offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

04.11.2013 - 18:19 Uhr


Dortmunds Diamanten-Duo

Wo stünde Dortmund nur ohne sie? Marco Reus (l.) und Robert Lewandowski brillierten gegen Stuttgart erneut (© Imago)

Reus jubelte nach seinem 1:1-Ausgleich gegen den VfB auf unübliche Art: Er ahmte das Erkennungszeichen von Rapper Jay-Z nach. Reus hatte vor kurzem sein Konzert besucht, ebenso wie Lewandowski (© Imago)

Der Pole beließ es am Freitag bei seinem "klassischen" Jubler. Drei Tore, drei Finger - so einfach geht das (© Imago)

Reus (M.) ist übrigens der offensiv aktivste Spieler der Liga. 84 Mal war er als Schütze oder direkter Torschussvorbereiter beteiligt. Seine 38 Abschlüsse toppt ligaweit nur - Sie ahnen es...

...Lewandowski (l.), mit 46 Abschlüssen. Auch in der Champions League sind die Werte der beiden top, und nicht nur vorne. Lewandowski bestreitet im Wettbewerb die meisten Zweikämpfe (bisher 112) und begeht die meisten Fouls

München - Marco Reus traf - und formte ein Dreieck. Während sich die meisten der 80.645 Zuschauer beim Spiel gegen Stuttgart wohl fragten, für was diese Geste stand, wusste es Offensiv-Kollege Robert Lewandowski wohl ganz genau. Beide sahen sich in der Vorwoche ein Konzert von Weltstar Jay-Z an. "Ich finde ihn cool, er macht gute Musik, sagte Reus über den Rapper: "Die Geste zeigt er auch immer und stellt einen Diamanten dar." Die beiden brillanten Ballkünstler Reus und Lewandowski fanden gegen den VfB wieder einmal den richtigen Groove.
Reus machte das wichtige 1:1, Lewandowski glänzte in der zweiten Halbzeit gleich mit drei Buden. Reus legte Lewandowskis zweites Tor per Hacke auf, Lewandowski assistierte Pierre-Emerick Aubameyang bei dessen 6:1 mustergültig. Reus war in dieser Saison an jedem dritten (!) Dortmunder Pflichtspieltor beteiligt, Lewandowski führt mit neun Treffern die Torjägerliste an.

"Marco ist eine Rakete"



"Marco ist eine Rakete", schwärmte der verletzte BVB-Regisseur Ilkay Gündogan schon in der Halbzeit. Der 24-jährige Reus ist beim BVB der Mann für die wichtigen Tore. Ganze 15 (!) Mal traf er seit seinem Wechsel zum 1:0. Und Reus hatte bei seinen sechs Saisontreffern sogar noch Pech, kein Bundesliga-Profi toppt seine drei Aluminium-Treffer.

Auch Lewandowski erhielt von Trainer Jürgen Klopp ein Lob: "Lewy ist ein Torjäger durch und durch. Ich habe ihm in der Halbzeit gesagt, dass er seine Tore nicht erzwingen soll und die Jungs ihm die Bälle schon auflegen."

Und so geschah es dann auch. 3:1 Lewandowski, 4:1 Lewandowski, 5:1 Lewandowski. Der Sturm-Diamant funkelte lupenrein. Sein Hattrick war der erste Dortmunders seit Michael Zorc 1994, der Sportdirektor war seinem Knipser aber nicht gram: "Das gönne ich Robert. Mein Rekord hat ja trotzdem lange gehalten." Und ganz nebenbei brach Lewandowski weitere Bestmarken: Er ist mit 63 Treffern jetzt der erfolgreichste Pole der Liga-Geschichte, überholte den ehemaligen Hamburger und Frankfurter Jan Furtok (60 Tore). In der ewigen BVB-Torjägerliste in der Bundesliga liegen nur noch fünf Spieler vor ihm.

Torqoute: Lewandowski nur knapp hinter Gerd Müller



Unweigerlich kamen nach dem Spiel erneut Fragen zur Zukunft des 25-jährigen auf. "Ich spiele bis zum Ende der Saison bei Dortmund, das steht fest", war alles, das sich Lewandowski entlocken ließ. Motivationsprobleme kann man dem gebürtigen Warschauer, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, nun wirklich nicht mehr andichten. Nimmt man die beiden Meistersaisons und die ersten elf Spieltagen dieser Runde zusammen, liegt seine Torquote bei unfassbaren 0,71 Treffern pro Spiel. Zum Vergleich: Selbst Gerd Müllers Quote liegt nur bei 0,85. Und Lewandowski steht erst am Anfang seiner Karriere.

"lch will alle Titel gewinnen, die ich gewinnen kann", erklärte Lewandowski zuletzt vermehrt - dafür sollten er und Reus auch in der Champions League weiter den Takt vorgeben. Denn in der Königsklasse stechen die beiden ebenso heraus: Reus holte beispielsweise die letzten drei BVB-Elfer auf europäischer Ebene heraus. Und seit Lewandowski in der Champions League spielt, trafen nur zwei Spieler in diesem Wettbewerb öfter: Lionel Messi und Crisitiano Ronaldo. Aktuell steht er bei drei Saisontoren.

Am Mittwoch will das Top-Duo erneut Arsenal das Fürchten lehren. Reus legte im Hinspiel das 1:0 auf, Lewandowski knipste zum entscheidenden 2:1. "Wir werden auch am Mittwoch wieder versuchen, unser Spiel aufzuziehen", sagte Reus, der in den letzten 30 Minuten gegen Stuttgart schon für das Match gegen die Londoner geschont wurde. Mit Diamanten muss man eben sparsam haushalten.

Christoph Gschoßmann
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH