eine extrem schwierige Aufgabe für uns. 

bundesliga.de: Sie wurden als Mittelstürmer nominiert. Wie hat Ihnen diese Rolle gefallen? 

Ilicevic: Der Trainer hat mich auf dieser Position aufgestellt und ich habe diese Aufgabe angenommen und alles versucht, der Mannschaft zu helfen. Ich hatte auch meine Chancen, verziehe aber leider beim Abschluss. 

bundesliga.de: Am nächsten Spieltag könnte der so schmerzlich vermisste Torjäger Pierre-Michel Lasogga wieder dabei sein. Für Ihn würden Sie den Platz in der Angriffsmitte sicherlich gern wieder räumen, oder? 

Ilicevic: Meine Lieblingsposition ist die linke Seite. Das weiß der Trainer ja auch. Wir hoffen alle, dass Pierre in der kommenden Woche fit ist und im letzten Spiel noch einmal angreifen kann. 

bundesliga.de: Noch kann der HSV aus eigener Kraft Platz 16 halten. Ist das die große Motivation für den 34. Spieltag? 

Ilicevic: Ja, das ist das Allerwichtigste. Wir haben es in Mainz in der Hand. Mit einem Sieg hätten wir den Relegationsplatz sicher. Wenn wir das Spiel so angehen, wie gegen den FC Bayern, dann werden wir auch gewinnen. Denn die Mannschaft hat gezeigt, dass sie Rang 16 unbedingt sichern und dafür kämpfen will.

 

Aus Hamburg berichtet Michael Reis

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH