offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

05.07.2013 - 14:09 Uhr


BVB-Wunschspieler Aubameyang: extravagant, pfeilschnell, torgefährlich

Der Offensivspieler Pierre-Emerick Aubameyang wechselt vom französischen Rekordmeister AS Saint-Etienne zum BVB

In der Ligue 1 erzielte der gebürtige Franzose in der vergangenen Saison 19 Tore - nur Zlatan Ibrahimovic gelangen mehr Treffer

Extravagant: Mit diesen glitzernden Fußballschuhen lief der Dortmunder Neuzugang in der vergangenen Spielzeit auf

Mit einer Maske des Comic-Superhelden Spiderman feierte der Stürmer einen Treffer gegen Stade Rennes

München - Spiderman-Maske, glitzernde Fußballschuhe, ein giftgrüner Aston Martin, extravagante Frisuren und eine gewisse Ähnlichkeit mit Brasiliens Superstar Neymar: Mit Pierre-Emerick Aubameyang kommt ein richtiger Paradiesvogel in die Bundesliga. Der Neuzugang von Borussia Dortmund will in der kommenden Saison jedoch nicht nur neben, sondern vor allem auf dem Platz für Furore sorgen.
"Ich wollte um jeden Preis zu diesem Club. Jetzt geht es zum BVB. Für mich wird ein Traum wahr", verkündete der 24 Jahre alte Offensivspieler, der vom französischen Erstligisten und Rekordmeister AS Saint-Etienne nach Dortmund wechselt, via Twitter.

Zorc: "Aubameyang war unser Wunschspieler"



Mit 19 Toren und 14 Assists in der abgelaufenen Saison machte der gebürtige Franzose, der auch die gabunische Staatsbürgerschaft besitzt und für die Nationalmannschaft des Gabun aufläuft, auf sich aufmerksam und weckte bei den BVB-Verantwortlichen Begehrlichkeiten. "Mit Pierre-Emerick Aubameyang haben wir unseren Wunschspieler verpflichtet. Er ist im Offensivbereich sehr flexibel einsetzbar, hat enormes Tempo in seinen Aktionen und strahlt Torgefahr aus", erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc nach Abschluss des Kontrakts.

Aufmerksamkeit erregt Aubameyang allerdings nicht nur mit seinen fußballerischen Fähigkeiten und seinem ausgeprägten Torriecher: Mal posiert er wie ein Modell vor seinem giftgrünen Sportwagen, mal läuft er mit einem Fußballschuh auf, der mit über 4.000 Swarowski-Kristallen besetzt ist und einen Wert von knapp 3.000 Euro hat und einmal, nämlich im Ligaspiel gegen Stade Rennes, bejubelte er einen Treffer mit einer Maske des Comic-Superhelden Spiderman.

Extravagant, aber charakterlich einwandfrei



Die Gefahr, dass sich Aubameyang mehr um sein Erscheinungsbild als um seine Leistung kümmert, besteht allerdings nicht. "Er ist ein extrovertierter Mensch und manchmal verrückt. Aber es ist ja nichts Schlimmes, wenn ein junger Mann auf bunte Frisuren und verrückte Kleidung steht. So bringt er garantiert Farbe in die Bundesliga. Auf dem Platz und innerhalb der Mannschaft ist er aber ein sehr positiver Typ. Das ist entscheidend", erklärt Gernot Rohr, der als Nationaltrainer Gabuns den Neu-Borussen zwei Jahre kennenlernen durfte, der "Sport Bild".

Aufgrund seiner Position könnte man meinen, dass Pierre-Emerick Aubameyang in Dortmund als Ersatz für den zum FC Bayern abgewanderten Mario Götze verpflichtet wurde. Er ist jedoch viel mehr als das, denn die Spielweise des 1,85 Meter großen Angreifers unterscheidet sich von der des deutschen Nationalspielers deutlich.

Rohr: "Der schnellste Spieler, den der Fußball zu bieten hat"



Aubameyang kann zwar wie Götze auf fast allen Positionen in der Offensive spielen, fühlt sich jedoch auf dem Flügel am wohlsten, da er auf der Außenbahn seine Schnelligkeit am besten ausspielen kann. Oft versucht der 28-fache gabunische Nationalspieler, sich mit hohem Tempo aus der Tiefe in gefährliche Positionen zu bringen, um dann direkt den Abschluss zu suchen. "Er ist wohl der schnellste Spieler, den der Fußball derzeit zu bieten hat. Er ist kaltschnäuziger vor dem Tor geworden und ist mittlerweile zu einem großartigen Spieler gereift, der eine Weltkarriere vor sich hat", beschreibt Gernot Rohr seinen ehemalige Schützling.

Möglicherweise ist es seine Schnelligkeit, die Aubameyangs Vorliebe für schnelle Autos erklärt. Und vielleicht tauscht er sein bisheriges Modell in den Farben von St. Etienne ja bis zur ersten Fahrt in Dortmund in ein Borussen-gelbes Exemplar. Sicher ist hingegen: Der BVB und die gesamte Bundesliga werden viel Freude an Aubameyang haben - auf und neben dem Platz.

Sebastian Dirschl
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service
Partner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH