offizielle Webseite

Bundesliga

31.08.2013 - 18:54 Uhr


"Die zweite Halbzeit war wild"

Jürgen Klopp und der BVB legen mit vier Siegen in den ersten vier Spielen einen optimalen Saisonstart hin

Jürgen Klopp und der BVB legen mit vier Siegen in den ersten vier Spielen einen optimalen Saisonstart hin

München - Thomas Schneider ist von seinem Einstand als neuer VfB-Coach überwältig, Dortmunds Trainer Jürgen Klopp lobt auch den Gegner- die Trainerstimmen des 4. Spieltags.
Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 1:2

Trainer Armin Veh (Eintracht Frankfurt): Wir haben zu viele Torchancen zugelassen. In der zweiten Halbzeit waren wir absolut auf Augenhöhe, den Torschuss müssen wir besser verteidigen. Leider sind wir nicht belohnt worden. In der Liga sind wir angekommen, aber wir haben eben nur drei Punkte.

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): Wir haben sehr gut angefangen und gute Möglichkeiten gehabt. Der Ausgleich war aber völlig verdient, da haben wir uns nicht gut verhalten. Die zweite Halbzeit war wild. Alle haben alles gegeben, und am Ende macht Micki ein wunderschönes Tor.


VfB Stuttgart - 1899 Hoffenheim 6:2

Trainer Thomas Schneider (Trainer VfB Stuttgart): Das war überragend, einfach Wahnsinn. Die Jungs haben den Plan gut umgesetzt. Wir waren sofort hellwach und im Spiel, sind kompakt aufgetreten und haben schnell nach vorne gespielt. Es waren viele Elemente dabei, die unheimlich Spaß gemacht haben. Wir haben ein konzentrierte Leistung abgerufen alle Spieler waren sehr gut. Es war wichtig, dass wir mit einem guten Gefühl in die Länderspielpause gehen.

Markus Gisdol (Trainer 1899 Hoffenheim): Wir hatten uns viel vorgenommen, wollten richtig aggressiv ins Spiel rein kommen. Das ist uns überhaupt nicht gelungen, wir waren von Anfang an nicht im Spiel. Haben einfache naive Fehler gemacht, speziell bei den ersten beiden Toren. Für uns war es ein gebrauchter Tag, wir werden aus den Fehlern lernen. Nichtsdestotrotz ist uns der Start in die neue Saison aber gelungen.


FC Schalke 04 - Bayer Leverkusen 2:0

Trainer Jens Keller (Trainer Schalke 04): In erster Linie bin ich wahnsinnig stolz auf die Mannschaft. Wir haben so auf die Ohren bekommen, es wurde von einem Mentalitätsproblem gesprochen. Und heute hat die Mannschaft läuferisch, kämpferisch und taktisch alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Kevin-Prince Boateng war schon sehr gut, auch Dennis Aogo hat bei seiner Premiere ein Riesenspiel gemacht. Ich denke, wir haben da zwei gute Griffe getan. Unser Lazarett wird sich auch lichten, und dann werden wir wieder so stark sein, wie wir letztes Jahr waren.

Sami Hyypiä (Trainer Bayer Leverkusen): Schalke hat heute sehr gut gespielt und hat es uns schwer gemacht. Sie haben schnell und aggressiv gespielt. Ich akzeptiere Niederlagen nie, es ist nie schön, wenn man verliert, aber es gehört dazu. Man muss nun eben analysieren, wie es dazu kam und es beim nächsten Mal besser machen.


Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen 4:1

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): Ich bin sehr zufrieden. Es war wichtig, mit einem Sieg in die Länderspielpause zu gehen. Am Anfang war es wie erwartet schwer, Bremen hatte nur ein Tor in drei Spielen bekommen. Deshalb mussten wir mit Geduld spielen. Die Mannschaft hat das sehr gut beherrscht.

Robin Dutt (Trainer Werder Bremen): Ich hätte zur Halbzeit nicht gedacht, dass wir hier 1:4 verlieren. Unser Spielaufbau war deutlich verbessert. Beim 0:1 haben wir geschlafen, das war etwas zu einfach. Dann hat Gladbach es sehr gut gemacht. Nach dem 1:2 haben wir Lunte gerochen und etwas Hoffnung gehabt. Wir haben viel riskiert, und Gladbach hat uns mit seiner Extraklasse ausgekontert.


Hamburger SV - Eintracht Braunschweig 4:0

Trainer Thorsten Fink (Hamburger SV): Das war ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft. Wir waren über 90 Minuten das bessere Team und haben in der zweiten Halbzeit kaum Torchancen zugelassen. Statt zu verwalten, wollten wir das 3:0 und das 4:0 machen. Jetzt haben wir erst mal zwei Wochen Ruhe.

Trainer Torsten Lieberknecht (Eintracht Braunschweig): Wenn man 0:4 verliert, ist das ganz bitter - dabei war unsere Leistung in der ersten Halbzeit okay. Ich weiß nicht, was wir verbrochen haben: Der Moment des Glücks ist zurzeit einfach nicht auf unserer Seite. Ich habe in jedem Spiel gute bis sehr gute Ansätze gesehen. Wenn wir weiter so arbeiten, wird der glückliche Moment auch mal bei uns sein. Ich werde jetzt versuchen, die Mannschaft aufzurichten, auch wenn es schwer fällt.


Hannover 96 - 1. FSV Mainz 05 4:1

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96): Wir sind schwerfällig ins Spiel gekommen, wir haben Mainz nicht unter Druck gesetzt und sie sind zurecht in Führung gegangen. Wir waren aber in unserer vordersten Reihe heute sehr effektiv und haben aufopferungsvoll verteidigt. Wir freuen uns enorm, dass wir neun Punkte haben.

Thomas Tuchel (Trainer 1. FSV Mainz 05): Wir sind gut und diszipliniert ins Spiel gekommen und haben Hannover wenig bis gar keine Chancen gelassen. Aus heiterem Himmel bekommen wir dann den Ausgleich nach einem Fehler und es war eklatant an der Körpersprache zu sehen, wie wir darauf reagiert haben. Da die ersten beiden Gegentore von uns besser zu verteidigen sind, liegt da der Schlüssel.


1. FC Nürnberg - FC Augsburg 0:1

Michael Wiesinger (Trainer 1. FC Nürnberg): Wir haben ganz schwer ins Spiel gefunden, der Gegner war erwartet aggressiv und bissig. Unsere Passqualität war schlecht, wir sind daher der Musik immer hinterhergelaufen. In der zweiten Halbzeit war es ein Spiel mit offenem Visier und viel Leichtigkeit. Unterm Strich ist das 0:1 aber nicht unverdient.

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): Es war eine gute Mannschaftsleistung. Wir haben eine tolle Moral, haben gefightet und ordentlichen Fußball gespielt. Der Sieg war unheimlich wichtig und macht Spaß, wie der Blick auf die Tabelle. Das späte Tor war aber für die Nerven nicht so angenehm.


VfL Wolfsburg - Hertha BSC 2:0

Trainer Dieter Hecking (VfL Wolfsburg): Wir haben die ersten 35 Minuten so schlecht gespielt wie noch nicht zuvor in dieser Saison. Es war dann aber gut, dass wir noch vor der Pause die beiden Tore gemacht haben. Was mich aber wurmt, ist, dass wir das dritte oder vierte Tor in der zweiten Hälfte nicht machen. Ich hoffe trotzdem, dass wir weiter Qualität sehen und die Mannschaft jetzt dran bleibt.

Trainer Jos Luhukay (Hertha BSC): Wolfsburg war 90 Minuten taktisch sehr gut aufgestellt, dafür ein Kompliment von mir. Du verlierst dann in drei Minuten die Kontrolle, liegst 0:2 hinten - und dann wird es richtig schwer. Wir sind dann nicht eingebrochen, aber gegen den Defensivblock der Wolfsburger war es richtig schwer. Wir haben wirklich alles versucht, aber Wolfsburg hat absolut verdient gewonnen.


SC Freiburg - FC Bayern München 1:1

Trainer Christian Streich (SC Freiburg): Wenn du gegen Bayern München spielst, brauchst du vor allem eine extreme Frustrations-Toleranz. Es ist wahnsinnig toll, wie wir kopfmäßig damit umgegangen sind, dass wir dauernd ausgespielt wurden. Bei der vergebenen Großchance zum 2:0 sind alle auf der Bank aufgesprungen, weil sie wütend waren. Wenn du nur 1:0 führst, werden die letzten 10 Minuten nochmal knifflig, auch für die Bayern. So ging es dann heute.

Trainer Pep Guardiola (Bayern München): Wenn man nur 1:0 führt, kann es immer mal passieren, dass man noch den Ausgleich bekommt. Ich denke nicht, dass ich mit der Aufstellung zu viel riskiert habe. Ich weiß nicht, ob der ein oder andere Spieler gefehlt hat. Ich habe diese Entscheidungen getroffen, und die, die auf dem Platz waren, haben gut gespielt.
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH