offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

17.07.2013 - 14:01 Uhr


BVB-Schock: Bis zu vier Wochen Pause für Mkhitaryan

Henrikh Mkhitaryan wird dem BVB aufgrund einer Verletzung des Syndesmosebandes beim Saisonstart nicht zur Verfügung stehen (© Imago)

Der Armenier legte bei den "Schwarz-Gelben" einen Blitzstart hin: Mkhitaryan traf in den Testspielen gegen den FC Basel und den FC Luzern (© Imago)

Der 24-Jährige war als Ersatz für Mario Götze von Shakhtar Donetsk zum BVB gewechselt

Dortmund - Borussia Dortmund muss in den kommenden Wochen ohne Mittelfeldspieler Henrikh Mkhitaryan auskommen.
Der armenische Nationalspieler in Diensten des BVB zog sich im Testspiel am Dienstagabend bei seinem Treffer zum 3:1 gegen den FC Luzern (Bericht) einen Teilriss des vorderen Syndesmosebandes im rechten Fuß zu und war wenig später ausgewechselt worden. Das ergab eine Kernspin-Untersuchung am Mittwoch.

"Er ist umgeknickt und hat jetzt einen bandagierten Knöchel", hatte Jürgen Klopp nach der Partie gegen die Schweizer gesagt. In der aktuellen "SportBild"-Ausgabe schwärmt der BVB-Coach sehr von dem Neuzugang: "Wenn ich Henrikh Mkhitaryan sehe, da habe ich Tränen in den Augen - einfach ein super Kicker. Technik, Tempo, Dynamik, Torgefahr - und der Junge ist erst 24."

Rückkehr voraussichtlich gegen Braunschweig



Umso bitterer also nun die Verletzung. Laut Mannschaftsarzt Dr. Markus Braun wird Mkhitaryan voraussichtlich bis zu vier Wochen nicht einsatzfähig sein. Demnach steht er zum Heim-Auftakt gegen Eintracht Braunschweig am 18. August voraussichtlich zur Verfügung. Vorher wird der Offensivmann den Supercup gegen den FC Bayern (Sonderseite), die 1. Pokalrunde in Wilhelmshaven sowie den Bundesliga-Start beim FC Augsburg verpassen. "Henrikh ist schon jetzt so gut integriert, dass er keine lange Anpassungszeit benötigen wird", sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Die Verletzung Mkhitaryans, der beim BVB Mario Götze auf der Zehnerposition beerben soll, ist für die Schwarz-Gelben ein Schock. Der Neuzugang von Shakhtar Donetsk legte in den bisherigen Vorbereitungsspielen einen Senkrechtstart hin. Mkhitaryan imponierte gegen den FC Basel und den FC Luzern jeweils mit einem Torerfolg.
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH