offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

13.09.2013 - 19:35 Uhr


Hannover mit Rückenwind nach München

In den letzten Jahren gab's für die 96er um Lars Stindl (M.) nicht viel zu holen in München, Hannover ist aber in Form

Wiedersehen mit Schalke: Mainz-Mittelfeldspieler Christoph Moritz (r.) soll seinen alten Kollegen "wehtun"

Jonathan Schmid (r.) traf beim letzten Duell mit Augsburg - und hat seinen Vertrag bei Freiburg gerade verlängert

16 Mal probiert, doch gewonnen haben Jan Polaks (r., gegen Bernd Leno) Wolfsburger in Leverkusen noch nie

Richtungsweisend: Bei Felix Kroos (r., gegen Sebastian Rode) und Werder Bremen lief's zunächst gut, danach die letzten zwei Spiele nicht, das Frankfurter Szenario ist gewissermaßen umgekehrt

München - Weiter geht's in der Bundesliga nach knapp zwei Wochen Länderspielpause, und nach Bayern Münchens 1:1 beim SC Freiburg am vergangenen Spieltag erwartet den Rekordmeister in der 5. Runde gleich der nächste Härtetest: Hannover 96 reist infolge seines bisher besten Saisonstarts mit ordentlich Rückenwind in die bayerische Landeshauptstadt (ab 15 Uhr im Live-Ticker).
Ein schwieriges Spiel steht wohl auch für Schalke an, das beim schon drei Mal erfolgreichen 1. FSV Mainz 05 antreten muss, während der VfL Wolfsburg seinen ersten Dreier bei Bayer Leverkusen einfahren möchte. Die Samstagsspiele im Überblick...
Sieben Spiele in 22 Tagen - die Bayern erwartet ab Samstag ein sattes Programm. Dass während der knapp zweiwöchigen Länderspielpause nur vier Spieler aus der zweiten Reihe (Tom Starke, Diego Contento, Jan Kirchhoff, Rafinha) durchweg im Training zur Verfügung standen, wird FCB-Trainer Pep Guardiola ebenso wenig erfreut haben wie der derzeitige Engpass im Mittelfeld. Thiago Alcantara, Mario Götze und Javier Martinez sind am Samstag nicht dabei, Bastian Schweinsteiger immerhin hat seine Knöchelprobleme überwunden. Die erste Elf stellt sich so gewissermaßen von selbst auf - und muss gegen das formstarke Hannover "von ersten Minute an Vollgas geben und von den Länderspielen auf Bundesliga umschalten", meint Arjen Robben. Nach dem 1:1 beim SC Freiburg am vergangenen Spieltag und aufgrund des Zwei-Punkte-Rückstands gegenüber Tabellenführer Borussia Dortmund sieht Daniel van Buyten Bayern jedenfalls schon unter Druck: "Wir müssen kämpfen, um das so schnell wie möglich wieder aufzuholen", sagt der Verteidiger.

Beste Stimmung derweil bei 96: Nach drei Siegen aus vier Spielen, dem besten Bundesliga-Start der Vereinsgeschichte, reisen die Hannoveraner mit Zuversicht in die bayerische Landeshauptstadt. "Wir können für ein gutes Ergebnis sorgen - wenn wir die Euphoriewelle, die uns derzeit trägt, nach München mitnehmen", sagt Torwart Ron-Robert Zieler, der die Bayern noch nicht in Bestform sieht: "Die Bayern sind zuhause natürlich eine Macht, spielen aber noch nicht den Fußball der vergangenen Saison." Auch Trainer Mirko Slomka glaubt, die Partie am Samstag gegen die in Wiesn-Trikots antretenden Bayern sei "eine gute Gelegenheit für eine Überraschung". Torjäger Mame Diouf fällt allerdings verletzt aus in der Allianz Arena, und auch der gesperrte Szabolcs Huszti, der vor sieben Jahren mit seinem Tor den bislang einzigen Sieg der "Roten" in der bayerischen Landeshauptstadt (1:0) besiegelte, fehlt gegen den Rekordmeister.

Fakten zum Spiel und mögliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen
Wiedersehensfreude in der Coface Arena: Im Sommer wechselte Adam Szalai von Mainz zu Schalke, Christoph Moritz ging den entgegengesetzten Weg. Auch die 05er Christian Wetklo und Niko Bungert sowie die Schalker Christian Fuchs, Roman Neustädter und Tim Hoogland haben schon für den jeweils anderen Verein gekickt. Aufgrund Niki Zimlings Ausfall - der Däne verletzte sich beim Einsatz für seine Nationalmannschaft - hat Moritz gute Chancen, ins defensive Mittelfeld der Mainzer zu rücken, wenngleich Thomas Tuchel scherzhaft erklärte: "Ich muss erst noch abklären, ob Christoph bereit ist, den Schalkern wehzutun." Nach dem nahezu perfekten Auftakt mit drei Siegen gab's am letzten Spieltag beim 1:4 in Hannover den ersten Rückschlag - auf die Mainzer Reaktion darf man also gespannt sein.

Nach nur einem Zähler aus den ersten drei Begegnungen scheinen sich Jens Kellers Schalker gefangen zu haben: Erst brachte der 3:2-Erfolg bei PAOK die Qualifikation für die Champions League, dann folgte das überzeugende 2:0 gegen Leverkusen. "So langsam kommen wir in Fahrt", meint der Trainer. Den kommenden Gegner erwartet Keller von Beginn an aggressiv, spiel- und laufstark. "Mainz wird uns in den ersten zwanzig Minuten früh attackieren und eine hohe Laufbereitschaft an den Tag legen. Sie sind taktisch enorm variabel und haben immer eine Idee parat", sagt der 42-Jährige. Die Einsätze der angeschlagenen Fuchs und Felipe Santana sind gefährdet, Kapitän Benedikt Höwedes kehrt indes nach seiner Rotsperre zurück. Und auch Szalai winkt bei der Rückkehr nach Mainz ein Einsatz von Beginn an: Sein Sturm-Konkurrent Klaas-Jan Huntelaar ist noch verletzt.

Fakten zum Spiel und mögliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen
Arkadiusz Milik, Last-Minute-Transfer des FC Augsburg nach der schweren Verletzung von Stürmer Raul Bobadilla, könnte gegen Freiburg gleich zu seinem Debüt kommen - das ist allerdings nur eine von vielen Rotationsmöglichkeiten, die sich Markus Weinzierl ergeben. Alternativen hat der FCA-Trainer nämlich viele: Im Tor drängt sich Alexander Manninger ebenso auf wie im Mittelfeld Tobias Werner und hinten links Marcel de Jong. Und in der Innenverteidigung würde der Südkoreaner Jeong-Ho Hong gerne auflaufen, der 24 Jahre alte Neuzugang kam kurz vor dem Ende der Transferperiode von Jeju United und trainierte am Donnerstag erstmals mit seiner neuen Mannschaft. Mit sechs Punkten aus den letzten zwei Spielen stehen die Augsburger jedenfalls richtig gut da und könnten mit einem dritten Sieg nicht nur den Abstand zum Tabellenende, sondern auch zum SC Freiburg vergrößern.

Dessen Saisonstart ist nämlich misslungen. Zwei Unentschieden und zwei Niederlagen hat's für den SC bisher gegeben, und ab der kommenden Woche steht mit der Europa League noch eine zusätzliche Aufgabe an. So weit möchte Freiburgs Coach Christian Streich aber ohnehin nicht blicken. "Wir haben zurzeit so viel Arbeit und sind mit so vielen Dingen beschäftigt, dass ich an Liberec noch keinen Gedanken verschwende", stellt der 48-Jährige klar, "momentan geht es nur um Augsburg." Jonathan Schmids Vertragsverlängerung vom Mittwoch könnte dem Team einen Schub geben nach den zahlreichen Abgängen im Sommer - vielleicht auch, weil der französische Mittelfeldmotor beim letzten Aufeinandertreffen (2:0) mit Augsburg ein Tor erzielte. Aus der Fuggerstadt hatten die Freiburger, bei denen Stürmer Mike Hanke wohl in die Startelf zurückkehren wird, zuvor immerhin einen Punkt mitgenommen.

Fakten zum Spiel und mögliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen
Leverkusen möchte am Samstag seine Wolfsburger Erfolgsgeschichte fortschreiben: Zwar entführten die "Wölfe" in der vergangenen Saison beim 1:1 einen Punkt aus der BayArena, zumeist war Leverkusen allerdings kein gutes Pflaster für den VfL. 16 Mal gastierten die Niedersachsen bislang bei Bayer 04, gewonnen haben sie dabei nie. "Individuelle Klasse hatte die Mannschaft schon immer und jetzt hat sie sich auch noch gut verstärkt", warnt Coach Sami Hyypiä. Von seinem eigenen Team verlangt der Finne eine Leistungssteigerung: "Bei der Niederlage gegen Schalke haben wir viele Dinge nicht gut gemacht. Es ist nötig, 100 Prozent abzurufen, wenn wir gegen Wolfsburg gewinnen wollen." Welche Spieler ihm dabei zur Verfügung stehen werden, weiß Hyypiä noch nicht: Gonzalo Castro hat am Mittwoch erstmals wieder am Mannschaftstraining teilgenommen, Lars Bender droht jedoch auszufallen, der Mittelfeldspieler hat wegen eines Einrisses einer Muskelhülle schon die Länderspiele gegen Österreich und die Färöer verpasst.

Ihre Misere bei Bayer ist den Wolfsburgern derweil eine besondere Motivation. "Die Mannschaft ist heiß darauf, die graue Serie in Leverkusen zu durchbrechen", sagt Trainer Dieter Hecking. Gelingen soll das mit einer Ausrichtung wie zuletzt, und das trotz zweier Auswärtsniederlagen in Folge. "Wir können und wollen uns jetzt nicht bremsen", erklärt der frühere Trainer des 1. FC Nürnberg, "wir müssen weiterhin aggressiv spielen und versuchen, unser Spiel durchzubringen". Allerdings: Neben Stürmer Bas Dost, der weiterhin nicht fit ist, droht auch Ricardo Rodriguez auszufallen, der Schweizer Linksverteidiger kehrte mit einer schweren Prellung vom Sieg in Norwegen zurück.

Fakten zum Spiel und mögliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen
Erst zwei Siege, dann zwei Mal verloren - wohin geht Werders Reise in dieser Saison? Die Anzeichen beim Freundschaftsspiel gegen den Zweitligisten St. Pauli, das mit einer 1:4-Niederlage endete, waren jedenfalls nicht allzu verheißungsvoll. Trainer Robin Dutt erwartet eine Reaktion seiner Mannschaft. "Wir haben ein Heimspiel und wollen das am besten zu null gewinnen", sagt er, und blickt trotz der jüngsten Rückschläge positiv auf das Duell mit dem Tabellen-15. "Wir haben den Optimismus, dass wir es im eigenen Stadion schaffen können, gegen jeden Gegner zu gewinnen." Linksverteidiger Santiago Garcia könnte am Samstag zu seinem ersten Einsatz im Bremer Trikot kommen, der Argentinier ist kurz vor dem Ende der Sommertransferperiode von den Hanseaten verpflichtet worden.

Der bisherige Saisonverlauf von Gegner Frankfurt ist dem Werders entgegengesetzt: Niederlagen an Spieltag 1 und 2, danach Siege in der Bundesliga und Europa-League-Qualifikation. Und beim 1:2 gegen Borussia Dortmund zuletzt waren die Hessen über weite Strecken auf Augenhöhe mit dem Vizemeister. Die Historie jedenfalls spricht für Armin Vehs Team: Gegen keinen anderen Bundesligisten hat die Eintracht bisher mehr Siege eingefahren (30). Und torlos sollte die Partie nicht enden: Das war in keinem der letzten 54 Aufeinandertreffen so - Bundesliga-Rekord. Spannend wird unterdessen, wie Frankfurt den Ausfall von Taktgeber und Kapitän Pirmin Schwegler kompensiert, den Veh vor seiner Verletzung "auf dem aufsteigenden Ast " sah.

Fakten zum Spiel und mögliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH