offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

06.01.2013 - 19:27 Uhr


Schalke siegt bei Wiedersehen mit Raul - Okazaki trifft doppelt

Gegen die alten Kollegen: Raul (l.) verlangt den Schalkern um Benedikt Höwedes (r.) alles ab - am Ende behalten die "Knappen" aber mit 3:2 die Oberhand

Wermutstropfen: Christoph Moritz muss wegen einer Verletzung ausgewechselt werden. Im Hintergrund beobachtet S04-Coach Jens Keller die Situation skeptisch

Unter Beobachtung: Manager Horst Heldt (r.) und Vorstandsmitglied Peter Peters (l.) waren aufmerksame Zaungäste beim Schalker Testspiel

Shinji Okazaki schießt den VfB Stuttgart gegen Eskisehirspor mit einem Doppelpack zum Sieg

Shawn Parker lässt den 1. FSV Mainz 05 gegen den FC Brügge mit einem Last-Minute-Tor jubeln

München - Beim Wiedersehen mit Raul hat Schalke 04 einige Gastgeschenke verteilt. Der Bundesligist mühte sich im ersten Testspiel des Jahres gegen den Al-Sadd Sports Club aus Doha, für den der 35 Jahre alte Spanier seit Sommer spielt, zu einem mageren 3:2 (2:2). Stuttgart und Mainz gewinnen ihre Testspiele ebenfalls. Die Partien vom Sonntag im Überblick.

Al Sadd Sports Club - FC Schalke 04 2:3



Die Schalker Tore gegen Al-Sadd, aktueller Tabellenführer in Katar, erzielten Klaas-Jan Huntelaar (6.), Julian Draxler (35.) und Benedikt Höwedes (66.). Für die Kataris trafen Ali Asadalia Qambar Baqer auf Vorlage von Raul (43.) und Saeed Abuthaher (45.+1).

Am vierten Tag des Trainingslagers in Katar machte der Tabellensiebte aus Deutschland, der zuletzt neun Pflichtspiele in Serie nicht gewinnen konnte, nach intensiven Einheiten einen müden Eindruck. Schalkes neuer Coach Jens Keller wechselte vor gerade einmal 200 Zuschauern zudem fleißig durch.

Die "Königsblauen", bei denen Christoph Moritz kurz vor Schluss verletzt raus musste, ließen gegen Al-Sadd vor allem in der ersten Hälfte viele Chancen zu. Keeper Ralf Fährmann musste öfter eingreifen als ihm lieb war, so auch bei einem Schuss von Raul (14. ).

Schalke: Fährmann (Unnerstall) - Ayhan (46. Höger), Metzelder (46. Höwedes), Kolasinac, Escudero - Jones (61. Neustädter), Moritz - Barnetta, Draxler (46. Afellay), Meyer (61. Pukki) - Huntelaar (46. Marica)

Tore: 0:1 Huntelaar (6.), 0:2 Draxler (35.), 1:2 Baqer (44.), 2:2 Abuthaher (45.), 2:3 Höwedes (66.)


Eskisehirspor - VfB Stuttgart 1:2



Mit dem Anpfiff übernahm der VfB die Kontrolle über das Spiel. Die erste Möglichkeit erarbeitete sich Shinji Okazaki, der einen Pass der Türken abfing und dann aber noch verzog (6.). Besser machte es der VfB-Stürmer in der nächsten Situation mit dem Kopf: Nach einem schönen Angriff und einer Flanke von Cristian Molinaro erzielte der Japaner die Führung (10.). Nur zwei Minuten später war er schon wieder zur Stelle und erhöhte im Anschluss an eine Hereingabe von Ibrahima Traore auf 2:0.

Eskisehirspor trat derweil offensiv kaum in Erscheinung. Wurde es hinten derweil doch einmal brenzlig, klärte die VfB Defensive souverän. Zur Halbzeit wechselte der VfB fünf Mal und die Neuen mussten erst einmal ein Gegentor mit ansehen. Diamansy Kamara hatte nach einem Eckball den Anschlusstreffer erzielt (50.). Der VfB kam nicht mehr so richtig in die Ordnung.

Im Angriff erspielten sich die Schwaben dann einen Freistoß, den der eingewechselte Vedad Ibisevic aber nicht erfolgreich abschloss (57.). In der Folge hielt der ebenfalls eingewechselte Keeper Marc Ziegler den Sieg fest. Der VfB-Keeper war bei den Versuchen von Necati Ates und Rodrigo Tello zur Stelle (81.). Wenig später musste Daniel Didavi angeschlagen das Feld verlassen und der VfB spielte das Testmatch in Unterzahl zu Ende.

Stuttgart: Ulreich (46. Ziegler) - Rüdiger, Tasci (64. Degenek), Niedermeier (64. Röcker), Molinaro (64. Sakai) - Gentner (46. Khedira), Kuzmanovic (46. Holzhauser) - Harnik, Hajnal (46. Didavi), Traoré (46. Stöger) - Okazaki.

Tore: 0:1 Okazaki (10.), 0:2 Okazaki (12.), 1:2 Kamara (52.)


FC Brügge - 1. FSV Mainz 05 0:1



Der 1. FSV Mainz 05 hat auch sein zweites Testspiel im Trainingslager in Marbella ohne Gegentor gewonnen. Einen Tag nach dem 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf setzte sich die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel auch gegen den FC Brügge 1:0 (0:0) durch. Den Treffer für die Rheinhessen erzielte Shawn Parker in der 89. Spielminute.

Die Mainzer hatten von Beginn an viel Ballbesitz, kamen zunächst aber nicht zu Chancen. Elkin Soto leitete nach einem abgewehrten Freistoß von Andreas Ivanschitz die erste Torgelegenheit ein, er lupfte auf Marco Caligiuri, der direkt Adam Szalai bediente. Doch der Drehschuss des Ungarn von der Fünfmeterlinie wurdeabgeblockt (22.). Nach der Pause nahm die Partie erst mit dem kompletten Teamwechsel auf Mainzer Seite wieder richtig Fahrt auf, die Mainzer verlagerten nach einer ausgeglichenen Startphase das Spiel wieder in die gegnerische Hälfte.

Marcel Risse fand frei vor dem gegnerischen Tor beim Querpass den freistehenden Shawn Parker nicht (66.). Etwas später startete Parker mit einem Pass durch, scheiterte aber am eingewechselten Keeper Bojan Jorgacevic (70.). Bei Shawn Parkers Siegtreffer in der 90. Minute half Brügge mit einem Fehlpass auf den frei vor dem gegnerischen Tor lauernden Angreifer entscheidend mit.

Mainz 05 (bis 60. Minute): H. Müller - Pospech, Svensson, Noveski, Diaz - Polanski, Soto - N. Müller, Ivanschitz, Caligiuri - Szalai

Mainz 05 (ab 60. Minute): H. Müller - Kalig, Bell, Kirchhoff, F. Müller - Saller, Malli - Risse, Ede, Rukavytsya - Parker

Tore: 0:1 Parker (89.)


Istanbul BB - SpVgg Greuther Fürth 0:2



In einer ordentlichen Partie war die SpVgg von Anfang an die überlegene Mannschaft. Schon in der dritten Minute hatten die Fürther die erste größere Chance. Djiby Fall lief aus spitzem Winkel auf das Istanbuler Tor und versuchte mit einem Außenristschuss den Torwart zu überwinden. Doch der Ball ging am Gehäuse vorbei.

Chancen gab es im ersten Durchgang wenige. Efe Inanc und Samuel Tobias Holmen hatten zwar kleinere Möglichkeiten, zielten aber daneben oder fanden in Torwart Max Grün ihren Meister. Trainer Mike Büskens wechselte zur Pause einmal komplett durch. Wie schon in Durchgang eins, gehörte auch im zweiten Spielabschnitt der SpVgg die erste Szene. Nikola Djurdjic fasste sich ein Herz und zog aus der Distanz ab (46.). Sein Schuss war allerdings zu zentral.

In der 73. Minute schlug dann die Stunde des serbischen Angreifers. Djurdjic zog aus rund 30 Metern ab und konnte mit seinem wunderschönen Schuss den Torwart überwinden. Vier Minuten später hatte Istanbul nach einem Freistoß die Chance zum Ausgleich, doch der Kopfball von Serhat Gulpinar ging drüber. Drei Minuten vor dem Ende machte Ilir Azemi für die SpVgg den Sack zu.

Fürth: Grün (46. Mikel) - Zimmermann (46. Nehrig), Kleine (46. Hefele), Sobiech (46. Mavraj), Schmidtgal (46. Baba) - Klaus (46. Sararer), Fürstner (46. Pledl), Zillner (46. Pekovic), Stieber (46. Pektürk) - Nöthe (46. Azemi), Fall (46. Djurdjic)

Tore: 0:1 Djurdjic (73.), 0:2 Azemi (87.)


Besiktas Istanbul - VfL Wolfsburg 0:2



Dieter Hecking hat einen erfolgreichen Einstand als Trainer des VfL Wolfsburg gefeiert. Noch ohne Neuzugang Ivan Perisic gewannen die Niedersachsen im türkischen Belek ein Testspiel gegen den türkischen Spitzenklub Besiktas Istanbul mit 2:0 (1:0). Von Beginn an zeigten beide Teams ein flottes Tempo, die besseren Möglichkeiten hatte jedoch der VfL.

So hätte das Führungstor bereits in der 13. Minute fallen können, doch nach einem scharfen Ball von Marcel Schäfer auf Olic pfiff der Schiedsrichter ab. Fünf Minuten später war es jedoch so weit: Ricardo Rodriguez spielte von links einen sehenswerten Pass auf Olic, der aus kurzer Distanz sicher verwertete (18.). In der 27. Minute verpasste erneut Olic, der sehr auffällig agierte, nach einem Zuspiel von Diego.

Im zweiten Durchgang kontrollierte zunächst Besiktas das Geschehen. Vier Minuten nach Wiederanpfiff kam Özyakup aus 16 Metern freistehend zum Zug, doch Diego Benaglio parierte. Özyakup war es auch, der in der 63. Minute nur knapp verpasste. Nachdem Olic schon in der 58. Minute das 2:0 auf dem Fuß hatte, gelang schließlich Fagner der Treffer zum 2:0-Endstand (67. Minute). Nachdem Rodriguez erneut schöne Vorarbeit geleistet hatte, musste der Brasilianer am langen Pfosten nur noch einschieben.

Wolfsburg: Benaglio - Fagner, Madlung, Kjaer (46. Pogatetz), Schäfer - Polak (62. Hasebe), Träsch (73. Medojevic) - Vieirinha (62. Orozco), Rodriguez (73. Jönsson) - Diego (62. Kahlenberg) - Olic

Tore: 0:1 Olic (18.), 0:2 Fagner (67.)


Al Jazira Club Abu Dhabi - Eintracht Frankfurt 5:4



Eintracht Frankfurt hat im ersten von zwei Testspielen im Rahmen des Trainingslagers in Abu Dhabi eine Niederlage kassiert. Gegen Al Jazira aus der Topliga der Vereinigten Arabischen Emirate unterlag die Mannschaft von Trainer Armin Veh mit 4:5 (3:2). "Al Jazira hat schon eine gute Mannschaft, vor allem in der Offensive. In der Defensive sind sie etwas schwächer, da hätten wir auch mehr Tore machen müssen", sagte Veh.

Alexander Meier traf drei Mal für den Aufsteiger, Olivier Occean erzielte das vierte Tor. "Das Spiel war für uns heute mehr eine Trainingseinheit als ein richtiges Testspiel", versicherte der Coach der Hessen. "Wobei ich sagen muss, dass es in der ersten Halbzeit schon ein Spiel war, das uns gefordert hat."

Zur Pause wechselte Veh sieben Mal. Danach war der Spielrhythmus natürlich weg. "Wenn man fast die komplette Mannschaft in der Halbzeit wechselt, dann ist es natürlich schon so, dass man keinen richtigen Spielfluss mehr hat", erklärte der 51-Jährige. Am Freitag trifft die Eintracht im zweiten Test auf Borussia Mönchengladbach.
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH