offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

17.05.2013 - 09:40 Uhr


Tymoshchuk: "Jeder denkt ein bisschen an die Niederlagen"

Blickrichtung Finale: die Meisterschaftsfeierlichkeiten sind abgeschlossen, jetzt zielt Anatoliy Tymoshchuks Fokus auf das Champions-League-Duell mit Dortmund

Die letzte Partie zwischen Tymoshchuks Bayern und dem BVB endete am 32. Spieltag mit einem 1:1-Remis

Noch recht frisch sind Tymoshchuks Erinnerungen an die letztjährige Final-Niederlage gegen Chelsea

München - Mit Anatoliy Tymoshchuk ist gewissermaßen das Glück nach München gekommen. In den vier Jahren seit der Verpflichtung des ukrainischen Mittelfeldakteurs hat der FC Bayern drei Mal das Finale der Champions League erreicht. Allerdings hat die Liaison auch einen Beigeschmack: Sowohl gegen den FC Chelsea (2012) als auch gegen Inter Mailand (2010) zog der deutsche Rekordmeister den Kürzeren.
Beim dritten Versuch gegen Borussia Dortmund soll nun der ganz große Coup gelingen, wenngleich Tymoshchuk ein schwieriges Duell mit den Westfalen erwartet, wie er im Gespräch mit bundesliga.de einräumt. Auch die zwei letzten Final-Niederlagen scheinen noch nicht vollkommen verarbeitet.

bundesliga.de: Herr Tymoshchuk, noch einmal Glückwunsch zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Haben Sie sich von den Feierlichkeiten gut erholt?

Anatoliy Tymoshchuk: Vielen Dank. Die Feiern waren toll, meiner Stimme merkt man wohl immer noch an, dass es ziemlich laut wurde. (lacht) Insbesondere für die Fans war der Titelgewinn wichtig, sie haben uns die gesamte Saison über begleitet, das Stadion war ständig ausverkauft.

bundesliga.de: Inzwischen dürfte Ihr Fokus aber auf das Champions-League-Finale gerichtet sein.

Tymoshchuk: Ganz genau, wir müssen die Spannung hochhalten. Wir haben noch zwei ganz wichtige Spiele in dieser Saison. Am Dienstag sind wir wieder ins Training eingestiegen. Alle sind sehr fokussiert, haben eine gute Einstellung. Jeder freut sich auf das Champions-League-Finale.

bundesliga.de: Die Mannschaft blickt also optimistisch auf das Duell mit Dortmund?

Tymoshchuk: Wir haben das Finale jetzt zum dritten Mal erreicht in den letzten vier Jahren, zwei Mal verloren - das soll uns nicht noch einmal passieren. Gegen Chelsea waren wir das bessere Team im vergangenen Jahr, trotzdem haben sie gewonnen. Aber mal sehen, wie es in London laufen wird. Dortmund und wir haben in den letzten zwei, drei Jahren unglaublichen Fußball gespielt.

bundesliga.de: Wie lautet das Münchner Erfolgsrezept für den 25. Mai?

Tymoshchuk: Es wird ein schwieriges Spiel auf hohem Niveau. Die Duelle mit Dortmund sind stets eng, werden oft durch ein, zwei Tore entschieden. Bei unserem letzten Aufeinandertreffen in der Allianz Arena (am 15. Spieltag, die Red.) waren wir die bessere Mannschaft, wir haben uns viele Chancen erarbeitet, am Ende aber nur 1:1 gespielt. Auch in Dortmund haben wir zuletzt eine gute Leistung gebracht. Es ist meiner Meinung nach ohnehin unglaublich, dass die zwei besten deutschen Teams der letzten Jahre jetzt das Champions-League-Finale bestreiten.

bundesliga.de: Wie sehr beschäftigt es die Spieler, dass Bayern bei den beiden letzten Final-Teilnahmen als Verlierer vom Platz ging?

Tymoshchuk: Daran denkt natürlich jeder ein bisschen, wenngleich die Niederlagen der Vergangenheit angehören. Auch ich habe schon gedacht: Dies ist das dritte Finale in vier Jahren, dieses Mal müssen wir gewinnen. Ähnlich haben wir aber auch schon letztes Jahr gedacht. Gegen Chelsea waren wir dann meiner Meinung nach das bessere Team, doch der Ausgang ist bekannt. Im Fußball ist es einfach so, dass nicht immer der Beste gewinnt.

Aus München berichtet Jonathan Stockitt
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH