offizielle Webseite

Bundesliga

18.05.2013 - 20:18 Uhr


Tragische Figur der Saison: Boris Vukcevic

Boris Vukcevic darf auf eine vollständige Genesung hoffen

Boris Vukcevic darf auf eine vollständige Genesung hoffen

Hoffenheim - Dem Drama könnte ein Happy End folgen: Knapp acht Monate nach seinem schweren Autounfall darf Boris Vukcevic von 1899 Hoffenheim auf eine vollständige Genesung hoffen. Der U21-Nationalspieler, ein Diabetiker, ist weiter auf dem Weg der Besserung, nachdem er in Folge einer Unterzuckerung am 28. September 2012 auf der B 45 bei Bammental einen schweren Autounfall verursacht hatte.
Vukcevic kann mittlerweile alleine spazieren gehen. Es besteht zudem die leise Hoffnung, dass es zu keinen Spätfolgen kommen wird. Der 23-Jährige hatte in der Heidelberger Uniklinik zeitweise um sein Leben gekämpft. Nach zwei Kopfoperationen lag Vukcevic insgesamt sieben Wochen im Koma. "Dass er inzwischen auf einem guten Weg ist, wieder gesund zu werden, grenzt an ein Wunder und macht deutlich, dass es bei weitem wichtigere Umstände gibt als irgendeinen Tabellenstand im Fußball", hatte Dietmar Hopp jüngst im 1899-Stadionmagazin geschrieben.

Am sechsten Spieltag waren die Hoffenheimer trotz des Unfalls von Vukcevic gegen den FC Augsburg (0:0) aufgelaufen. Die Partie stand unter dem Motto "Wir spielen und kämpfen für Boris."

Trainer | Spieler | Torjäger | Aufsteiger | Leader | Transfers | Pechvogel | Tragische Figur | Typ | Aufholjagd | Umsteiger | Trennung | Coup
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH