offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

30.11.2012 - 21:51 Uhr


S04 ohne "Papa" gegen Gladbach - Bayer will Rang 2 sichern

Wann läuft's endlich wieder für Schalke 04? Klaas-Jan Huntelaar und Co. haben Gladbach zu Gast

Stefan Kießling (r.) trifft mit Leverkusen auf seinen Ex-Club Nürnberg, gegen den er in der vergangenen Saison einen Dreierpack schnürte

Die Stuttgarter müssen bei Fürth ran und wollen mit einen Dreier beim Aufsteiger den Aufwärtstrend fortsetzen

München - Schalke braucht dringend Punkte, Bayer will Zweiter bleiben: Am Samstag treffen die zuletzt sieglosen "Knappen" zuhause auf Borussia Mönchengladbach, während Bayern-Jäger Bayer Leverkusen den 1. FC Nürnberg empfängt und die Position hinter dem Tabellenführer festigen will (Samstag, ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).
Zudem trifft Aufsteiger Fürth in der Trolli Arena auf Ex-Trainer Bruno Labbadia und den VfB Stuttgart und kämpft um den ersten Bundesliga-Heimsieg der Vereinsgeschichte. Mainz 05 ist Gastgeber für Hannover 96. Für beide Mannschaften geht es in dem Duell darum, den Anschluss an die Europa-League-Ränge zu halten. Die Augsburger müssen gegen Freiburg endlich mal wieder einen Sieg einfahren, um nicht schon zur Winterpause abgeschlagen am Tabellenende eingebettet zu sein.
Die Rotation ging nach hinten los - Schalke verlor unter der Woche in Hamburg mit 1:3. "Wir haben zuletzt nicht so viele Punkte geholt, wie wir uns das vorher gewünscht hatten", sagte Coach Huub Stevens im Vorfeld des Spiels gegen die "Fohlen". Nach einem Remis und einer Niederlage wollen die Schalker die englische Woche mit einem Sieg versöhnlich beenden. "Das sind wir unseren Fans schuldig", nimmt Stevens seine Mannschaft in die Pflicht. Sorgen bereitet dem Niederländer auch die Personalsituation. Kyriakos Papadopoulos musste am Donnerstag das Training aufgrund von Kniebeschwerden abbrechen. Der Grieche fällt sicher aus. Ibrahim Afellay und Marco Höger sind aber wohl schon am Samstag wieder im Kader des Ruhrpott-Clubs. S04 will die Heimserie von fünf ungeschlagenen Spielen ausbauen. Dabei mithelfen soll Timo Hildebrand, der für Lars Unnerstall ins Tor kommt.

Die Gladbacher haben indes die englische Woche genutzt und vier Zähler geholt. Gegen die wiedererstarkten Wolfsburger siegte die Mannschaft von Coach Lucien Favre mit 2:0 durch Tore von Juan Arango und Tony Jantschke. Durch den Erfolg sind die Gladbacher mit 20 Punkten schon wieder gleichauf mit Hannover, das vor dem Spieltag Europa-League-Rang 6 belegt. Favre muss auch in Gelsenkirchen auf Kapitän Filip Daems verzichten, der immer noch an einer Bauchmuskelverletzung laboriert. Der Belgier wird von Oscar Wendt vertreten. Luuk de Jong befindet sich nach wie vor im Aufbautraining. Erstmals in dieser Saison könnte der VfL zwei Mal in Folge siegen. Bei dieser Herauforderung könnte mit Mike Hanke ein Ex-Schalker eine tragende Rolle spielen. Der Angreifer kam zuletzt meist als Joker zum Einsatz, doch Konkurrent Igor de Camargo konnte sich in den letzten Spielen nicht nachhaltig empfehlen.

Fakten zum Spiel und mögliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen
Die "Werkself" ist die Mannschaft der Stunde in der Bundesliga, hat aus sechs Begegnungen 15 Zähler geholt und sprang durch den Erfolg in Bremen unter der Woche auf Rang 2. Zuhause ist Bayer in der laufenden Saison noch ungeschlagen (vier Siege, zwei Remis), weshalb sich die Verantwortlichen auch gegen die Franken berechtigte Hoffnungen auf einen Dreier machen. "Wir werden bereit sein müssen, körperlich stark in die Zweikämpfe zu gehen, denn Nürnberg ist ein Team, das über den Kampf, große Laufbereitschaft und Aggressivität kommt", sagte Teamchef Sami Hyypiä. Fraglich ist Einsatz von Lars Bender, der am Samstagmorgen noch einen Fitnesstest absolvieren muss. Sidney Sam soll hingegen sicher in den Kader zurückkehren. Mit Philipp Wollscheid, Jens Hegeler und Stefan Kießling werden wohl gleich drei Ex-Nürnberger in der Bayer-Startelf stehen.

Der FCN hat sich nach zwei Unentschieden in Serie mit dem 4:2-Erfolg gegen Hoffenheim etwas von den Abstiegsrängen abgesetzt. Und auch ein Blick ins Vorjahr sollte den Franken Mut machen vor dem Duell mit Bayer. Im Dezember 2011 siegte die Mannschaft von Dieter Hecking mit 3:0 in Leverkusen. Am 34. Spieltag gab es aber wiederum einen Dämpfer - Bayer gewann in Nürnberg mit 4:1. Dabei schnürte der ehemalige "Club"-Angreifer Kießling einen Dreierpack. Hecking muss erneut eine Aufstellungsvariante ohne Markus Feulner wählen, der immer noch gesperrt fehlt. Dafür fährt Timothy Chandler, der gegen die TSG wegen einer Muskelverhärtung vorzeitig runter musste, mit ins Rheinland. "Man hat in all ihren letzten Spielen gesehen, dass die Gegner zu Möglichkeiten kommen, da die Räume da sind", sagt Hecking.

Fakten zum Spiel und mögliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen
Die Fürther warten nun schon seit dem zweiten Spieltag auf einen Erfolg und noch immer auf den ersten Heimsieg in der Bundesliga-Geschichte. Im achten Anlauf soll es nach zwei Remis und fünf Pleiten endlich klappen, um den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze nicht zu groß werden zu lassen. Doch mit dem rotgesperrten Sercan Sararer fehlt den "Kleeblättern" ein wichtiger Mann. Bis auf die schon länger verletzten Sebastian Tyrala, Issa Ndoye und Djiby Fall hat Trainer Mike Büskens aber ansonsten alle Spieler zur Verfügung.

Bei den Stuttgarter trifft dies nicht ganz zu, denn mit William Kvist muss Trainer Bruno Labbadia für den Rest der Hinrunde auf einen Schlüsselspieler verzichten. Der Däne laboriert an einer Überlastungsreaktion des linken Mittelfußknochens - damit ist das Jahr 2012 für den Nationalspieler aus sportlicher Sicht gelaufen. Auf einen richtigen Lauf wartet der VfB hingegen noch. In den letzten vier Spielen wechselten sich Sieg und Niederlage ab. Unter der Woche schlug der Europapokal-Teilnehmer zuhause im Schwaben-Derby den FC Augsburg. Nun also soll mit Fürth das nächste "Kellerkind" besiegt werden, doch Labbadia weiß unterschätzt die Aufgabe keineswegs: "Wir sind gefordert dagegenzuhalten, das wird ein hartes Stück Arbeit, denn Fürth wird alles auspacken." Und der Coach weiß, wovon er spricht, arbeitete er doch in der Saison 2007/08 selbst als Trainer bei den Fürthern.

Fakten zum Spiel und mögliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen
Nach zwei Niederlagen in Serie schafften die Mainzer unter der Woche mit einem 3:1-Erfolg in Frankfurt die Trendwende. Jetzt will die Mannschaft von Thomas Tuchel gegen die punktegleichen Niedersachsen nachlegen. Tuchel ist auch froh, dass die Erfolgsaussichten der Mainzer nicht allein an die Leistung von Torjäger Adam Szalai gekoppelt sind: "Ich bin natürlich sehr froh, wenn wir in der Lage sind, drei Auswärtstore zu erzielen und wenn dabei nicht alles an Adam hängt. Er hat trotzdem einen überragenden Wert für uns." Gegen 96 muss der Trainer auf den gesperrten Julian Baumgartlinger verzichten. Niko Bungert, Eric Maxim Choupo-Moting, Jan Kirchhoff und Chinedu Ede fallen ebenfalls sicher aus. Die Heimbilanz der 05er kann sich durchaus sehen lassen, holte der FSV doch zuhause schon vier Siege und zwei Remis.

Von Ausfällen kann auch 96-Coach Mirko Slomka ein Lied singen. Neben den Langzeitausfällen von Felipe und Leon Andreasen sind die Einsätze von Mario Eggimann (Nackenstauchung), Didier Ya Konan (Sprunggelenk) und Mohammed Abdellaoue (Rückenverletzung) noch offen. Dafür kehrt Mittelfeldspieler Lars Stindl nach seiner Gelbsperre zurück ins Team. Trotz der angespannten Personalsituation fuhren die "Roten" unter der Woche einen ungefährdeten 2:0-Erfolg gegen Augsburg ein, wodurch die Europapokal-Hoffnungen der Niedersachsen wieder genährt wurden. Nun soll in Mainz der dritte Auswärtssieg der laufenden Spielzeit folgen. Dem gegenüber stehen aber schon vier Auswärtspleiten, zuletzt setzte es eine herbe 0:5-Klatsche beim FC Bayern. "Wenn wir am Ende eines Spieltags auf Platz 6stehen, dann ist das für uns ein angenehmes Gefühl. Dann haben wir einen guten Job gemacht", sagt Slomka.
Fakten zum Spiel und mögliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen
Das Schlusslicht aus Ausburg ist noch immer auf der Suche nach dem durchschlagenden Erfolg, auch wenn bei der Niederlage in Stuttgart (1:2) wieder gute Ansätze zu sehen waren. "Das ist bitter, ich weiß gar nicht, warum Stuttgart gewonnen hat", sagte FCA-Manager Jürgen Rollmann. Gegen Freiburg haben die Schwaben nun eine neue Chance für den ersten Dreier seit Spieltag 7. Nicht dabei helfen kann Kevin Vogt, der sich eine Muskelzerrung zuzog. Somit wird wohl wieder Jan-Ingwer Callsen-Bracker links hinten verteidigen und Andreas Ottl dafür im defensiven Mittelfeld auflaufen. Im Vorjahr holten die Augsburger zuhause gegen die Breisgauer im ersten Bundesliga-Spiel der FCA-Geschichte einen Zähler (2:2).

Einen Punkt hätte der Sport-Club auch gerne gegen die Bayern geholt, doch es setzte dann eine 0:2-Niederlage gegen den Tabellenführer. Begünstigt wurde die Niederlage allerdings durch die frühe Rote Karte für SC-Innenverteidiger Fallou Diagne, der nun in Augsburg zum Zuschauen verdammt ist, genau wie Daniel Caligiuri nach seiner fünften Gelben Karte. Mensur Mujdza kehrt hingegen nach abgesessener Sperre wieder in die Startformation zurück. Hoffnung macht ein Blick auf die Auswärtsbilanz der Freiburger. Aus den letzten drei Begegnungen auf fremdem Terrain brachte die Elf von Christian Streich sieben Punkte mit zurück ins Breisgau.

Fakten zum Spiel und mögliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH