offizielle Webseite

Bundesliga

27.03.2014 - 08:04 Uhr


Fernandes: "Wir bleiben in der Bundesliga"

Gelson Fernandes glaubt fest an den Klassenerhalt des SC Freiburg (© imago)

Fernandes (l.) spielt seit dieser Saison in Freiburg und bestritt bislang 25 Spiele

Der Schweizer Nationalspieler (l., gegen Hannovers Lars Stindl) hat eine gute Passquote. Zu 83,9 Prozent spielte er den Ball zum eigenen Mann

Hamburg - Gelson Fernandes war schon in England, Italien und Frankreich aktiv. In dieser Saison spielt er erstmals in der Bundesliga und ist beim SC Freiburg aus dem Mittelfeld nicht mehr wegzudenken. Beim Auswärtsspiel beim Hamburger SV durfte der Schweizer Nationalspieler zwar keinen Sieg bejubeln, das 1:1 war jedoch ein wichtiger Punktgewinn im Kampf gegen den Abstieg.
 
Die Begegnung beim HSV war für die Breisgauer Teil der Wochen der Wahrheit - Nürnberg, Stuttgart und Braunschweig heißen die kommenden Gegner. "Wir haben die Top-Clubs schon weitestgehend gespielt. Jetzt warten viele Duelle gegen die direkten Konkurrenten. In diesen Partien muss man die Punkte holen", erklärte Fernandes im Interview mit bundesliga.de.

Der 27-Jährige sprach auch über den Grund für die Rückkehr in die Erfolgsspur, die anstehenden Spieltage und seinen Spaß an der Bundesliga.

bundesliga.de: Gelson Fernandes, waren Sie mit dem Punktgewinn in Hamburg zufrieden?

Gelson Fernandes: Ja, das ist für uns okay. Wir befinden uns im Kampf gegen den Abstieg. Da können wir jeden Punkt dringend gebrauchen. Wir haben aus den vergangenen drei Spielen sieben Zähler geholt. Damit dürfen wir absolut zufrieden sein.

bundesliga.de: Zum ersten Mal in dieser Saison blieb Freiburg drei Spiele in Folge ohne Niederlage, zum fünften Mal in Folge zur Pause ohne Gegentor. Die Mannschaft scheint wieder - anders als noch vor ein paar Wochen - stabil zu sein, oder?

Fernandes: Genau das war ein großes Problem. Wir haben häufig schon früh ein Gegentor kassiert. Die anderen Mannschaften konnten dann gegen uns kontern. Da war es schwierig, wieder zurückzukommen. Aber jetzt stehen wir in der Defensive wieder sehr kompakt. Das hat man auch in Hamburg gesehen, dass der HSV eigentlich nur nach ruhenden Bällen zu Torchancen kam.

bundesliga.de: Bei den Teams am Tabellenende schrillen die Alarmglocken hell. In Freiburg wird die Situation aber wie immer verhältnismäßig entspannt angegangen. Ist das ein Plus im Abstiegskampf?

Fernandes: Ja. Im Verein ist keine Unruhe aufgekommen. Das macht die Sache für uns Spieler einfacher, damit umzugehen. Wir können uns auf die Arbeit konzentrieren, und das werden wir auch in den kommenden Wochen bis zum Saisonende mit voller Kraft tun.

bundesliga.de: Spricht das Restprogramm dabei für Freiburg?

Fernandes: Wir haben die Top-Clubs schon weitestgehend gespielt. Jetzt warten viele Duelle gegen die direkten Konkurrenten, wie nun Hamburg und dann Nürnberg, Stuttgart sowie Braunschweig. In diesen Partien muss man die Punkte holen. Ich bin überzeugt, dass wir in der Bundesliga bleiben.

bundesliga.de: Sie sind in Fußball-Europa schon viel herumgekommen. Nun spielen Sie die erste Saison in Deutschland. Wie ist Ihr Eindruck von der Bundesliga?

Fernandes: Für mich ist die Bundesliga die beste Liga der Welt. Die Zuschauer, die Stadien, das Tempo auf dem Platz - das ist alles einfach unglaublich. Ich habe einfach nur richtig viel Spaß hier in Deutschland.

Das Gespräch führte Michael Reis

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH