offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

19.09.2013 - 10:37 Uhr


Duelle des 6. Spieltags

Wer behält die Oberhand? Kevin-Prince Boatang (l.) trifft mit Schalke auf seinen Halbbruder Jerome und den FC Bayern

Wer behält die Oberhand? Kevin-Prince Boatang (l.) trifft mit Schalke auf seinen Halbbruder Jerome und den FC Bayern

München - Auf Schalke kommt es zur Konfrontation zweier ungleicher Halbbrüder, im Nordderby kommen Sturmflaute und Abwehrnot zusammen und in Stuttgart messen sich zwei Top-Talente. bundesliga.de präsentiert fünf brisante Aufeinandertreffen des kommenden Wochenendes.
teaser-image

Bruderduell: Kevin-Prince gegen Jerome

Einst lernten die beiden gemeinsam in Berlins Hinterhöfen das Kicken, nun stehen sie sich als Stars im Bundesligatopspiel gegenüber: Auf Kevin-Prince Boateng ruhen Schalkes Hoffnungen gegen den FC Bayern, wo sein Halbbruder Jerome verteidigt. Der einstige Bad-Boy Kevin-Prince hat sich zum Muster-Profi entwickelt, Jerome ist eine feste Größe beim Rekordmeister und in der Nationalelf. Schonen werden sich die beiden nicht. Das kündigte Kevin-Prince bereits an: "Am Samstag werden wir für 90 Minuten keine Brüder sein." Jerome kontert: "Ich versuche es ohne Umhauen. Aber wenn es nicht anders geht, mache ich es."

teaser-image

Ist der Club fällig? Reus gegen Schäfer

Marco Reus hat gegen 17 der 18 aktuellen Bundesligisten getroffen, nur gegen Nürnberg nicht. Gegen die noch sieglosen Franken hat er die Chance, seine Sammlung zu komplettieren. FCN-Keeper Raphael Schäfer sollte also gewarnt sein. Aber auch Reus und Co. sollten sich trotz ihres Traumstarts mit fünf Siegen nicht in Sicherheit wiegen: Vor einem Jahr kassierte Dortmund seinen ersten Punktverlust der Saison in Nürnberg (1:1).

teaser-image

Fels gegen Wirbelwind: Naldo trifft Volland

Der Brasilianer Naldo hat sich beim VfL Wolfsburg zur tragenden Säule entwickelt. Unter Trainer Dieter Hecking ist er der Abwehrboss, verpasste keine Minute. Für ihn und seine Nebenleute gilt es vor allem, Kevin Volland in den Griff zu bekommen. Hoffenheims Offensivwirbler ist in Topform, traf zuletzt erstmals in der Bundesliga in vier Spielen in Folge. Selbst den Mitspielern wird er unheimlich. "Unfassbar, was Kevin zurzeit spielt. Da waren einige Szenen dabei, da kann ich als Mitspieler nur staunen", sagte Kapitän Andreas Beck. Der Gelobte selbst bleibt auf dem Teppich. "Keine Sorge, ich hebe nicht ab", verspricht Volland. Daran will ihn auch Naldo hindern...

teaser-image

Nordderby: Schießbude gegen Sturmflaute

Wo Hamburgs Interimstrainer Rodolfo Cardoso und Otto Addo vor dem prestigeträchtigen Duell mit Werder ansetzen müssen, zeigt der Blick auf die Tabelle: Satte 15 Gegentore kassierte der HSV bislang - die meisten in der Bundesliga. Cardoso kündigte bereits an: "Die Mannschaft wird brennen und wir werden mit einem großen Herzen um halb vier auf dem Platz stehen." An Leidenschaft dürfte es auch den Bremern nicht mangeln. Aber vielleicht an Knipserqualitäten? Werder stellt den zweitschlechtesten Angriff der Liga. Trainer Robin Dutt sieht ein psychologisches Problem. "Da hat sich das ganze Jahr über etwas festgesetzt, was man aufbrechen muss", sagt der 48-Jährige.

teaser-image

Youngsterduell: Kadlec gegen Rüdiger

Frankfurts Vaclav Kadlec ließ mit drei Toren in seinen ersten drei Einsätzen aufhorchen. Und weitere Großtaten kündigte der Neuzugang von Sparta Prag bereits an. "Ich will mindestens zehn Mal in der Saison treffen!", sagte er der "Bild". Der 21-Jährige wird es beim Gastspiel in Stuttgart wohl mit VfB-Top-Talent Antonio Rüdiger zu tun bekommen. Der 20 Jahre alte Innenverteidiger hat sich in der Defensive der Schwaben festgespielt, überzeugte mit gutem Zweikampfverhalten und starkem Kopfballspiel. Diese Qualitäten wird er gegen einen variablen Strafraumstürmer wie Kadlec brauchen - der Tscheche knipste zwei Mal mit rechts und ein Mal per Kopf.

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service
Partner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH