offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

16.03.2014 - 16:30 Uhr


Verbeek: "Nur der HSV hat drei Punkte verdient"

Nürnberg-Coach Gertjan Verbeek erkennt den Sieg des HSV neidlos an

München - Stuttgarts neuer Trainer Huub Stevens ist mit dem Auftritt der Mannschaft bei seinem Debüt in Bremen zufrieden und sieht sie auf dem richtigen Weg im Abstiegskampf. Thomas Tuchel weiß nicht, ob er das Torspektakel in Sinsheim analysieren kann. Pep Guardiola lobt beim Sieg seiner Bayern den Gegner und gibt zu, "Glück gehabt" zu haben. Am Sonntag erkennt Gertjan Verbeek den verdienten Sieg des HSV an, während Armin Veh die Grausamkeit des Fußballs hervorhebt. Die Trainerstimmen...

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 1:4

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Fußball ist manchmal so. Ich bin schon ein paar Jährchen dabei, ich habe alles schon erlebt. So grausam kann Fußball sein."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Frankfurt hat in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt, wir nicht. Wir hatten in den letzten Monaten viel Pech. Diesmal war das Glück auf unserer Seite. Heute haben die Glücklicheren gewonnen, nicht die Besseren."

Hamburger SV - 1. FC Nürnberg 2:1

Mirko Slomka (Trainer Hamburger SV): "Es war ein hochattraktives Spiel, in dem wir uns viele Torchancen erarbeitet haben. Wir sind aus der Distanz eine unglaublich gefährliche Mannschaft. Wir haben zwei Mannschaften überholt, aber das heißt nichts, außer dass wir jetzt was zu verteidigen haben - den Nichtabstiegsplatz."

Gertjan Verbeek (Trainer 1. FC Nürnberg): "Wir haben 80 Minuten lang mitgehalten, obwohl der HSV stärker war und mehr Zweikämpfe gewonnen hat. Nur eine Mannschaft hatte am Ende drei Punkte verdient und das war der HSV."

Bayern München - Bayer Leverkusen 2:1

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Wir haben gegen eine große Mannschaft gespielt. Wir sind zufrieden. In der ersten Halbzeit haben wir auch Glück gehabt. Da haben wir viele Ballverluste gehabt, in der zweiten Halbzeit war es viel besser. Jetzt brauchen wir noch ein, zwei Spiele, um den Titel zu verteidigen. Wir müssen uns aber weiter fokussieren und die Konzentration hochhalten."

Sami Hyypiä (Trainer Bayer Leverkusen): "Nach einer Niederlage kann man nicht zufrieden sein. Wir wussten schon vorher, dass wir viel und gut verteidigen müssen. Es war Pech, dass wir kurz vor der Pause in Rückstand geraten sind. Der Freistoß von Schweinsteiger war großartig, da konnte man nichts machen. In der zweiten Halbzeit hatten wir dann nicht mehr die Kraft." 

Werder Bremen - VfB Stuttgart 1:1

Robin Dutt (Trainer Werder Bremen): "Das war ein glücklicher Punktgewinn für uns. Stuttgart hat den Spieß etwas umgedreht und so gespielt wie wir in den vergangenen Wochen. Was für uns spricht, ist die Moral. Aber insgesamt haben wir es nicht so gut gemacht. Der Punkt ist aber Gold wert, weil wir Stuttgart auf Distanz halten."

Huub Stevens (Trainer VfB Stuttgart): "Schade, dass wir den Sack nicht zugemacht haben nach der Führung. Ich kann mit der Art und Weise unseres Spiels zufrieden sein, aber nicht mit dem Ergebnis. Wir hätten uns belohnen sollen. Aber so, wie wir gespielt haben, kann das der Weg sein. Wenn wir so weitermachen, dann kommen wir auch unten raus."

Borussia Dortmund - Borussia M'gladbach 1:2

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben eine erste Halbzeit gespielt, wie ich sie selten gesehen habe. Wir haben nicht so viel falsch gemacht, dass wir 0:2 hinten liegen müssen. Aber: Wir haben die entscheidenden Zweikämpfe verloren. Wir waren insgesamt nicht zwingend genug, die letzte Konsequenz fehlte. Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass wir es in der zweiten Halbzeit regeln können."

Lucien Favre (Trainer Mönchengladbach): "Wir hatten eine schwere Zeit und sind natürlich alle erleichtert. Wir wollten hier unbedingt etwas erreichen, auch wenn wir wussten, dass es schwer wird. Wir haben die Tore im richtigen Moment gemacht. Aber wir wussten dennoch, dass es nach einem 2:0-Halbzeitstand sehr schwer wird. Dortmund war immer gefährlich, sie hatten die Fans im Rücken und sie haben sehr gut gepresst, manchmal waren wir am Limit. Vor allem nach dem Platzverweis. Es war schwer, aber ein Super-Sieg für uns."

1899 Hoffenheim - FSV Mainz 05 2:4

Markus Gisdol (1899 Hoffenheim): "Ich kann es nicht erklären, warum wir das Spiel hergegeben haben. Ich habe nicht die Anweisung gegeben, Mainz ein paar Tore schießen zu lassen. Wir hätten einfach weiterspielen müssen."

Thomas Tuchel (FSV Mainz 05): "Ich kann das Spiel nacherzählen. Ob ich es analysieren kann, weiß ich nicht. 65 Minuten lang waren wir die schlechtere Mannschaft. Wir lagen verdient in Rückstand. Es hätte auch 3:0 oder 4:0 für Hoffenheim stehen können. Am Ende war es sehr kurios."

Hertha BSC - Hannover 96 0:3

Jos Luhukay (Trainer Hertha BSC): "Hannover hat verdient gewonnen, die bessere Mannschaft war es aber nicht. Wir hatten mehr Chancen, haben sie aber nicht genutzt, während Hannover seine wenigen eiskalt verwertet hat. Das ist eine bittere Niederlage."

Tayfun Korkut (Trainer Hannover 96): "Wir sind sehr, sehr glücklich über die drei Punkte. Nach fünf Spielen ohne Sieg hat sich meine Mannschaft endlich wieder belohnt. Es war ein schwieriges Spiel, sehr umkämpft. Der Platz hat auch nicht dazu beigetragen, dass es ansehnlicher wird."

Eintracht Braunschweig - VfL Wolfsburg 1:1

Torsten Lieberknecht (Trainer Eintracht Braunschweig): "Insgesamt war das ein leistungsgerechtes Unentschieden. Wir haben die Halbzeitpause genutzt, um taktisch umzustellen und sind dafür mit dem schnellen Ausgleich belohnt worden. Dieses Unentschieden lässt uns weiter auf unserer Bundesliga-Reise mitmachen."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "In der zweiten Halbzeit hätte unser Spiel deutlich souveräner aussehen müssen. Das Gegentor war in der Entstehung sehr sehr ärgerlich. Danach hatten wir nicht mehr die nötige Ruhe in unserem Spiel."

FC Augsburg - FC Schalke 04 1:2

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Das ist eine absolut bittere Niederlage. Wir haben eine gute Leistung abgeliefert, aber heute nicht das nötige Glück gehabt. Wenn man so dominant ist und den Ausgleich bekommt, dann braucht man einige Zeit. Wir haben aber gefightet bis zur letzten Minute. Aber wir werden so weitermachen, dann werden wir auch wieder die nötigen Punkte holen."

Jens Keller (Trainer Schalke 04): "Nach dem Rückstand war es unheimlich schwer gegen Augsburg. Wir sind in der ersten Halbzeit nicht richtig ins Spiel gekommen, weil wir uns nicht gut bewegt haben und einfach nicht Fußball gespielt haben. Wir sind auch nicht so gut in die Saison gestartet. Jetzt haben wir jedoch einige Punkte zu den Oberen in der Tabelle gutgemacht."

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH