offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

25.03.2014 - 22:26 Uhr


Ein Titel für die Ewigkeit?

Die Bayern machten in Berlin die Rekord-Meisterschaft perfekt

Köln - Deutschlands Fußball-Fans haben sich in den letzten Jahrzehnten an Titel feiernde Bayern-Spieler gewöhnt. Dennoch war es diesmal eine ganz besondere Meisterschaft, die das Starensemble auf dem Rasen des Berliner Olympiastadions ausgelassen zelebrierte. Es ist der früheste Titelgewinn der Bundesliga-Geschichte. Ein weiterer Rekord für das Team von Pep Guardiola (Meisterseite 2014). Wie hoch die Leistung der Bayern einzuschätzen ist, verrät ein Blick in die Geschichtsbücher des Sports. Und es wird deutlich, dass den Münchnern auch in Zukunft die Ziele nicht ausgehen werden.

53 Bundesliga-Spiele ohne Niederlage, 19 Partien in Folge gewonnen, 65 Begegnungen immer mindestens ein Tor erzielt, 20 Mal in Serie sogar mindestens zwei - in all diesen Kategorien hat der FC Bayern München die bisherigen Bundesliga-Rekorde übertroffen. Auch den internationalen Vergleich muss der FCB nicht scheuen. Das Bayern-Team 2013/14 gehört zweifellos zu den besten Mannschaften der Fußball-Historie.

Bayern verpassen Mailänder Rekord

In der Geschichte der fünf europäischen Top-Ligen gab es erst einen Club, der noch länger ungeschlagen blieb. Von 1991 bis 1993 ging der von Fabio Capello trainierte AC Mailand 58 Serie A-Spiele in Folge nicht als Verlierer vom Platz. Franco Baresi, Paolo Maldini, Frank Rijkaard, Ruud Gullit, Marco van Basten und Co. waren das Nonplusultra des Weltfußballs. Durch die Niederlage in Augsburg verpasste es der FC Bayern, die Mailänder Helden zu übertreffen.

Mit 19 Siegen hat der FC Bayern dafür den Rekord der stärksten europäischen Ligen übertroffen, der 2010/11 vom FC Barcelona aufgestellt wurde. Die Katalanen holten damals 16 Mal in Folge drei Punkte. Der Trainer hieß - natürlich - Pep Guardiola. Zum Europarekord fehlten den Münchnern allerdings noch einige Triumphe. Benfica Lissabon gab sich 1971 bis 1973 29 Begegnungen in Serie keine Blöße.

Außerhalb von Deutschland, England, Italien, Spanien und Frankreich gab es hingegen schon häufiger Serien von mehr als 50 ungeschlagenen Liga-Spielen in Folge. Den Europarekord hält Steaua Bukarest, das zwischen 1986 und 1989 106 Begegnungen in Folge ohne Niederlage blieb. Mit 53 Spielen ohne Niederlage haben die Bayern die legendäre Elf von Ajax Amsterdam übertroffen, die zwischen 1994 und 1996 in der Eredivisie 52 Mal ungeschlagen blieb und 1995 die Champions League gewannen. Der Trainer der Niederländer war übrigens ein gewisser Louis van Gaal.

Edwin Moses bleibt zehn Jahre ungeschlagen

Blickt man über den Tellerrand des Fußballs hinaus, finden sich in der Sportgeschichte einige Rekorde, die sogar die Super-Bayern erblassen lassen. Die längste Siegesserie der Historie stellte die Squash-Legende Jahangir Khan auf. Zwischen 1981 und 1986 gewann der Pakistaner 555 Partien in Folge. In Jahren gemessen blieb der legendäre Hürdenläufer Edwin Moses am längsten unbesiegt. Von 1977 bis 1987 gewann der US-Amerikaner 122 Rennen in Folge.

In den amerikanischen Profiligen wären die Bayern hingegen schon relativ weit vorne vertreten. Den Siegesrekord im US-Sport halten die Basketballer der Los Angelos Lakers, die 1971 bis 1972 33 Partien in Folge gewannen. Auch in Sachen Treffsicherheit können sich Götze, Schweinsteiger und Co. noch etwas vom Basketball abschauen. Micheal Williams von den Minnesota Timberwolves verwandelte 1993 in der NBA 97 Freiwürfe in Folge. Da wäre selbst ein Gerd Müller neidisch. Der beste Torjäger der Bundesliga-Geschichte traf schließlich "nur" in 16 Partien in Serie.

Florian Reinecke

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service
Partner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH