offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

23.02.2013 - 22:43 Uhr


Sixpack für den Jubilar

Jupp Heynckes (M.) wurde vor dem Spiel der Bayern gegen Bremen geehrt

Mario Gomez (r.) und die restlichen Bayern-Profis bescherten dem Jubilar einen standesgemäßen Sieg gegen Werder

Zlatko Junuzuvic (l.) legte die längste Strecke aller Spieler am Wochenende zurück

Mame Diouf (r.) hat in den vergangenen fünf Heimspielen immer eingenetzt

Ji Dong-Wong (v.l.) ist jüngster Augsburger Bundesliga-Torschütze

München - Sollte man aus irgendeinem Grund in die Verlegenheit kommen, Dinge nennen zu müssen, die man schon 1.000 Mal in seinem Leben gemacht hat, dürfte das die meisten Menschen ins Grübeln bringen. Zähne putzen, Haare kämmen, Schuhe anziehen - klar. Aber jenseits von Alltagstätigkeiten wird es dann schon schwerer.
Jupp Heynckes kann seit diesem Samstag eine Antwort geben, die er weltweit nur mit Otto Rehhagel gemein hat. Der Bayern-Coach hat gegen Bremen sein 1.000. Bundesliga-Spiel als Spieler und Trainer bestritten. Seine Spieler gratulierten gegen Werder auf ihre Weise und schraubten durch den 6:1-Erfolg das Punktekonto auf 60. Zum Vergleich: In der Saison 2000/01 wurde der FC Bayern München mit 63 Zählern Deutscher Meister.

Erstes Bayern-Gegentor der Rückrunde



Die Bremer waren in der Allianz-Arena chancenlos. Da wird es die Mannschaft von Thomas Schaaf wenig trösten, dass sie als erste Mannschaft in der Rückrunde ein Tor gegen die Bayern erzielen konnte. Auch der damit verbundene Vereinsrekord - Werder traf in den letzten 15 Auswärtsspielen immer mindestens ein Mal - dürfte die Stimmung auf der Heimreise nicht wesentlich verbessert haben (Trainerstimmen). Zu einseitig verlief die Partie beim alten Rivalen. Am Tag der Jubiläen wollte auch Werders Sebastian Prödl nicht zurückstehen: Der Österreicher sah die 100. Bremer Rote Karte in der Bundesliga-Geschichte.

Von den Bremer Befindlichkeiten unbeeindruckt traf Mario Gomez doppelt. Es waren seine Bundesliga-Tore 131 und 132. Damit hat er Michael Zorc überholt und mit Rudi Völler gleichgezogen. Gemeinsam mit "Tante Käthe" liegt er auf dem 19. Platz. Jupp Heynckes stellte im Vergleich zu der Begegnung bei Arsenal auf sechs Positionen um. Deshalb von einer B-Elf zu sprechen, verbietet sich allerdings bei einem Blick auf die Aufstellung (zur Spielmatrix). Vier der sechs Neuen sind Nationalspieler. Trotz des deprimierenden Spielverlaufes kämpfte Werders Zlatko Junuzovic bis zum Schluss und lieferte mit 13,2 km die beste Laufleistung des Spieltages ab.
Gegen den direkten Konkurrenten aus dem Kraichgau erzielte der Südkoreaner Ji Dong-Won sein erstes Bundesliga-Tor. Wie es sich für dieses Wochenende gehört, war es ein ganz besonderes: Mit 21,7 Jahren ist er der jüngste Torschütze der Augsburger Bundesliga-Geschichte. Da kann Jupp Heynckes nur müde lächeln. Sein erstes Bundesliga-Tor erzielte er drei Monate nach seinem 20. Geburtstag. Im August 1965 traf er gegen Tasmania Berlin doppelt. Es war sein zweites Bundesliga-Spiel. Bis heute sind noch ein paar dazu gekommen.

Florian Reinecke
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH