offizielle Webseite

Bundesliga

23.01.2013 - 18:52 Uhr


Korea-Power, starke Debütanten und Mölders

Neues Traumduo: Dong Won Ji (l.) und Ja Cheol Koo sorgten gegen Düsseldorf für viel Dampf

Mit Sascha Mölders (l.) haben die Augsburger einen echten Knipser in den eigenen Reihen

Torwart-Routinier Alexander Manninger vertrat Stammkeeper Simon Jentzsch souverän. Auch Mit-Debütant Ronny Philp wusste zu überzeugen

München - Der direkte Klassenerhalt sei das Ziel. Mit dieser Aussage überraschte FCA-Angreifer Sascha Mölders am Sonntag. Bei den Augsburgern ist nach dem 3:2-Erfolg in Düsseldorf das Selbstvertrauen zurück. Nach 18 Spielen beträgt der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze aber immer noch neun Punkte. Dass dies aufzuholen ist, bewies in der Vergangenheit schon eine Mannschaft - Eintracht Frankfurt.
Doch der Blick in die Statistik ist nur einer der Hoffnungsschimmer für die Augsburger, denn die Mannschaft von Coach Markus Weinzierl präsentiert sich nach der Winterpause mit neuem Personal wie ausgewechselt. bundesliga.de nennt vier Gründe, warum der FCA, der jüngst auch den Vertrag mit Regisseur Daniel Baier verlängerte, auf den Klassenerhalt hoffen darf.
teaser-image

Die Eintracht hat's vorgemacht

Die Hessen hatten in der Saison 1999/2000 nach 18 Spielen zehn Punkte Rückstand aufs rettende Ufer, bei Augsburg sind es aktuell neun. In der Winterpause präsentierte die Eintracht mit Felix Magath (Bild) einen neuen Trainer. Von den letzten 16 Saisonspielen gewannen die Frankfurter neun und holten drei Remis. Das reichte: Mit 39 Zählern hielt die Magath-Elf souverän die Klasse und belegte in der Abschlusstabelle den 11. Rang. Und ein Zitat blieb in Erinnerung: "Ich weiß nicht, ob Magath die Titanic gerettet hätte. Die Überlebenden wären auf jeden Fall topfit gewesen", sagte der damalige Eintracht-Angreifer Jan-Age Fjörtoft.

teaser-image

Der Faktor Mölders

Mit Sascha Mölders hat der FCA einen echten Torjäger, der gegen Düsseldorf gleich zwei Treffer zum ersten Saison-Auswärtssieg beisteuerte (Interview). In acht Saisonspielen traf der Stoßstürmer sechs Mal. Nun ruhen die Augsburger Hoffnungen logischerweise auf Mölders, der vor dem Rückrundenauftakt seinen Vertrag bis zum Sommer 2015 verlängerte. "Ich habe auch für beide Ligen verlängert, aber ich gehe davon aus, dass wir die Klasse halten", stellte der 27-Jährige klar. Zum ersten Mal traf Mölders in Düsseldorf dabei in einem Spiel, das der FCA auch gewann.

teaser-image

Korea-Power

In Düsseldorf standen erstmals in der Bundesliga-Historie mit Dong Won Ji (l.) und Ja Cheol Koo zwei Südkoreaner im selben Team auf dem Platz. Koo ist von Wolfsburg ausgeliehen, in der Winterpause holte der FCA noch Ji auf Leihbasis aus Sunderland. Und das Duo harmonierte: Koo erzielte in Düsseldorf sein drittes Saisontor, Ji bestach durch extrem gute Laufwerte, legte12,2 Kilometer zurück und trug dazu bei, dass sich der FCA mit 24 Torschüssen einen neuen Club-Rekord erspielte.

teaser-image

Ruhepol Manninger, Antreiber Philp

Neben Ji gaben auch Alex Manninger (Foto) und Ronny Philp ihr Bundesligadebüt. Manninger hatte einen weitestgehend ruhigen Einstand gegen offensiv harmlose Düsseldorfer. Der Keeper wirkte durch seine Erfahrung beruhigend auf die Defensive des FCA. Rechtsverteidiger Ronny Philp machte in seinem ersten Bundesliga-Spiel hinten dicht und nach vorne Dampf. 75 Prozent der direkten Duelle gewann der ehemalige Regensburger - ein starker Auftritt der Debütanten, die schon im Pokal gegen die Bayern auf sich aufmerksam gemacht hatten.

Christoph Gailer

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH