offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

01.08.2013 - 17:35 Uhr


Durchschnitts-Profi: Tesche vs. Bemben

Robert Tesche (l.) ist der Durchschnitts-Profi der Saison 2012/13 - Michael Bemben war es in der Saison 2002/03

Tesche (l., gegen Alexander Esswein) war letzte Saison vom HSV an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. In 116 Bundesliga-Spielen traf er siebenmal

Abwehrmann Bemben absolvierte alle seine 65 Bundesliga-Spiele (kein Tor) für den VfL Bochum. Danach spielte er für Rot-Weiß Essen und Union Berlin

München - Alles ist in Bewegung, nichts bleibt - so lautet die Kernaussage der Formel panta rhei des griechischen Philosophen Heraklit, die besagt, dass nichts von Dauer ist, sondern sich die Dinge in ständiger Veränderung befinden. So auch der Fußball und seine Spieler, die in den vergangenen zehn Jahren größer, leichter und jünger geworden sind (siehe Grafik unten).
Doch sind das alles nur statistische Mittelwerte oder gibt es ihn tatsächlich, den durchschnittlichen Bundesliga-Spieler? bundesliga.de gibt dem Durchschnitts-Profi von damals und heute ein Gesicht.

2012/13: Robert Tesche



Kein anderer Bundesliga-Spieler vereint so viele der ermittelten Durchschnittswerte wie Robert Tesche. Der Mittelfeldspieler des Hamburger SV war zum Zeitpunkt der Erhebung am 34. Spieltag 25,98 Jahre alt (+0,65 Jahre), 1, 82 Meter groß (-1,6 cm) und wog exakt 78 Kilogramm (-0,4 kg).

Auch spielerisch kam Tesche teilweise sehr nah an die ermittelten Durchschnittswerte heran. So hatte der Defensiv-Spezialist in seinen 18 Einsätzen 60 Ballkontakte (+4) und spielte auf 90 Minuten gerechnet 37 Pässe (+2). Auch in Sachen Zweikämpfe (24, auf 90 Minuten gerechnet) lagen seine Zahlen nur leicht über dem Mittelwert von 19. In Sachen Passgenauigkeit (17 Prozent Fehlpässe) war Tesche besser als das Gros der Liga (19 Prozent).

Die einzigen größeren Abweichungen beim nun 26-Jährigen zeigten sich in Sachen Foulspiel und Gelbe Karten. Mit 2,3 Regelübertretungen pro Partie lag er fast genau ein Foul über dem Schnitt von 1,4. Die durchschnittlich 541 Minuten für eine Gelbe Karte unterschritt Tesche (223) derweil deutlich.

2002/03: Michael Bemben



Vor zehn Jahren verkörperte Michael Bemben den durchschnittlichen Bundesliga-Spieler beinahe perfekt. Der damalige Abwehrspieler des VfL Bochum war 0,35 Jahre jünger, 1,5 Zentimeter kleiner und 900 Gramm schwerer als der Durchschnittsprofi.

Auf 90 Minuten gerechnet lag Bemben, der aktuell beim Fünftligisten Wuppertaler SV unter Vertrag steht, bei den Ballkontakten vier über dem Schnitt von 52, spielte 33 Pässe (+3), bestritt 19 Zweikämpfe (-2) sowie 5 Kopfballduelle (-1).

In 90 Minuten beging er 2,1 Fouls (+0,2), gab 1,4 Torschüsse ab (+0,1) und sah alle 542 Minuten eine Gelbe Karte. Seine Fehlpassquote von 24 Prozent stimmte exakt mit dem Durchschnittswert aller Spieler überein.
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH