offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

19.04.2013 - 16:37 Uhr


Mike Büskens: "Schalke wird mindestens Vierter"

Mike Büskens trainierte bis 20. Februar die SpVgg Greuther Fürth - als Aktiver bestritt er für Schalke 257 Bundesligaspiele

Bitterer Tag mit Schalke: 2001 wurde Büskens (r., mit Andreas Möller) mit den Schalkern "Meister der Herzen"

Büskens (2.v.r.) gehörte zu den legendären "Eurofightern", die 1997 mit Schalke den UEFA-Cup gewannen

In den Spielzeiten 2007/08 und 2008/09 sprang Büskens auf Schalke als Interimstrainer ein

München - Nach einem Zwischentief zu Beginn der Rückrunde hat sich der FC Schalke 04 gefangen und sich in angenehmere Tabellengefilde vorgekämpft. Aktuell rangieren die "Knappen" auf Platz 4, der zur Qualifikation für die Champions League berechtigt. Diese traut Mike Büskens seinem ehemaligen Verein durchaus zu. "Ich gehe davon aus, dass die 'Blauen' mindestens Vierter werden", sagt der ehemalige Trainer der SpVgg Greuther Fürth im Interview.
Büskens spricht bei bundesliga.de über die Kritik an Trainer Jens Keller, den aktuellen Aufschwung und Julian Draxlers Rolle im Mittelfeld.

bundesliga.de Herr Büskens, das Rennen um die Champions League ist spannend, Bayer Leverkusen liegt auf Rang 3, vier Zähler vor Ihrem ehemaligen Club Schalke. Wie stehen die Karten für die "Knappen"?

Mike Büskens: Sie waren gegen Bremen oder auch gegen Hoffenheim immer wieder in der Lage, ihre Qualitäten im richtigen Moment einzusetzen und das Spiel für sich zu entscheiden. Sie haben jeweils bewiesen, dass sie Geduld haben, auf die richtigen Momente zu warten und sich dann durchzusetzen. Das ist auch eine gewisse Qualität. Und das sagt mir, dass sie den Druck auf Leverkusen bis zum Ende hoch halten werden, auch wenn es bei vier Punkten Rückstand sehr schwer werden wird.

bundesliga.de: Was macht die Schalker denn im Moment so stark, dass es ihnen gelingt, auch die engen Spiele zu ihrenGunsten zu entscheiden?

Büskens: Es war gegen Leverkusen zu sehen, dass die Mannschaft da war, dass sie wieder aufgestanden ist und Charakter gezeigt hat, nachdem sie nach dem 0:2 am Boden lag. Das ist eine Qualität, die den Ausschlag dafür geben wird, dass Schalke mindestens Vierter werden wird. Huntelaar wird ja bald wieder kommen und auch Jefferson Farfan, so dass sie auch wieder weitere Möglichkeiten haben werden.

bundesliga.de: Wie beurteilen Sie in diesem Zusammenhang die Arbeit von Jens Keller, der ja stark in der Kritik stand?

Büskens: Für ihn war es schon im Pokalspiel gegen Mainz nicht einfach, direkt nach der Beurlaubung von Huub Stevens. Aber er hat konsequent seinen Weg verfolgt und wurde dafür belohnt. Er hat die Mannschaft auf Platz 4 geführt und sie hat jetzt berechtigte Hoffnungen, über die beiden Qualifikationsspiele noch in die Champions League zu kommen.

bundesliga.de: In den vergangenen Wochen fiel auf, dass Keller Julian Draxler immer wieder vom linken Flügel ins Zentrum gezogen hat. Ist das einer der Schlüssel für Schalkes gute Leistungen?

Büskens: Das hat sich eigentlich schon mit dem Wechsel von Lewis Holtby nach Tottenham und der Verpflichtung von Bastos abgezeichnet. Bastos ist ein echter Außenspieler, Draxler hat auch in der Jugend zentral immer wieder für Glanzlichter gesorgt. Von daher war dieser Positionswechsel naheliegend. Julian Draxler hat dann aber auch immer wieder Ergebnisse gebracht, gegen Wolfsburg zwei Tore erzielt und auch danach gegen den BVB getroffen. Auf der Position hinter den Spitzen kann er mit seiner Schnelligkeit, seiner Beweglichkeit und seinem beidfüßig guten Abschluss immer wieder in die Lücken stoßen. Das ist gerade in dieser Phase, wo Schalke auf Huntelaar verzichten muss, sehr wichtig.

Das Gespräch führte Gregor Nentwig
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service
Partner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH