offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

24.11.2013 - 19:19 Uhr


"Spielerisch war das keine Steigerung"

HSV-Bert van Marwijk siegt zwar, sieht jedoch Verbesserungsbedarf:

HSV-Bert van Marwijk siegt zwar, sieht jedoch Verbesserungsbedarf: "Spielerisch habe ich keine Steigerung gesehen"

München - Bert van Marwijk lobt den Einsatz seiner Mannschaft, sieht dennoch Verbesserungsbedarf und zieht sich selbst den Schuh an. Guardiola betitelt den BVB als "beste Kontermannschaft der Welt". Die Trainerstimmen zum Spieltag.
Hamburger SV - Hannover 96 3:1

Bert van Marwijk (Trainer Hamburger SV): "Es war ein erkämpfter und verdienter Sieg für uns. Wir haben uns viel vorgenommen und dann fällt das 0:1. Dieses Tor ist auch mein Fehler, weil ich diesen Spielaufbau durch die Mitte fordere. Aber da müssen wir noch schneller reagieren und weniger Risiko gehen. Ganz wichtig war, dass wir direkt den Ausgleich und kurz nach der Pause das 2:1 erzielen. Spielerisch habe ich keine Steigerung gesehen, da waren wir in den vorigen Heimspielen besser."

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96): "Es war eine ordentliche erste Hälfte von uns. Wir wollten aus der Ordnung heraus den verunsicherten HSV anlaufen und unter Druck setzen. Das hat sich dann ja auch gelohnt, als das Tor für uns fiel. Auch in der zweiten Halbzeit haben wir uns vorgenommen, konzentriert anzulaufen, doch dann rennst du in einen Konter. Am Ende sind wir viel Risiko gegangen, hatten aber trotzdem keine klaren Chancen."


Werder Bremen - 1. FSV Mainz 05 2:3

Robin Dutt (Trainer Werder Bremen): "Eigentlich war das Spiel schon für uns zu Ende, bevor es so richtig begonnen hatte. Ich rechne meiner Mannschaft hoch an, dass sie auch nach dem 0:3 nicht die Köpfe hängen ließ. Wir wissen, dass wir in den kommenden Wochen vor schwierigen Aufgaben stehen, aber wir werden schon noch ein paar Punkte machen."

Thomas Tuchel (Trainer FSV Mainz 05): "Wir haben sehr, sehr gut begonnen und in dieser Phase den Grundstein für diesen außerordentlich wertvollen Auswärtssieg gelegt. Nicht gefallen haben mir unsere vielen Foulspiele, 21 davon waren einfach zuviel. Deshalb war unser Sieg auch immer etwas wackelig."


Borussia Dortmund - FC Bayern München 0:3

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Dass das zweite und dritte Tor dem Spielverlauf nicht gerecht werden, ist nicht entscheidend. Die Bayern haben ihr Spiel umgestellt und sehr viele lange Bälle geschlagen. Sie waren geduldig. Die Höhe ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal. Bis zum 1:0 hatten wir die größeren Torchancen, hatten dann die riesige Chance zum 1:1, da müssen wir einen machen, wenn wir was hinkriegen wollen in solch einem Spiel."

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Wir sind zufrieden, haben gegen die beste Kontermannschaft der Welt gewonnen. Wenn wir sie laufen lassen, Blaszczykowski, Reus, Mkhitaryan, sind sie nicht zu stoppen. Die ersten 15 Minuten haben wir gut gespielt, dann 30 Minuten nicht mehr. In der zweiten Halbzeit haben wir mit Thiago, Mario Götze, Toni Kroos und Philipp Lahm wieder besser gespielt."


Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 3:3

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir haben am Anfang gesehen, dass wir uns viel vorgenommen hatten. Das Eigentor war typisch für unsere Situation. Dann liegen wir nach einer Standardsituation mit 0:2 hinten, da siehst du immer blöd aus. Es wäre enorm wichtig gewesen, so ein Spiel zu gewinnen. Das Gegentor zum Ausgleich war sehr, sehr bitter."

Jens Keller (Trainer Schalke 04): "Für die Zuschauer war das ein traumhaftes Spiel. Für uns Trainer der Wahnsinn. Wir sind nicht gut reingekommen. Aus dem Nichts machen wir ein Tor und legen dann noch eins nach. Nach dem Anschluss leisten wir uns individuelle Fehler, das darf so nicht passieren. Positiv war, dass wir nach dem 2:3 nicht aufgegeben haben. Das Ergebnis geht in Ordnung."


Hertha BSC - Bayer Leverkusen 0:1

Jos Luhukay (Trainer Hertha BSC): "Natürlich sind wir sehr enttäuscht. Wenn ich mir die Statistik anschaue, werde ich wahrscheinlich sehr schlecht schlafen. Wir waren mit Bayer total auf Augenhöhe und in der zweiten Halbzeit sogar dominant, Leverkusen konnte nur verteidigen. Aber es ärgert mich maßlos, dass wir uns für unsere Überlegenheit nicht belohnen."

Sami Hyypiä (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich bin sehr zufrieden mit den drei Punkten. Es war das erwartet schwere Spiel für uns. Wir mussten hart kämpfen und arbeiten. In der zweiten Halbzeit hat Hertha uns ein bisschen unter Druck gesetzt, aber wir haben defensiv eine gute Leistung gezeigt und ein Tor mehr geschossen als die Hertha."


Eintracht Braunschweig - SC Freiburg 0:1

Torsten Lieberknecht (Trainer Eintracht Braunschweig): "Positiv war, dass wir uns mehr Torchancen erspielt haben als zuletzt. Wir müssen sie dann aber auch final abschließen. Leider waren wir vor dem Tor zu überhastet, das müssen wir lernen. Unter dem Strich war es natürlich eine Niederlage, die schmerzt."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Von der Ordnung her haben wir vieles richtig gemacht, leider sind aber Fehler im Vorwärtsspiel nicht ausgeblieben. Es ging in diesem Spiel darum, wer das 1:0 schießt. Wir waren am Ende die glücklichere Mannschaft."


1. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg 1:1

Gertjan Verbeek (Trainer 1. FC Nürnberg): "In den ersten 15, 20 Minuten haben wir Fußball gespielt, danach hat Wolfsburg die Initiative übernommen und wir haben nur noch lange Bälle gespielt. Das war unnötig, wir standen viel zu tief, da kann man kein Positionsspiel spielen. In der zweiten Halbzeit haben wir es nicht besser gemacht, da hat uns Raphael Schäfer gerettet. Das 1:1 war das Maximum heute."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Ohne meinen Freunden in Nürnberg wehtun zu müssen: Es hätte nur einen Sieger geben dürfen, Wolfsburg. Wir haben zu viele Chancen liegen lassen. Wir sind ein ums andere Mal brandgefährlich vor dem Nürnberger Tor aufgetaucht, haben da aber das Tor nicht gemacht, da braucht man sich nicht zu wundern, wenn man den Gegner am Leben hält. Aber das zeigt uns, dass wir nicht zu viel träumem dürfen in Wolfsburg. Es ist alles schon gut, aber nicht sehr gut."


FC Augsburg - 1899 Hoffenheim 2:0

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Wir haben eine gute Partie abgeliefert und souverän gewonnen. Entscheidend waren die Zweikämpfe, das war die Basis. Die erste Halbzeit war sehr stark, danach haben wir kompakt verteidigt. Wir haben zu Null gewonnen, das ist ein weiterer Pluspunkt."

Markus Gisdol (Trainer 1899 Hoffenheim): "Ich werde mit meiner Mannschaft deutlich sprechen müssen. So wie in der ersten Halbzeit will ich meine Mannschaft nicht sehen. Wir haben nicht dagegengehalten und hatten viel Glück, dass es zur Halbzeit nur 0:2 stand. Dann war es nicht mehr möglich, den Schalter umzulegen. So ist es oft, wenn man mit der falschen Einstellung reingeht."


VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach 0:2

Thomas Schneider (VfB Stuttgart): "Gladbach ist eine sehr reife Mannschaft und war heute einen Schritt weiter als wir. Wir haben es leider nicht geschafft, die Aggressivität über die gesamte Spielzeit hochzuhalten. Rückschläge sind aber einkalkuliert."

Lucien Favre (Borussia Mönchengladbach): "Das war ein sehr gutes Spiel von uns. Wir haben das Spiel zu 70 Prozent kontrolliert und insgesamt verdient gewonnen. Wir hätten heute auch 3:0 oder 4:0 gewinnen können, aber wir haben teilweise ein bisschen die Ordnung verloren. Wir haben jetzt 25 Punkte und eine gute Tordifferenz, damit sind wir sehr zufrieden. Aber wir sind noch im Aufbau und schauen von Spiel zu Spiel. Man muss aber auch sagen, dass wir es heute ein bisschen leichter hatten, weil Stuttgart unter der Woche viel mehr Spieler für die Nationalteams abgestellt hat."
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH