offizielle Webseite

Bundesliga

17.05.2013 - 18:02 Uhr


Lupfer ins Glück

Gladbachs Branimir Hrgota schoss gegen den 1. FSV Mainz 05 vier Mal aufs Tor - drei Mal war der Ball drin

Nürnbergs Marvin Plattenhardt (l.) traf gegen Fortuna Düsseldorf zum ersten Mal überhaupt in der Bundesliga

Ganz anders Marco Reus (l.): Der Offensivspieler des BVB erzielte gegen den VfL Wolfsburg sein 50. Tor im Oberhaus

München - Exakt sieben Spielern ist es in 50 Jahren Bundesliga gelungen, bei ihrem Startelfdebüt dreifach zu treffen. Gladbachs Branimir Hrgota glückte dieses Kunststück am 33. Spieltag. Der schwedische Angreifer schoss die Borussia mit einem Dreierpack zu einem 4:2-Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05.
Zum Zunge schnalzen war der dritte Treffer Hrgotas, als er den Mainzer Keeper Heinz Müller mit viel Gefühl überlupfte. Dieser Heber hat die bundesliga.de-User überzeugt. Mit 41,26 Prozent aller Stimmen wurde der Treffer des 20-Jährigen zum "Tor des 33. Spieltags" gewählt.

Plattenhardts Schlenzer auf Rang 2



Auf Rang 2 landete Marco Reus von Borussia Dortmund (26,86 Prozent), der gegen den VfL Wolfsburg mit einem fulminanten Schuss unter die Latte den Ausgleich erzielte.

Dritter wurde Nürnbergs Marvin Plattenhardt (26,53 Prozent), der einen Freistoß gegen Fortuna Düsseldorf in den rechten Torwinkel schlenzte und den Franken damit zum Sieg verhalf.

Kruse und Hegeler abgeschlagen



Max Kruse (3,24 Prozent) und Jens Hegeler (2,11 Prozent) belegen mit ihren Treffern weit abgeschlagen die Plätze 4 und 5.

Kruse war gegen die SpVgg Greuther Fürth an neun der 15 Torschüsse seiner Freiburger beteiligt und steuerte den Siegtreffer bei. Hegeler stand erstmals in 2013 in der Leverkusener Startelf und gab dabei fünf Torschüsse ab - so viele wie noch nie in einem Bundesliga-Spiel.
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH