offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

07.09.2013 - 23:05 Uhr


Frings: Rauschender Abschied in Bremen

Torsten Frings (l.) im Vorfeld seines Abschiedsspiels mit seinem langjährigen Trainer bei Werder Bremen, Thomas Schaaf (© imago)

In der 82. Minute ging im Weser-Stadion das Flutlicht aus - für Frings der Moment, sich auf die Ehrenrunde zu machen und seine Karriere zu beenden (© imago)

Der "Lutscher" absolvierte in der Bundesliga insgesamt 402 Spiele (49 Tore)

Bremen - Torsten Frings hat mit einer rauschenden Fußball-Gala und zwei Toren Abschied von seiner großen internationalen Profikarriere genommmen. Vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weser-Stadion trennten sich "Torsten & Friends" und die "Werder-Allstars" mit 7:8 (3:4).
Der Vize-Weltmeister von 2002 traf in der 40. Minute für die Werder-Allstars, nach dem Seitenwechsel konnte sich der 36-Jährige auch für Torsten und Friends in der 82. Minute in die Torschützenliste eintragen lassen. Nach seinem zweiten Treffer führten seine beiden Töchter nach seinem allerletzten Treffer vom Spielfeld. In der 72. Minute war ebenfalls ein Frings erfolgreich, es handelte sich aber um Torstens Bruder Michael.

Ebenfalls zwei Mal war Bremens Publikumsliebling Ailton erfolgreich, vom Elfmeterpunkt traf der bei 1899 Hoffenheim aufs Abstellgleis geschobene ehemalige Werder-Keeper Tim Wiese. Unter die prominenten Ex-Kicker wie Lothar Matthäus, Michael Ballack und Bernd Schneider hatte sich auch Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher gemischt, auch ihm gelang ein Treffer.

Frings: "Wechsel zu Werder war die beste Entscheidung meines Lebens"



Kurz vor Spielbeginn wurde der 79-malige Nationalspieler Frings vom Werder-Vorstand offiziell für seine erfolgreiche Zeit bei den Norddeutschen geehrt. Clubpräsident Klaus-Dieter Fischer überreichte einen überdimensionalen Dress mit der Rückennummer 22, zusammengesetzt aus den Trikots, die Frings während seiner Profikarriere trug: Alemannia Aachen, Werder Bremen, Nationalmannschaft, Borussia Dortmund, Bayern München, FC Toronto.

Exakt 90 Minuten vor dem Anpfiff hatten Ex-Werder-Trainer Thomas Schaaf und Frings die zu diesem Zeitpunkt noch spärlich gefüllte Arena betreten, lösten damit aber bei den wenigen treuen Fans in der Ostkurve wahre Jubelstürme aus. "Thomas war der erste Bremer, mit dem ich vor 16 Jahren vor meinem Wechsel zu Werder telefoniert habe. Dieser Wechsel war die beste Entscheidung meines Lebens", sagte Frings.

Bereits am Freitag hatte sich Werder Bremens Geschäftsführung im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens von Schaaf nach 14 Jahren als Cheftrainer beim ehemaligen Europapokalsieger offiziell verabschiedet (Meldung). Die After-Show-Party von Schaafs langjährigem Kapitän Frings wurde mit 400 geladenen Gästen in einem Bremer Club in der Überseestadt gefeiert.

Werder-Allstars: Reck (20. Wiese) - Skripnik (34. Baumann), Stalteri (71. Wiedener), Naldo, Owomoyela (74. Davala) - Ernst, Frings (45. Dabrowski), Diego (45. Vranjes), Micoud (45. Borowski) - Ailton (45. Bode), Klasnic (45. Hunt) Trainer: Thomas Schaaf

Torsten & Friends: Weidenfeller (23. Vander) - Winter, Wörns, Neuendorf (53. Ch. Frings), Salihamidzic (50. Schumacher) - Ricken (13. Asamoah, 61. Kraft), van Bommel (61. M. Frings), Matthäus (45. Frings), Ballack (60. Kehl) , Schneider - Neuville (53. Feinbier) Trainer: Matthias Sammer

Tore:1:0 Klasnic (1.), 1:1 Neuville (12.), 2:1, 3:1 Ailton (14., 16.), 3:2 Ballack (34.), 3:3 Schneider (37.), 4:3 Frings (40.), 4:4 Naldo (50., ET), 5:4 Bode (54.), 6:4 Wiese (67., FE), 7:4 Dabrowski (70.), 7:5 M. Frings (72.), 8:5 Naldo (78.), 8:6: Schumacher (80.), 8:7 Frings (82.)
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH