offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

05.07.2013 - 11:02 Uhr


Bundesliga-Boom in Niedersachsen

Aufsteiger aus Niedersachsen: Dennis Kruppke (l.) und Marco Caligiuri mischen mit Eintracht Braunschweig in der Bundesliga mit (Copyright: Imago)

Hannover 96 spielt seit 2002 durchgängig in der höchsten deutschen Spielklasse (Copyright: Imago)

Diego und der VfL Wolfsburg spielen in der neuen Saison erstmals in der Bundesliga ein Derby gegen Braunschweig (Copyright: Imago)

Mit dem FC Bayern, der SpVgg Greuther Fürth, dem FC Augsburg und dem 1. FC Nürnberg kamen in der Saison 2012/13 vier Clubs aus Bayern

Nordrhein-Westfalen, in der Spielzeit 2013/14 mit vier Clubs vertreten, stellte 1980/81 sogar zehn Mannschaften - Bestwert

München - 49 Jahre ist es her, dass das bevölkerungsreichste Bundesland nur vier Bundesligisten stellte. Damals spielten allerdings nur 16 Vereine in Deutschlands höchster Fußballklasse. Köln, Dortmund, Schalke und Duisburg hießen die damaligen Vertreter Nordrhein-Westfalens.
In der kommenden Spielzeit ist es wieder so weit. Mit nur vier Bundesligisten (Dortmund, Schalke, Leverkusen und Gladbach) geht NRW an den Start, Einstellung des Minusrekords.

Hier geht's zum Stadion-Guide!



bundesliga.de präsentiert weitere Fakten über besonders erfolgreiche Bundesländer und weniger stark vertretene.

Zehn Vereine aus NRW sind Rekord



Nordrhein-Westfalen stellte in 50 Jahren Bundesliga am häufigsten teilnehmende Vereine: 357 Teilnahmen verteilen sich auf 17 Vereine. Nordrhein-Westfalen war stets mit mindestens vier Vereinen in der Bundesliga vertreten. Das wird auch 2013/14 der Fall sein. Die Westvereine halten auch den Maximalrekord: 1980/81 war Nordrhein-Westfalen mit zehn Vereinen am Start! Es handelte sich um Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund, 1. FC Köln, VfL Bochum, Bayer Leverkusen, MSV Duisburg, Fortuna Düsseldorf, Arminia Bielefeld, Schalke 04 und Bayer Uerdingen.

In der vergangenen Saison erlebte Bayern eine "Blütezeit", als der Freistaat erstmals vier Vereine stellte. Neben dem Meister FC Bayern München waren der 1. FC Nürnberg, der FC Augsburg und die SpVgg Greuther Fürth dabei.

Für die Spielzeit 2013/14 darf sich die Liga auf frische Derbys in Niedersachsen freuen. Dank des Aufstiegs der Eintracht aus Braunschweig spielen erstmals in der Bundesligageschichte drei Vereine aus Niedersachsen mit. Braunschweig und Wolfsburg duellierten sich noch nie auf höchster Ebene.

Niedersachsen im Aufwind



Damit rückt Niedersachsen in die Riege der wenigen Bundesländer auf, die einmal mehr als zwei Vereine in einer Bundesliga-Saison stellten. Das schaffte zuvor neben Nordrhein-Westfalen und Bayern nur noch Baden-Württemberg.

Diese vier Bundesländer sind auch 2013/14 am stärksten vertreten. Zu den vier Vereinen aus Nordrhein-Westfalen kommen drei aus Bayern, drei aus Niedersachen und drei aus Baden-Württemberg, zudem jeweils ein Vertreter aus Hamburg, Bremen, Berlin, Hessen (Eintracht Frankfurt) und Rheinland-Pfalz (Mainz). Noch gar nicht in der Bundesliga vertreten waren die Bundesländer Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

17 Vereine aus Nordrhein-Westfalen kommen in 51 Jahren Bundesliga auf 357 Teilnahmen. Danach folgt Bayern mit sechs Clubs und 107 Teilnahmen vor Baden-Württemberg mit sogar sieben Vereinen und 104 Teilnahmen. Berlin hat bereits vier Bundesligisten hervorgebracht. Allerdings konnte sich nur Hertha länger behaupten, Tasmania, Tennis Borussia und Blau-Weiß 90 gaben nur kurz ihre Visitenkarte ab.

Hier geht's zum Stadion-Guide!

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service
Partner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH