offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

04.10.2013 - 10:28 Uhr


"Haben bewiesen, dass wir sie ärgern können"

Marc-Andre ter Stegen hat in der bisherigen Saison ein Mal zu Null gespielt und sieht seine Mannschaft von Tag zu Tag in einer besseren Verfassung

Ter Stegen (M.) ist nun in seiner vierten Spielzeit Stammkeeper der Fohlen. Am Samstag trifft er erneut auf seinen alten Kollegen Marco Reus (r.) (© Imago)

Ter Stegen stand bislang zwei Mal im Tor der Nationalmannschaft. Dort verliefen seine Auftritte jedoch eher unglücklich

München - Im Topspiel des Samstagnachmittags empfängt Borussia Mönchengladbach den Tabellenführer Borussia Dortmund. In den letzten drei Jahren konnten die Westfalen nicht mehr im Borussia-Park gewinnen. Dabei stand auf Gladbacher Seite immer Marc-Andre ter Stegen im Kasten. Der 21-Jährige hat sich vor dem Spiel mit bundesliga.de unterhalten.
bundesliga.de: Herr ter Stegen, die Borussia hat in den ersten sieben Bundesliga-Spielen zehn Punkte geholt. Wie sehr spiegeln die Ergebnisse das Leistungsvermögen der Borussia wider?

Marc-Andre ter Stegen: Wir hätten sicherlich den einen oder anderen Punkt mehr sammeln können. Wir sind dennoch auf einem guten Weg. Wir sind hungrig und wollen am Wochenende möglichst den nächsten Dreier holen.

bundesliga.de: Alle schwärmen von der Offensive der Fohlen, mit 17 Toren die drittbeste der Bundesliga. Aber die 13 Gegentore können Ihnen als Torhüter nicht gefallen. Fehlt es noch an der nötigen Balance zwischen Offensivspektakel und Defensivdenken?

ter Stegen: Wir müssen natürlich schauen, dass wir in Zukunft weniger Gegentore bekommen. Wichtig ist, dass wir die Defensive wieder zu unserem Fundament machen - so wie in der Vergangenheit. Dann werden wir auch kontinuierlich erfolgreich sein. Ich bin guter Dinge, dass wir das verbessern können.

bundesliga.de: Auch zwischen den überragenden Heimspielen und den etwas unbefriedigenden Auswärtsauftritten klafft eine Lücke. Warum tut sich die Borussia daheim so viel leichter?

ter Stegen: Man darf auch nicht vergessen, dass wir schwierige Auswärtsspiele hatten. Wir hatten nun in Augsburg die Chance, das Spiel zu gewinnen. Leider haben wir es uns kurz vor Schluss noch nehmen lassen. Insgesamt bin ich optimistisch, was die kommenden Auswärtspartien angeht. Wir werden immer besser.

bundesliga.de: Sie scheinen nach einer für Sie persönlich eher durchwachsenen letzten Saison und nach dem unglücklichen Saisonabschluss mit der Nationalmannschaft wieder zurück zur alten Stärke gefunden zu haben. Wie lange hatten Sie daran zu knabbern, haben Sie sich verändert?

ter Stegen: Ich denke nicht, dass ich mich als Mensch verändert habe. Ich habe sehr hart gearbeitet in der Vorbereitung und bin natürlich froh darüber, dass die Leistung jetzt zur Geltung kommt. Ich freue mich, dass meine Leistungen positiv sind und auch positiv rüberkommen.

bundesliga.de: Am Samstag kommt es zum Spiel gegen Borussia Dortmund. Gegen den BVB haben Sie noch kein Heimspiel verloren. Wie sind die anderen Borussen diesmal zu packen?

ter Stegen: Dass diese Dortmunder Mannschaft schwierig zu bespielen ist, ist ja in ganz Deutschland bekannt. Am Samstag spielen wir aber zuhause und das Spiel startet bei 0:0. Wir haben in der Vergangenheit bewiesen, dass wir größere Teams ärgern können. Mit den Fans im Rücken wollen wir es dem BVB schwer machen.

bundesliga.de: Nach dem Dortmund-Spiel kann Gladbach einen Haken hinter die aktuellen Top 4 der Bundesliga machen, gegen die sie dann schon alle gespielt hat. Was können die Fans von der zweiten Hälfte der Hinrunde erwarten?

ter Stegen: Darauf gebe ich nicht viel. Jedes Spiel in der Bundesliga ist schwer, sie ist wirklich sehr ausgeglichen. Gegen Schalke, eine Topmannschaft aus der Champions League, haben wir auch noch nicht gespielt. Da kommen noch einige auf uns zu. Wir werden keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen, das steht fest.

Die Fragen stellte Tobias Gonscherowski
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH