offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

28.11.2013 - 16:11 Uhr


"Die Negativserie hat uns zusammengeschweißt"

Maxim Choupo-Moting findet nach langer Verletzungspause langsam wieder zu alter Form

Im Derby gegen Eintracht Frankfurt erzielte der Stürmer (3.v.l.) in den Schlussminuten den entscheidenden 1:0-Endstand

Durch den Sieg in Bremen schnuppern die Rheinhessen wieder an den Europapokalplätzen

Der 1. FSV Mainz 05 hat die Trendwende geschafft. Nach zwei Siegen in Folge und neun Punkten aus den letzten vier Spielen greifen die Rheinhessen als Tabellen-Siebter wieder die internationalen Plätze an. Vor dem Hit gegen Borussia Dortmund am Samstag sprach bundesliga.de mit dem Mainzer Stürmer Maxim Choupo-Moting.

 

bundesliga.de: Herr Choupo-Moting, Mainz startete mit drei Siegen, holte dann aus den folgenden sechs Partien nur einen Punkt und hat zuletzt wieder drei von vier Spielen gewonnen. Wie gefällt Ihnen diese Achterbahnfahrt durch die Saison?

Maxim Choupo-Moting: Sechs Bundesligaspiele in Folge ohne Sieg und dazu noch das Pokal-Aus gegen den 1. FC Köln haben uns natürlich nicht gefallen. Unser Ziel ist es definitiv konstanter zu punkten, auch wenn wir wissen, dass es solche Phasen in einer Saison immer mal geben kann. Wichtig ist es dann, die richtigen Schlüsse aus der Entwicklung zu ziehen und nicht die Ruhe zu verlieren.

bundesliga.de: Haben Sie eine Erklärung für dieses Auf und Ab in dieser Spielzeit?

Choupo-Moting: Es gab für uns nicht den einen Grund, der diese Phase allein erklären konnte und den wir mal eben hätten abstellen können. Vielleicht waren wir als Mannschaft mit den vielen neuen Spielern und den Ausfällen, die wir verkraften mussten, noch nicht gefestigt genug.

bundesliga.de: Der Trainer Thomas Tuchel freute sich am Sonntag darüber, dass die Mannschaft in den letzten Wochen in der Lage war, enge Spiele, die eigentlich auf ein Unentschieden hinausliefen, doch für sich zu entscheiden. Woher kommt diese mentale Stärke?

Choupo-Moting: Die Negativserie hat die Mannschaft sicher noch ein wenig mehr zusammengeschweißt. Wir haben uns nicht beirren lassen und uns gemeinsam da herausgearbeitet. Und dann brauchst du natürlich auch noch das nötige Glück und eben die Erfolgserlebnisse, die dir zusätzliche Sicherheit geben.

bundesliga.de: Mainz hat sich wieder bis auf Platz 7 der Tabelle hochgearbeitet, die internationalen Plätze sind bei nur zwei Punkten Rückstand in Reichweite. Spiegelt die Tabelle den wahren Leistungsstand der Mannschaft wider? Was ist drin in dieser Saison?

Choupo-Moting: Wir tun generell gut daran, unsere Ziele nicht in Form von Platzierungen festzulegen. Dafür gibt es im Verlauf einer Saison einfach zu viele Dinge, die nicht planbar sind, das haben wir in der bisherigen Saison gerade selbst erlebt. Außerdem sind die Abstände in der Tabelle so eng, dass sich das Bild schon nach wenigen Spielen wieder ändern kann.

bundesliga.de: Hat die bislang gute Punktausbeute die Kritiker widerlegt, die dem FSV nach dem Abgang wichtiger Leistungsträger wie Andreas Ivanschitz, Adam Szalai oder Jan Kirchhoff eine schwere Saison prophezeit hatten?

Choupo-Moting: In gewisser Weise ist doch jede Saison für Mainz 05 in der Bundesliga eine große Herausforderung. Und dass auch mal Leistungsträger den Verein verlassen, ist ja nicht neu. Also wird es auch immer Kritiker geben, die uns eine schwere Saison prophezeien. Wir müssen ja nicht auf sie hören.

bundesliga.de: Sie haben in dieser Saison alle Bundesliga-Spiele absolviert und bereits vier Mal getroffen und zwei Tore aufgelegt. Sind Sie schon wieder ganz der Alte und in der Form, in der Sie vor zwei Jahren ebenfalls alle Spiele machten und dabei zehn Mal trafen? Wie zufrieden sind Sie mit Ihren Leistungen?

Choupo-Moting: Ich bin nach meiner langen Pause auf einem sehr guten Weg. Bei den Spielzeiten auf dem Feld bin ich noch nicht am Maximum angekommen, wir bauen Form und Fitness behutsam auf. Aber ich fühle mich wirklich sehr gut, mit jedem Einsatz wachsen Sicherheit und Vertrauen.

bundesliga.de: Im Frühjahr 2011 scheiterte Ihr Wechsel zum 1. FC Köln an einem defekten Faxgerät. Überlegen Sie manchmal in einer stillen Stunde, wie Ihre Karriere verlaufen wäre, wenn dieser Wechsel damals geklappt hätte? Können Sie heute über diese kuriose Geschichte lachen?

Choupo-Moting: Das ist doch schon so weit weg und nicht mehr als eine amüsante Randnotiz. Ich bin mit meiner Entscheidung nach Mainz zu wechseln sehr glücklich.

bundesliga.de: Am Samstag empfängt Mainz den Champions-League-Finalisten Borussia Dortmund, der in der Bundesliga zuletzt zweimal verlor. Wie schwer wird die Aufgabe, mit welcher Zielsetzung geht Mainz in die Partie?

Choupo-Moting: Wir wollen uns teuer verkaufen und uns weiter verbessern. Wir wissen aber auch, dass wir einen Gegner erwarten, der europäisches Top-Niveau verkörpert. Ich freue mich total auf dieses Spiel vor unseren Fans.

 

Die Fragen stellte Tobias Gonscherowski

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service
Partner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH