offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

05.02.2014 - 16:25 Uhr


Fehlstarter: Borussia Mönchengladbach

München - Abgerackert und abgewatscht: Gleich mehrere Teams haben mit zwei Niederlagen aus zwei Spielen einen Fehlstart hingelegt. bundesliga.de analysiert die Lage der Fehlstarter. 

"Von einem Fehlstart möchte ich noch nicht reden", wollte Patrick Herrmann die zwei Niederlagen zum Rückrundenstart auch im Hinblick auf die starken Gegner nicht überbewerten. Dennoch sind Schalke und Dortmund am Team von Lucien Favre vorbeigezogen. Kapitän Martin Stranzl hofft darauf, dass die "Fohlen" aus der letzten Saison gelernt haben und nun nicht weiter einbrechen: "Es ist schade, dass wir nach der Vorbereitung, in der alle konzentriert und gut gearbeitet haben, unsere erste kleine Schwächephase haben. Aber das gehört zu einer Saison dazu."

Fakten

h96_bmg_diouf_jantschke_920.jpgDie Borussia hatte ein schweres Auftaktprogramm. Die bis dahin zuhause ungeschlagenen Gladbacher empfingen den Tabellenführer aus München und spielten danach gegen das heimstarke Hannover. Beide Mannschaften haben 2014 alle Spiele gewonnen. Mönchengladbach ließ in den beiden Partien der Rückrunde die meisten gegnerischen Torschüsse und Großchancen zu (40 bzw. sieben). Nur Hamburg (sechs) kassierte mehr Gegentore als die Borussia (fünf). In der Hinrunde hatte die Elf vom Niederrhein nur 19 Gegentore in 17 Partien kassiert.

Trainer

bmg_favre_schaut_920.jpgLucien Favre war mit dem Spiel seiner Mannschaft gegen Hannover überhaupt nicht zufrieden. "Wir hatten so viele Ballverluste. Das habe ich selten gesehen", sagte der Coach. Auch deshalb wechselte der 56-Jährige so früh wie selten. Nach 64 Minuten war Schluss für Juan Arango  um neuen Schwung zu bringen. "Uns hat das Tempo und die Bewegung gefehlt. Wir haben ein wenig die Geduld verloren", bilanzierte Favre. Die eingewechselten Amin Younes und Peniel Mlapa sorgten per Flanke und Kopfballtor immerhin noch für den Ehrentreffer, konnten die Niederlage aber nicht verhindern.

Personal

bmg_xhaka_kramer_920.jpgLuuk de Jong wurde kurz vor Transferschluss an Newcastle ausgeliehen. Der Niederländer war bei Gladbach nur auf Kurzeinsätze gekommen, weil er nicht ins Spielsystem mit dem Kombinationsfußball der Borussen gepasst hatte. Gegen Hannover funktionierte das sichere Passspiel nicht gut und es hätte einen Plan B gebraucht. Dass der einzige Treffer ausgerechnet nach einer Flanke fiel, zeigt, dass die Gegner sich mehr und mehr auf das Spiel der "Fohlen" einstellen. "Unsere Gegner hatten Zeit, unsere Spielweise zu analysieren, aber jetzt müssen wir Lösungen finden", weiß Favre. In der Innenverteidigung kam wieder Tony Jantschke zum Einsatz und verdrängte Alvaro Domiguez auf die Bank. 

Ausblick

bmg_fcb_herrmann_verdutzt_9.jpgGegen Leverkusen könnte Dominguez in die Startelf zurückkehren. Innenverteidiger Stranzl ist angeschlagen und fällt für die Partie am Freitag höchstwahrscheinlich aus. Außerdem fehlt Rechtsverteidiger Julian Korb Gelb-gesperrt. Mit Bayer wartet ein richtiger Brocken auf die Borussen. Die Werkself ist in Mönchengladbach seit 21 Bundesliga-Begegnungen ungeschlagen. Andererseits ist Gladbach noch nie mit drei Niederlagen in die Rückrunde gestartet und hat einen Leverkusen-Experten im Team. In seinen sieben Bundesliga-Spielen schoss Herrmann fünf Tore gegen den Tabellenzweiten. Wenn der 22-Jährige wieder so erfolgreich ist, kann er seinem Trainer vielleicht einen Wunsch erfüllen: "Es wird Zeit, gegen Leverkusen zu gewinnen", meinte Favre.

Sebastian Blome

Die anderen Fehlstarter: Hamburger SV | VfB Stuttgart | VfL WolfsburgHertha BSC

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service
Partner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH