offizielle Webseite

Bundesliga

02.12.2013 - 15:07 Uhr


Hanke: "Der Empfang ging unter die Haut"

Emotionale Rückkehr: Mike Hanke war im Sommer von Gladbach nach Freiburg gewechselt

Gegen seine Ex-Kollegen verpasste Hanke (l., gegen Marc-Andre ter Stegen) allerdings einen Treffer

Von Anfang 2011 bis Sommer 2013 war Hanke noch für Gladbach am Ball

Mönchengladbach - Trotz einer vor allem defensiv starken Leistung hat der SC Freiburg sein schweres Auswärtsspiel in Mönchengladbach mit 0:1 verloren. Damit blieben die Südbadener auf dem Relegationsplatz und konnten die Gunst der Stunde, die durch die Niederlagen sämtlicher Konkurrenten im Abstiegskampf entstanden war, nicht nutzen.
Dennoch befinden sich die Breisgauer unübersehbar im Aufwind. In den Pokalwettbewerben liegt der Sport-Club gut im Rennen, in der Bundesliga ist das rettende Ufer nah. Bei seiner ersten Rückkehr in den Borussia-Park vermisste der zweieinhalb Jahre lang für Gladbach und nun für Freiburg stürmende Mike Hanke nur die letzte Überzeugung. "Wir sind auf einem guten Weg", urteilte der 30-Jährige im Interview.

Frage: Herr Hanke, Sie wurden bei Ihrem ersten Auftritt mit dem SC Freiburg in Mönchengladbach von den Borussen-Fans sehr freundlich empfangen. Wie haben Sie es erlebt?

Mike Hanke: Der Empfang hat mich gefreut, der ging unter die Haut. So einen Empfang hatte ich in einem fremden Stadion noch nie erlebt. Es hat mich sehr gefreut, hier spielen zu dürfen. Aber letztendlich bin ich enttäuscht, dass wir verloren haben.

Frage: War es für Sie ein komisches Gefühl, in der alten Heimat aufzulaufen oder konnten Sie das relativ leicht abstreifen?

Hanke: Vor dem Spiel war es schon komisch. Aber während der Partie habe ich mir keine Gedanken gemacht. Ich konnte das ausschalten. Ich habe auch relativ ordentlich die Bälle gehalten. Leider hatten wir zu wenige Chancen.

Frage: Warum hat Freiburg das Spiel letztlich verloren?

Hanke: Wir haben eigentlich taktisch sehr clever gespielt. Wir haben außer dem Tor nichts zugelassen. Darauf können wir stolz sein, weil wir in der Vergangenheit zu viele Chancen zugelassen haben. Trotzdem hatten wir im Spiel nach vorne zu wenig Überzeugung. Der entscheidende Ball kam nicht an. Und bei der Chance von Sebastian Freis hätte er ein wenig ruhiger bleiben müssen. Wir haben jetzt nach fünf Spielen wieder das erste Auswärtsspiel verloren. Wir müssen jetzt die Heimspiele vernünftig bestreiten, Punkte holen und die Hinrunde noch ordentlich abschließen.

Frage: Was fehlt noch, um sich aus dem Abstiegskampf zu befreien?

Hanke: Wir hatten viele angeschlagene Spieler, die jetzt zum Teil wieder fit sind. Gerade ein Vladimir Darida ist für uns enorm wichtig. Er kommt jetzt wieder langsam in Fahrt und zeigt sich im Training. Wenn solche Leute dann wieder fit sind, ist das für unser Offensivspiel enorm positiv.

Frage: Ihr Trainer hat nach dem letzten Spiel in der Europa League gesagt, dass etwas zusammenwächst. In Gladbach war es für den Gegner unheimlich schwer, den Sport-Club zu knacken. Findet in Freiburg gerade eine Entwicklung statt?

Hanke: Absolut. Die Leistung konnte sich sehen lassen. Wir sind auf einem guten Weg. Wir haben in den letzten Spielen einige Fortschritte gemacht, gerade auswärts. Wir müssen jetzt auch in den Heimspielen noch eine Schippe drauflegen, in der Offensive wie gesagt den letzten entscheidenden Ball präziser spielen und vor dem Tor ruhiger bleiben. Wir müssen einfach zuhause mit den Fans im Rücken Spiele gewinnen.

Aufgezeichnet von Tobias Gonscherowski
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH