offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

28.03.2013 - 14:15 Uhr


Kruse im Fokus - "VdV" wieder da - Diouf fehlt 96

Freiburger Star im Schaufenster: Max Kruse (l., gegen Alvaro Dominguez) steht auf der Wunschliste ...

von Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. "Es ist aber noch nichts unterschrieben", sagt er vor dem VfL-Gastspiel beim SCF

Er ist zurück: Hamburgs Niederländer Rafael van der Vaart, zuletzt beim 0:1 gegen Augsburg krank, traf für die Elftal

Nicht so toll lief es für Hannovers Mohammed Abdellaoue, er unterlag mit Norwegen Albanien 0:1. Auf ihn ruhen bei 96 die Hoffnungen - umso mehr, weil Mame Diouf gelbgesperrt ist

Perfekt eingestellt: Coach Michael Wiesinger und der 1. FC Nürnberg schlugen zuletzt Schalke mit 3:0. Jetzt geht's nach Wolfsburg

München - Ein einziger Punkt liegt zwischen dem Vierten und dem Achten, und selbst bis zum Elften sind es nur vier Zähler: Im Rennen um Europa ist alles offen. Trainer-Urgestein Klaus Toppmöller (zum Interview) hat seine Abschlusstabelle schon durchgerechnet (zum Tabellenrechner): "Ich glaube, dass Schalke auf Platz 4 landet, Frankfurt auf Rang 5 und der HSV auf Platz 6." Am Wochenende stehen richtungweisende Partien im Rennen um Europa an. bundesliga.de beleuchtet die Lage in Hamburg, Hannover, Nürnberg, Gladbach und Freiburg.
Gladbach ist auf dem aufsteigenden Ast: Vier Spiele ungeschlagen, davon zwei gewonnen - zuletzt 1:0 gegen Hannover. Dennoch bremst Sportdirektor Max Eberl die Euphorie: "Es ist momentan zwischen Platz 4 und 15 alles so eng zusammen, dass ein, zwei Ergebnisse gleich alles ändern können." Im Fokus der Partie in Freiburg steht SC-Offensivmann Max Kruse: "Sowohl Freiburg als auch wir haben bereits kommuniziert, dass wir Kontakt hatten. Wir würden den Spieler gerne verpflichten. Es ist aber noch nichts unterschrieben", sagte Eberl.

Freiburgs Kapitän Julian Schuster würde ein Abgang des Spielmachers nicht gefallen: "Wir haben hier in Freiburg etwas Tolles aufgebaut. Auch ich fände es ärgerlich, wenn das auseinanderbrechen würde", sagte er. Sein Trainer Christian Streich hatte bereits zuvor kritisiert: "Unsere Spieler werden angeboten wie auf dem Viehmarkt." Der SC schaffte es zuletzt nicht, den Fokus auf die Bundesliga zu lenken, nachdem der Club erstmals ins Pokal-Halbfinale vorgestoßen ist. Theoretisch hat das Team noch zwei Chancen auf Europa - doch für dieses Ziel muss der SC konzentrierter auftreten als gegen Wolfsburg (2:5) und in Dortmund (1:5).

Van der Vaart tankt Selbstvertrauen - 96 ohne Diouf



Der Hamburger SV, der in der Tabelle zwischen der Borussia und dem SC liegt, musste zuletzt ein 0:1 gegen Augsburg schlucken. Dabei vermissten die Norddeutschen Rafael van der Vaart schmerzlich: "In unserem Spiel hat uns ein Überraschungsmoment gefehlt", sagte Coach Thorsten Fink. Beim FC Bayern ist "VdV" im Gegensatz zum gesperrten Marcell Jansen wieder dabei, und für die Niederlande zauberte er bereits wieder: zwei Tore in zwei Spielen. Beim FCB ist der HSV zwar klarer Außenseiter - doch diese Rolle schmeckte van der Vaart und Co. auch zuletzt in Dortmund.

Der beste Offensivmann fehlt indes bei Hannover 96 (zu den Formchecks aller Bundesligisten): Mame Diouf ist gelbgesperrt. Die seit drei Partien sieglosen und notorisch auswärtsschwachen 96er müssen beim FC Augsburg bestehen. Immerhin: Von den Länderspielen kehrten alle Hannoveraner unbeschadet zurück, auch Mohammed Abdellaoue und Didier Ya Konan, die beim FCA für die Tore sorgen sollen. Eine gute Nachricht gab es am Montag: Tuberkulose-Patient Franca wurde aus dem Krankenhaus entlassen.

Nürnberg bei Hecking zu Gast: "FCN ist homogener als wir"



Dem absolute Außenseiter im Kampf um Europa, dem 1. FC Nürnberg, steht ein besonderes Spiel ins Haus: Es geht zum Ex-Trainer. Nürnberg ist bei Dieter Hecking und dem VfL Wolfsburg zu Gast. Und Hecking muss zugeben: "Nürnberg ist im Moment homogener als wir." Sieben Spiele sind die Franken ohne Niederlage. Doch Keeper Raphael Schäfer mahnt: "Wir wissen, dass so etwas vor allem in den Medien immer ganz schnell geht. Vor ein paar Wochen war's noch der Abstiegskampf, jetzt geht's um Europa. Wir können das ganz gut einordnen." Dennoch: Nur vier Punkte sind es für den FCN bis zu einem Europapokalplatz.

So ist die Lage in Frankfurt, bei S04 und in Mainz

Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH