offizielle Webseite

Bundesliga

01.10.2013 - 23:10 Uhr


HSV siegt gegen den KSC

Karlsruhe - Am Dienstagabend trat der HSV zum Testspiel beim Zweitligisten Karlsruher SC an. Die Partie zwischen beiden Vereinen wurde im Zuge des Wechsels von Oliver Kreuzer vereinbart. Neben dem Sportchef war es auch für Hakan Calhanoglu eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte.
Auf Seiten des KSC konnte neben Sportdirektor Jens Todt auch Stürmer Rouwen Hennings als ehemaliger Hamburger begrüßt werden. Großes Wiedersehen also im Wilpark. Dementsprechend herzlich fiel nicht nur die gesamte Begrüßung aus, sondern auch der größte Teil der 90 Minuten. Milan Badelj erzielte erst kurz vor Schluss den einzigen Treffer des Abends (85.).

Ohne Adler



In Durchgang eins waren Torraumszenen Mangelware. Maximilian Beister hatte in der fünften Spielminute noch die beste Chance für die Rothosen, als ihm eine Flanke von Pierre-Michel Lasogga sechs Meter vor dem Tor über den Schlappen rutschte.

Ansonsten verzeichnete die Startelf vom Frankfurt-Spiel, die Bert van Marwijk bis auf Rene Adler auch im Widparkstadion in der ersten Halbzeit ins Rennen schickte, wenig Durchschlagskraft nach vorne. Lediglich einige Distanzschüsse sorgten für Gefahr vor dem Gehäuse von KSC-Schlussmann Rene Vollath.

Auf Seiten des Zweitligisten hatte Koen van der Biezen in der achten Minute die Führung auf dem Fuß, doch nach einer Rückgabe von der Grundlinie verzog der Stürmer über das Tor.

Später Siegtreffer durch Badelj



Im zweiten Durchgang schickte KSC-Coach Markus Kauczinski gleich neun neue Spieler aufs Feld, beim HSV waren es zunächst derer drei. Am Spielverlauf änderte dies aber wenig. Zwar drückten die Rothosen auf einen Treffer, doch sowohl bei der Möglichkeit von Calhanoglu (59.) als auch vom später eingewechselten Rudnevs (65.) fehlte zunächst die nötige Präzision.

Den Treffer des Tages erzielte Milan Badelj in der 85. Minute, als er einen abgewehrten Schuss von Rudnevs zum Siegtreffer in die Maschen abstaubte. "Ein Testspielerfolg bringt immer auch ein wenig mehr Sicherheit und Selbstvertrauen", wollte Sportchef Oliver Kreuzer den Sieg zwar nicht überbewerten, freute sich aber dennoch über die gelungene Rückkehr in den Wildpark.

KSC 1. Hz.: Vollath - Klingmann, Gulde, Mauersberger, Vitzthum - Varnhagen, Yabo - Torres, Krebs - Nazarov, van der Biezen

KSC 2. Hz.: Vollath - Vitzthum (69.Mende), Gordon, Dulleck, Peitz, Hennings, Micanski, Schiek, Schuster, Schwertfeger, Park

HSV: Drobny - Westermann, Tah (46.Sobiech), Djourou, Jansen (66.Mancienne) - Badelj, Arslan (46.Jiracek) - Beister (46.Zoua), van der Vaart, Calhanoglu - Lasogga (59.Rudnevs)

Tore: 0:1 Badelj (85.)

Zuschauer: 2.500

Gelbe Karten: Peitz / -
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH