offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

27.10.2013 - 12:18 Uhr


Arnold: "Ich hatte Gänsehaut"

Maximilian Arnold (2.v.r.) erzielte seinen fünften Bundesliga-Treffer - mit seinem 15. Torschuss in der Liga

Alle seine Tore waren wichtig: Vier Mal traf er zum 1:0 und ein Mal zum 1:1 (© Imago)

Arnold feierte mit dem VfL den fünften Saisonsieg, Wolfsburg hat nun Anschluss an die internationalen Plätze (© Imago)

Wolfsburg - Maximilian Arnold bekam das freche Grinsen nach dem Abpfiff gar nicht mehr aus dem Gesicht. Warum auch, der 19-Jährige hatte schließlich zum zweiten Mal in Folge seine "Wölfe" mit einem tollen Treffer in die Erfolgsspur gebracht. Seine Schuhe putze er sich aber immer noch selber, hatte er kürzlich klargestellt.
Also besteht wohl so bald keine Gefahr, dass der Wolfsburger Youngster die Bodenhaftung verliert. Obwohl Arnold nach dem 3:0-Sieg über Werder Bremen allen Grund dazu hätte: Standing Ovations der Fans, höchstes Lob von Diego und einen fulminanten linken Fuß - doch Arnold nimmt den Rummel ziemlich locker hin.

Frage: Nach so einem Gala-Auftritt von Ihnen gönnen Sie sich am Abend doch sicher ein Gläschen?

Maximilian Arnold: (lacht) Nein, ich bleibe bei der Apfelschorle. Ich bin ohnehin nicht so der Alkohol-Freund. Ich genieße den Abend, meine Freundin ist auch da, und wir werden uns das Tor sicher noch mal anschauen und mit Apfelschorle anstoßen - und dann kann ich hoffentlich gut schlafen.

Frage: Sie haben nach Ihrem Treffer ein bisschen ungläubig geguckt, warum?

Arnold: Na ja, der hätte nicht unbedingt reingehen müssen. Ich habe den Ball schon gut getroffen und bin glücklich, dass Ivi (Ivica Olic, Anm. d. Red.) den auch so zu mir gespielt hat - aber egal, drin ist drin.

Frage: Jetzt ist ja klar, dass Sie nächste Woche auch wieder treffen müssen - in der letzten Rückrunde sind Ihnen ja auch drei Tore in Folge gelungen ... Im Ernst, fühlen Sie inzwischen etwas mehr Druck?

Arnold: Nein, ich muss mich in der Woche wieder anbieten, werde wieder Gas geben. Und wenn sich der Trainer wieder für mich entscheidet, gebe ich alles für die Mannschaft. Daran ändert sich nichts.

Frage: Nach Ihren Treffer gegen Augsburg vor einer Woche haben Sie gesagt, Sie müssten noch viel lernen. Unter anderem, den Körper besser reinzustellen bei den Zweikämpfen. Das schien schon viel besser zu klappen ...

Arnold: (lacht) Schön, dass Ihnen das auffällt, aber ich habe das gar nicht gemerkt. Ich habe dann doch einige Bälle verloren, das muss ich verbessern. Dass ich noch mehr Bälle halten muss, wenn es wichtig ist und hin und her geht. Aber daran arbeite ich und werde es weiter tun.

Frage: Woher kommt dieses Selbstvertrauen, so einen Ball einfach direkt zu nehmen und knallhart zu versenken?

Arnold: Das ist kein Selbstbewusstsein - das ist einfach nicht nachdenken und schießen. Ich habe einfach geschossen, und zum Glück ist er reingegangen und ich konnte der Mannschaft wieder helfen.

Frage: Es war ja nicht Ihr erster fulminanter Schuss mit links - woher nehmen Sie Ihre Schussstärke? Ist die angeboren oder angelernt?

Arnold: Das weiß ich auch nicht so genau. Extraschichten habe ich schon von klein auf geschoben. Ich probiere einfach immer mal, so zu schießen, keine Ahnung, wo das herkommt. Ich weiß nicht, ob meine Mutter einen guten Linken hatte (lacht). Meine Schwester hat auf jeden Fall einen guten Linken, muss ich sagen, die ist auch beidfüßig. Die kann das gut, spielt aber kein Fußball - nicht, dass Sie jetzt schreiben, dass meine Schwester Fußball spielt.

Frage: Denken Sie, dass das eine Versöhnung mit den eigenen Fans war?

Arnold: Ich glaube, nach der Derbyniederlage (gegen Braunschweig, Anm. d. Red.) ist es immer noch schwer. Wir versuchen, mit Siegen und guten Spielen, sie wieder auf unsere Seite zu ziehen. Es wird noch ein langer Weg für uns. Aber wir werden jedes Spiel so angehen, dass wir gewinnen wollen und alles dafür tun.

Frage: Ist Ihnen das eigentlich unangenehm, dass Sie Diego auf dem linken Flügel verdrängt haben?

Arnold: Unangenehm, kann ich nicht sagen. Mir gefällt die Rolle. Diego ist ein super Mitspieler, er weiß genau, wie er sich auf jeder Position im Offensivbereich zu verhalten hat. Ich glaube, davon profitiere nicht nur ich, sondern die ganze Mannschaft.

Frage: Diego hat gerade über Sie gesagt, Sie würden jeden Tag besser werden ...

Arnold: Dann danke ich ihm - er ist einfach ein geiler Spieler. Gegen Werder hat er wieder Bälle in die Schnittstelle gespielt, die jeder Viererkette wehtun. Und mit Ivi haben wir einen, der vorne immer wieder rein sticht. Wie alt ist er? 34? Da habe ich ja noch einen Weg vor mir (lacht). Nein, großen Respekt vor ihm. Da ziehe ich meinen Hut, aber nicht nur vor den beiden, sondern der ganzen Mannschaft. Wir haben eine klasse Leistung gezeigt und da war es das Sahnehäubchen, dass wir auch noch gewonnen haben.

Frage: Als Sie ausgewechselt wurden in der 88. Minute hat sich das ganze Stadion erhoben. Was war das für ein Gefühl?

Arnold: Ich habe es schon genossen. Ich hatte ehrlich gesagt Gänsehaut. Ich danke den Fans dafür, dass sie so hinter mir stehen. Aber es gibt jetzt keinen Grund, sich darauf auszuruhen. Ich werde jeden Tag Gas geben.

Aus Wolfsburg berichtet Petra Philippsen
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH