offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

02.05.2014 - 18:23 Uhr


Vierfache Abstiegsangst - alles zu den Kellerkindern

München - Noch ist die Hoffnung nicht verloren, der Verbleib in der Bundesliga noch rechnerisch möglich. Mit Stuttgart, Hamburg, Nürnberg und Braunschweig stecken noch vier Mannschaften im Abstiegskampf und hoffen auf die Rettung. Mit dem Newsticker von bundesliga.de verpassen Sie keine Meldung der vier gefährdeten Clubs!


                                           Zum Aktualisieren hier klicken

2. Mai, 18:23 Uhr: Eintracht Braunschweig, 1. FC Nürnberg, Hamburger SV, VfB Stuttgart - mindestens zwei von vier Gründungsmitglieder der Bundesliga müssen am Saisonende absteigen. Egal, welche dieser vier Clubs es trifft, es geht viel Tradition verloren. Ein Klick aufs Bild führt zur Infografik

2. Mai, 18:11 Uhr: Das Abschlusstraining des VfB Stuttgart ist beendet. Im Teamhotel werden sich die Schwaben auf das so wichtige Spiel gegen den VfL Wolfsburg (Vorschaufakten) final vorbereiten.

2. Mai, 17:13 Uhr: Der Hamburger SV bedankt sich zwei Runden vor Schluss bei seinen Fans für die Unterstützung in einer "von allen anders erwarteten Saison". Gleichzeitig appellieren die Verantwortlichen an die Anhänger, "sich bis zum Schluss fair zu verhalten", selbst wenn der HSV erstmals den Gang in die zweite Liga antreten sollte.

2. Mai, 16:53 Uhr: Besondere Spiele erfordern besondere Maßnahmen: FCN-Trainer Roger Prinzen wird seine Spieler am Samstag damit überraschen, dass auf dem Weg zum Stadion im Bus "die Club-Hymne gespielt wird". Mit "Die Legende lebt" will der 45-Jährige "das Bewusstsein schärfen", was für jeden einzelnen Spieler, die Fans und den Verein gegen Hannover auf dem Spiel steht. Prinzen: "Mein Sohn, der vier Jahre alt ist, rattert das Lied den ganzen Tag rauf und runter. Ich bin also absolut textsicher."

2. Mai, 16:48 Uhr: Auf dem Braunschweiger Trainingsgelände herrscht nicht nur auf dem Rasen reger Betrieb. 200 Fans haben sich zusammengefunden und beobachten ihre Mannschaft, die sich auf den kommenden Gegner einstellt.

2. Mai, 16:27 Uhr: Noch parkt der FCN-Mannschaftbus am Vereinsgelände, doch der Fahrplan bis zum Anstoß gegen Hannover am Samstag steht bereits. Nach dem Abschlusstraining bricht die Mannschaft ins Teamhotel nach Herzogenaurach auf, das 33 Kilometer vom Stadion entfernt liegt. Nach dem gemeinsamen Abendessen folgt die Nachbesprechung der Trainingswoche und die Vorbereitung auf den 96-Kick. "Um 23 Uhr ist bei uns immer Schicht im Schacht", erklärt Trainer Roger Prinzen. Hoffentlich gut ausgeschlafen steht für Samstag, 9:30 Uhr, das Team-Frühstück auf dem Plan. Nach einem Spaziergang und dem Mittagessen folgt das letzte Einschwören auf das Duell mit den Niedersachen, bevor es die knapp 40 Busminuten zurück zum Stadion geht.

2. Mai, 15:50 Uhr: Die Nürnberger Pläne für das kommende Spiel werden immer konkreter: "Wir werden noch einmal intensiv Standardsituationen simulieren", sagt Prinzen. Nach Ecken und Freistößen kassierten die Franken bislang 18 Gegentore. Zudem wird das "Defensiv- und Offensivverhalten des Gegners simuliert", verrät Prinzen.

2. Mai, 15:12 Uhr: Mit Herz, Einsatzwillen und der Unterstützung des Publikums will Schlusslicht Eintracht Braunschweig dem Relegationsplatz am vorletzten Bundesliga-Spieltag ein Stück näher kommen. "Wir brauchen im Abstiegskampf keinen Heilpraktiker", sagte Trainer Torsten Lieberknecht und spielte damit auf die Situation beim Konkurrenten Hamburger SV an. Die Hanseaten haben für die letzten Partien die Dienste eines sogenannten Bio-Energetikers in Anspruch genommen.

Mit einem Sieg könnte der deutsche Meister von 1967 erstmals seit dem zwölften Spieltag wieder den letzten Tabellenplatz verlassen. Möglich ist aber auch, dass durch eine Niederlage bereits der vorzeitige Abstieg besiegelt wird (Tabellenrechner).

2. Mai, 14:45 Uhr: Normalerweise absolviert der "Club" das Abschlusstraining auf dem A-Platz am Valznerweiher. Für diese Woche wurde die Einheit, die um 15 Uhr beginnt, ins Stadion verlegt. Ob es daran liegt, dass Trainer Roger Prinzen Sorge trägt, seine Schützlinge könnten angesichts des Resultats auf der Anzeigetafel zu selbstsicher in die Partie gegen Hannover gehen?

2. Mai, 14:38 Uhr: FCN-Trainer Roger Prinzen sprüht geradezu vor Optimismus: "Nach Mainz waren wir vergangenen Samstag alle niedergeschlagen. Doch nach dem Spiel des HSV am Sonntag in Augsburg wussten wir: Jetzt haben wir doch wieder eine Chance. Unter der Woche war zu erkennen, dass die Mannschaft brennt und ihre Chance gegen Hannover unbedingt nutzen will."

2. Mai, 14:30 Uhr: Braunschweig-Legende Bernd Franke glaubt an den Klassenerhalt der Niedersachsen. Der 66-Jährige hat mit bundesliga.de über seinen ehemaligen Verein gesprochen und erklärt, warum das Tabellenschlusslicht noch nicht abgeschrieben werden sollte. Lesen Sie hier das gesamte Interview.

2. Mai, 13:34 Uhr: Insgesamt standen sich der "Club" und Hannover 96 in der Bundesliga 35 Mal gegenüber: je elf Siege und 13 Unentschieden bei 56:56 Toren sprangen dabei heraus (Vereinsvergleich). Allerdings verloren die Niedersachen keinen der letzten sechs Vergleiche. Den letzten FCN-Sieg gab es am 18. Dezember 2010. Damals hießen die Torschützen: Cherundolo (Eigentor), Andreas Wolf, Julian Schieber und Sergio da Silva Pinto für Hannover 96.

2. Mai, 13:28 Uhr: Gute Nachrichten gibt es von Timothy Chandler und Per Nilsson. Die beiden Leistungsträger stehen im Kader. Für Markus Feulner, der zuletzt mit muskulären Problemen zu kämpfen hatte, kommt das Spiel gegen Hannover zu früh. "Er ist noch nicht bei 100 Prozent", erklärt Prinzen.

2. Mai, 13:22 Uhr: Nürnberg-Coach präsentiert sich hochmotiviert und entschlossen auf der Pressekonferenz. "Mit Beginn und während eines Spiels interessiert mich nicht, was auf anderen Plätzen passiert", erklärt der Trainer. Für die Partie gegen Hannover hat der 45-Jährige bereits einen Schlachtplan.

2. Mai, 12:31 Uhr: In den letzten beiden Runden wird Omar Elabdellaoui der Eintracht voraussichtlich nicht mehr zur Verfügung stehen. Der Außenverteidiger laboriert an Bauchmuskelproblemen und fehlt definitiv gegen den FC Augsburg. Für ihn rückt mit großer Wahrscheinlichkeit Benjamin Kessel in die Startelf.

2. Mai, 12:23 Uhr: Eintracht Braunschweigs-Coach Torsten Lieberknecht und seine Mannschaft glauben weiterhin fest an den Klassenerhalt. Der Trainer erklärte gegenüber den anwesenden Journalisten, dass die Löwen  "große Lust darauf haben, die Niederlage zuletzt wett zu machen" und mit viel Leidenschaft "das große Ziel" zu erreichen. Allerdings kommt mit dem "FCA ist ein sehr, sehr starker Gegner, der gerade im Konterspiel eine Klasse für sich ist".

2. Mai, 11:42 Uhr: Nürnbergs Sportdirektor Martin Bader hat sich im Vorfeld des Hannover-Kicks auch schon eine mögliche Taktik zurecht gelegt und spricht von einer "Situation wie in einem Pokalspiel. Wenn es Spitz auf Knopf steht, dann muss eben kurz vor Spielende auch unser Torwart mit nach vorne gehen." Klare Ansage in Richtung "Club"-Keeper Raphael Schäfer, der sein 250. Bundesligaspiel im Trikot der Franken bestreiten wird (Zahlenspiele zum 33. Spieltag).

2. Mai, 11:35 Uhr: Reden ist Silber, Schweigen führt in die Relegation? Ganz so einfach machen sie es sich nicht beim "Club", doch Mittelfeld-Abräumer Mike Frantz weiß: "Manchmal ist es besser, nicht so viel zu reden. Fakt ist, dass Roger Prinzen ein Super-Trainer ist, der uns sehr gut einstellt. Ich bin überzeugt, dass die Bayern die 0:4-Klatsche gegen Real schnell vergessen machen wollen und in Hamburg gewinnen. Das würde uns im Kampf um Platz 16 helfen, aber nur, wenn wir unsere Hausaufgabe gegen Hannover erfolgreich bestreiten."

2. Mai, 10:30 Uhr: Eintracht Braunschweig hat für 12 Uhr seine obligtorische Pressekonferenz angekündigt. Das große Thema ist natürlich das morgige Spiel gegen den FC Augsburg (Vorschau-Fakten und Video vom letzten Duell). Eine Stunde später meldet sich dann der 1. FC Nürnberg in Person von Roger Prinzen zu Wort. Der "Club"-Coach steht den Journalisten ab 13 Uhr Rede und Antwort.

2. Mai, 10:17 Uhr: Der VfB Stuttgart bangt weiterhin um Martin Harnik. Der in den letzten Wochen so stark aufspielende Angreifer hatte sich beim Remis in Hannover die Schulter ausgekugelt und trainierte in dieser Woche bislang vor allem individuell. "Es wird ganz eng", sagte VfB-Coach Huub Stevens in Bezug auf Harniks Gesundheitszustand, "ich hatte gehofft, dass er schon mehr macht, aber er hat noch Schmerzen."

1. Mai, 22:49 Uhr: Der HSV hat sich das 0:4 des FC Bayern München im Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen Real Madrid ganz genau angeschaut. Für Trainer Mirko Slomka waren "die Laufbereitschaft in allen Mannschaftsteilen, die extreme Kampfbereitschaft und die körperliche Präsenz" der Königlichen absolut "vorbildlich". Mit vollem Einsatz und der Unterstützung der Fans wollen die Rothosen dem nacheifern und die Sensation schaffen. Lesen Sie hier den Bericht zur Pressekonferenz am Donnerstag.

1. Mai, 15:14 Uhr: Bislang sind für die Begegnung des "Club" gegen Hannover 45.000 Tickets (inklusive der 28.000 Dauerkarten) abgesetzt worden. Beim FCN rechnet man dennoch nicht mit einem ausverkauften Haus. Grund: Die 96-er schöpfen ihr Gästekontingent (zehn Prozent der insgesamt 50.000 Karten) wohl nicht komplett aus, eine sogenannte Durchmischung der Fanlager im Sitzplatzbereich wird aus Sicherheitsgründen vermieden.

1. Mai, 15:04 Uhr: Nürnbergs Sportvorstand Martin Bader lässt offen, ob er seine Anti-Abstiegskämpfer im Endspurt mit einer Sonderprämie zur  Höchstleistung anstacheln wird. "Über vertragliche Geschichten oder Absprachen mit der Mannschaft gibt es von mir keine Aussage", so der 46-Jährige.

1. Mai, 14:33 Uhr: Das Verletzungspech bleibt dem HSV auch im Saisonfinale treu: Jacques Zoua zog sich beim heutigen Training eine Muskelverletzung zu, was nach einer starken Trainingswoche des Kameruners besonders bitter ist. Auch der Einsatz von Lasse Sobiech ist fraglich. Der 23-Jährige verletzte sich am Sprunggelenk und wird am Nachmittag untersucht. Mirko Slomka hat sich im Laufe seiner Amtszeit beim HSV an solche Hiobsbotschaften gewöhnt. "Uns wird eben nichts geschenkt", meint er trocken.

1. Mai, 13:26 Uhr: Auch beim Hamburger SV ist die Pressekonferenz vor dem Duell gegen den FC Bayern beendet. Trainer Mirko Slomka appelliert dabei sowohl an die Mannschaft als auch an die Fans.

1. Mai, 13:14 Uhr: Der VfB Stuttgart hat seine Pressekonferenz vor dem Duell gegen den VfL Wolfsburg beendet. "Wir hatten zehn Endspiele. Jetzt sind es nur noch zwei. Darauf gilt es sich ausschließlich zu konzentrieren", sagte Trainer Huub Stevens. Ob Martin Harnik auflaufen wird, steht noch nicht fest. Auch der Einsatz von Daniel Schwaab ist unklar. Während Rani Khedira sicher ausfällt, kehrt Arthur Boka zurück.

1. Mai, 11:58 Uhr: Silberstreif am Horizont: Nürnbergs Innenverteidiger Per Nilsson hat die bisherigen vier Übungseinheiten in dieser Woche ohne Probleme absolviert. Der Schwede wurde zuletzt wegen eines Muskelfaserisses im Oberschenkel schmerzlich vermisst. "Es sieht gut aus", versichert Nilsson mit Blick auf das Heimspiel am Samstag gegen Hannover.

1. Mai, 11:51 Uhr: Gerade hat der 1. FC Nürnberg mitgeteilt, dass auch das Abschlusstraining am Freitag (15 Uhr) unter Ausschluss der Öffentlichkeit absolviert wird. Zusammen mit Mittwochnachmittag und der heutigen Einheit ist damit der ungewöhnliche "Geheimtraining-Hattrick" perfekt.

1. Mai, 11:46 Uhr: Welche Schiedsrichter pfeifen die Partien von Stuttgart, HSV, Nürnberg und Braunschweig? Die Ansetzungen für den 33. Spieltag finden Sie hier.

1. Mai, 11:28 Uhr: Auch Dennis Diekmeier erfüllt nach der ersten Übungseinheit des Tages die Autogrammwünsche der Anhänger.

1. Mai, 11:17 Uhr: Nach dem Vormittagstraining bleibt für Rene Adler und Co. noch die Zeit für die Fans.

1. Mai, 10:40 Uhr: Erste Trainingseinheit des HSV: Neben Marcell Jansen und Hakan Calhanoglu ist auch Heiko Westermann nach ausgestandener Grippe zurück. Immer wieder unterbricht Mirko Slomka und redet mit den Spielern.

1. Mai, 10:31 Uhr: HSV-Trainer Mirko Slomka hat die Mannschaft schon früher auf den Platz beordert, das Warmlaufen ist bereits beendet. Und die Fans haben weiterhin beste Laune. Kein Wunder: Ein Imbisswagenbesitzer hatte sich mit den Fans auf den Weg gemacht und für das leibliche Wohl gesorgt...

1. Mai, 10:11 Uhr: Der Fanmarsch ist beendet, das Ziel erreicht: Auf dem Trainingsgelände werden nun fleißig blauweiße Fahnen geschwenkt und lauthals HSV-Hymnen geschmettert.

1. Mai, 9:54 Uhr: Braunschweigs Stürmer Dennis Kruppke hat vor dem wegweisenden Spiel gegen den FC Augsburg am Samstag mit bundesliga.de gesprochen. Er wäre sehr enttäuscht, sollte es doch nicht mit dem Klassenerhalt klappen, sagt er. Lesen Sie hier das gesamte Interview.

1. Mai, 9:41 Uhr: In Hamburg gibt es derzeit fast kein anderes Gesprächsthema als den taumelnden HSV. Unzählige Male sei er in den vergangenen Wochen auf die Lage beim Hamburger SV angesprochen worden, verrät HSV-Legende Uwe Seeler. Lesen Sie hier, wie fast eine ganze Stadt mit ihrem Verein leidet.

1. Mai, 9:39 Uhr: Die HSV-Fans machen mobil. Vom S-Bahnhof Stellingen geht's seit 9:30 Uhr Richtung Trainingsgelände. Dort angekommen, wollen die Anhänger ihre Unterstützung für das Saisonfinale kundtun.

30. April, 17:21 Uhr: Rafael van der Vaart glaubt vor dem Duell mit dem FC Bayern fest an die Chance seines Hamburger SV. "Wir müssen Eier zeigen", fordert der Kapitän des HSV, der verspricht: "Wir werden alles geben und den Bayern muss es wehtun."

30. April, 16:49 Uhr: Der VfB Stuttgart beendet das Training am Mittwoch ohne größere Vorkommnisse. Donnerstag und Freitag ist das jeweilige Training nicht öffentlich.

30. April, 16:41 Uhr: Entwarnung bei Rincon - Warten auf Westermann: Tomas Rincon bekam bei der Vormittagseinheit des Hamburger SV auf dem Rasen einen Schlag ans Schienbein und musste sich noch am Platz kurz behandeln lassen. Der Mittelfeldkämpfer konnte aber schon wenig später Entwarnung geben. "Das geht schon", sagte er "HSV.de" mit kämpferischem Ausdruck. Noch nicht dabei ist Heiko WestermannDer Innenverteidiger laboriert weiter an einem grippalen Infekt.

30. April, 16:21 Uhr: Nach dem gemeinsam Aufwärmen trainiert VfB-Stürmer Martin Harnik individuell.

30. April, 16:15 Uhr: Braunschweigs Dennis Kruppke schickt eine Kampfansage an die Konkurrenz und hält die Relegation für machbar:

30. April, 15:51 Uhr: Wenn schon der Geisterheiler dem HSV laut Meinung der "Mopo"-Leser nicht mehr helfen kann, dann doch zumindest Hans Sarpei. Der Kult-Blogger besuchte am Mittwoch das Training des akut abstiegsgefährdeten Dinos und plädierte prompt für die Aufstellung seiner eigenen Person im Spiel gegen den FC Bayern: "Egal ob als Torwart oder Spieler, Hans Sarpei gewinnt immer."

30. April, 15:46 Uhr: In Braunschweig versucht man noch einmal alles, um die Abschlussschwäche der ersten 32 Spieltage (28 Tore) rechtzeitig vorm Duell mit Augsburg abzulegen. Torschusstraining ist angesagt!

30. April, 15:45 Uhr: In Stuttgart bestreitet der angeschlagene Martin Harnik gemeinsam mit der Mannschaft das Aufwärmprogramm zur letzten öffentlichen Trainingseinheit vor dem Spiel gegen Wolfsburg.

30. April, 15:43 Uhr: Laut einer Umfrage der "Hamburger Morgenpost" glauben nur 29 Prozent, dass der Geisterheiler dem HSV helfen kann. Ex-Spieler und -Sportchef Bastian Reinhardt erinnert sich noch an seine Erlebnisse mit dem Geisterheiler: "In der Trainerkabine lag eine Gummimatte mit Kristallen. Dort sollte man sich in die Mitte legen und er hat mit einem gesprochen. Ich bin offen für neue Dinge, aber das hat mir nichts gebracht. Das ganze Team war skeptisch. Wir haben damals aber ohnehin viele verrückte Dinge gemacht, zum Beispiel geweihtes Wasser getrunken. Aber am Ende haben uns nur mehr hartes Training und Kampf zum Klassenerhalt geführt."

30. April, 15:21 Uhr: Beim Hamburger SV melden sich immer mehr Ex-Profis zu Wort. "Ich möchte es mir gar nicht vorstellen, dass der Club tatsächlich absteigen könnte und in der 2. Bundesliga spielt. Das wäre schon unheimlich traurig", sagt beispielsweise Bernd Hollerbach. "Für unseren Verein und Hamburg wäre der Abstieg eine Katastrophe. Alle HSV-Herzen bluten. Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber sie wird immer weniger...", klagt Uwe Seeler.

30. April, 15:14 Uhr: Da Nürnberg bereits 18 Gegentore nach Standards kassierte, "werden wir diese Thematik noch einmal ganz speziell angehen", sagt Timothy Chandler vor dem Nachmittagstraining den Medienvertretern.

30. April, 15:12 Uhr: Der 1. FC Nürnberg erhält "frischen Wind" im Abstiegskampf. Seit dieser Woche ist Makoto Hasebe wieder im Training. Der Japaner fehlte seit der Winterpause aufgrund einer Knieverletzung. In den kommenden Tagen will sich Hasebe Schritt für Schritt in Form bringen, um im Saisonendspurt womöglich nochmal eingreifen zu können. Seinen derzeitigen Fitnesszustand sieht er aktuell "bei 70 Prozent. Zur Relegation will ich aber bei 100 Prozent sein und der Mannschaft weiterhelfen."

30. April, 15:09 Uhr: Die Fans des Hamburger SV wollen sich als "12. Mann" präsentieren und die Mannschaft im Abstiegskampf unterstützen. Daher haben verschiedene Fanclubs für den Mai-Feiertag zu einem Fanmarsch aufgerufen. Am Donnerstagmorgen um 9:30 Uhr wollen sie vom S-Bahnhof Stellingen zum Trainingsgelände an der Imtech Arena marschieren.

30. April, 13:59 Uhr: Spione am Valznerweiher! Eine Delegation von Slovan Bratislava (Trainer und Betreuer der U19) machte sich eifrig Notizen. Ob sie diese auch für ihre Arbeit berücksichtigt? Nürnbergs Co-Trainer und Fan-Idol Marek Mintal freute sich jedenfalls über die aufmunternden Worte aus seiner slowakischen Heimat.

30. April, 13:21 Uhr: Am Samstag sind die Cluberer auch Bayern-Fans und drücken auch dem Erzrivalen aus München die Daumen. Tenor: "Die Bayern lassen ihre Wut über die 0:4-Klatsche gegen Real hoffentlich am HSV aus. Aber das hilft alles nichts, wenn wir unsere Hausaufgabe gegen Hannover nicht mit einem Sieg erledigen."

30. April, 13:09 Uhr: Nürnberg bangt weiter um den Einsatz von Markus Feulner (Oberschenkelprobleme). Der Mittelfeld-Stabilisator brach nach einer Stunde die Einheit am Mittwoch ab. Feulner: "Der Muskel macht bei Belastung immer noch zu. Ich hoffe, dass es bis Samstag hinhaut." Interimscoach Roger Prinzen ist "skeptisch".

30. April, 13:02 Uhr: Einschwören auf das gemeinsame Ziel: Trainer Roger Prinzen versammelte nach dem eineinhalbstündigen Vormittagstraining eine Anti-Abstiegskämpfer um sich. Am Nachmittag und am Donnerstag wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert.

30. April, 12:09 Uhr: Der VfB Stuttgart trainiert am Mittwoch nur einmal, und zwar um 15:30 Uhr. Derweil gibt es eine weitere Positiv-Nachricht von Martin Harnik. Der Österreicher wird sich einer Schulter-Operation unterziehen müssen, allerdings nicht umgehend und könnte so mit etwas Glück wieder für das Spiel gegen Wolfsburg zur Verfügung stehen (zur Meldung).

30. April, 12:09 Uhr: Toreschießen bleibt das große Manko bei Eintracht Braunschweig. Beim Trainingsspiel (2x30 Minuten) sahen die wenigen Kiebitze nur zwei Treffer. Torsten Oehrl und Marc Pfitzner trafen für das blaue Team. Danach beendete Trainer Torsten Lieberknecht die erste Trainingseinheit und Benjamin Kessel erfüllte ein paar Autogrammwünsche. Am Mai-Feiertag und am Freitag lässt Lieberknecht jeweils nur einmal trainieren.

30. April, 11:15 Uhr: Torsten Lieberknecht schaut sich das erste Training von einem "Logenplatz" aus an, um alles im Blick zu haben.

30. April, 11:02 Uhr: Beim Hamburger SV freut man sich unterdessen über drei Rückkehrer: Rafael van der Vaart, Marcell Jansen und Hakan Calhanoglu stehen wieder im Training.

30. April, 10:43 Uhr: Auch in Nürnberg läuft das Vormittagstraining - mit ordentlich Zug im Kleinfeldspiel.

30. April, 10:33 Uhr: "Der Glubb is a Depp", heißt es im Fränkischen bei den Fans des 1. FC Nürnberg. Anhänger wie Verein fürchten den achten Abstieg aus der Bundesliga. Doch noch gibt es ein letztes Fünkchen Hoffnung für den "Club".

30. April, 10:24 Uhr: Zu Beginn der Trainingseinheit, die um 10 Uhr startete, stehen Dehnübungen für die Löwen auf dem Programm.

30. April, 10:20 Uhr: Teamgeist ist ein wichtiger Faktor im Abstiegskampf. Eintracht Braunschweig lebt ihn auch auf dem Weg zum Trainingsplatz. Ein Wasserkasten trägt sich gemeinsam deutlich leichter als alleine.

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service
Partner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH