offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

26.06.2013 - 20:06 Uhr


TSG-Neuzugang Elyounoussi: Sauerkraut statt Seafood

Tarik Elyounoussi wechselt vom norwegischen Rekordmeister Rosenborg Trondheim in den Kraichgau

Der gebürtige Marokkaner ist ein technisch versierter und offensiv variabel einsetzbarer Spieler

Bisher lief Elyounoussi (l., gegen Xerdan Shaqiri) 21 Mal für die norwegische Nationalmannschaft auf

München - Krabbensalat, Rießengarnelen, Räucherlachs: Tarik Elyounoussi ist ein großer Fan von Seafood. Speziell von dem, das frisch aus den norwegischen Fjorden gefischt wurde. Am Tag nach der Bekanntgabe seines Wechsels zu 1899 Hoffenheim veröffentlichte der 25 Jahre alte Norweger auf seiner Facebook-Seite ein Foto aus einem Trondheimer Restaurant, auf dem ebendiese maritimen Leckereien zu sehen sind. Auf fangfrische skandinavische Meeresfrüchte wird Elyounoussi in Sinsheim wohl verzichten müssen, doch ein User wusste Abhilfe und kommentierte das Foto wie folgt: "Jetzt musst du eben Sauerkraut essen. Willkommen bei der TSG!".
Tarik Elyounoussi, der am 23. Februar 1988 in Marokko geboren wurde aber schon in jungen Jahren nach Skandinavien kam, galt in Norwegen schon früh als vielversprechendes Talent. Bereits im zarten Alter von 17 Jahren debütierte er in der ersten Mannschaft von Fredrikstad FK und damit gleichzeitig in der höchsten norwegischen Spielklasse, der Tippeligaen, die im Gegensatz zur Bundesliga im Jahresrhythmus ausgespielt wird. In den folgenden Jahren avancierte Elyounoussi zu einer festen Größe des Teams und erzielte in insgesamt 68 Partien starke 19 Tore.

Über die Erendivisie zum Rekordmeister



Im Sommer 2008 wechselte der damals 20-Jährige nach Holland zum SC Heerenveen in die Erendivisie, kam über den Status des Reservisten aber nie hinaus. Zwar absolvierte Elyounoussi 20 Partien für die Friesländer, stand dabei jedoch nur sieben Mal in der Startelf. Aufgrund der durchwachsenen Saison, wurde der variable Offensivakteur, der jedoch vornehmlich auf der rechten Außenbahn zum Einsatz kommt, zurück in die Tippeligaen zu Lilleström SK ausgeliehen.

In der Saison 2010/2011 kehrte Elyounoussi wieder nach Herenveen zurück, kam jedoch erneut nur zu Kurzeinsätzen und verließ den Club daher in der Winterpause endgültig. Nach einer Halbserie bei seinen Heimatverein Fredrikstadt FK wurde er schließlich im Sommer 2012 zum norwegischen Rekordmeister Rosenborg Trondheim gelotst.

Zunächst tat sich Elyounoussi auch hier schwer und erzielte in den ausstehenden elf Saisonspielen keinen einzigen Treffer. Erst zu Beginn der aktuellen Saison blühte er unter dem neuen Trainer Per Joar Hansen auf und empfahl sich in der Hinserie mit sechs Toren aus 13 Spielen für ein Engagement in Hoffenheim. Die Bilanz des 21-maligen norwegischen Nationalspielers, der sein Land zuletzt sogar als Kapitän aufs Feld führte, kann sich in der Tippeligaen insgesamt durchaus sehen lassen: In 150 Ligaspielen erzielte er stolze 49 Tore und glänzte zudem 29 Mal als Assistgeber.

Rosens Kontakte als Zugpferd?



Ein Zufall war die Unterschrift des jungen Norwegers bei der TSG mit Sicherheit nicht, da Alexander Rosen, seines Zeichens Leiter der Abteilung Profifußball, eine skandinavische Vergangenheit besitzt: Zu seiner aktiven Zeit war Rosen zwei Jahre in Norwegen bei Follo FK unter Vertrag, ist daher der norwegischen Sprache zumindest teilweise mächtig und kennt die dortigen Talente sehr gut. "Tarik ist technisch gut, laufstark und in der Offensive variabel einsetzbar. Er passt sehr gut zu unserer Idee vom Fußball und wir sind froh, dass wir ihn für Hoffenheim begeistern konnten", erklärt Rosen.

2008 kam der Schritt ins Ausland für das norwegische Talent wohl noch etwas zu früh, diesmal scheint der Zeitpunkt jedoch besser gewählt zu sein. Mit seiner Vielseitigkeit in der Offensive, für die ihm besonders seine Beidfüßigkeit zugutekommt, ist es Elyounoussi durchaus zuzutrauen, sich einen festen Platz in der Mannschaft von Trainer Markus Gisdol zu erspielen. Dass er auch das eine oder andere Tor erzielen kann, hat er zuletzt bei Rosenborg eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Mit sechs Toren und ebenso vielen Assists führt er nach 13 Spieltagen die Scorerliste der aktuellen Saison in der Tippeligaen an.

Rückkehr nach Norwegen im November möglich



Vergangenen Samstag bestritt Elyounoussi sein letztes Pflichtspiel für den Ballklub. Bei der 0:1-Niederlage am 13. Spieltag gegen Stromsgodset IF gelang ihm allerdings kein Treffer und das Team musste die Tabellenführung abgeben. Dennoch hat Trondheim weiterhin gute Chancen, im November 2013 zum 23. Mal die norwegische Meisterschaft zu gewinnen. Im Falle des Titelgewinns hat der Neu-Hoffenheimer bereits angekündigt, in seine Heimat zu reisen und die ihm dann zustehende Meistermedaille in Empfang zu nehmen.

Sollte die Reise nach Trondheim tatsächlich zustande kommen, gönnt sich Elyounoussi mit Sicherheit auch wieder etwas Seafood - frisch aus den norwegischen Fjorden, versteht sich. Bis dahin steht aber erst einmal Sauerkraut auf dem Speiseplan.

Sebastian Dirschl
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH