offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

07.01.2013 - 22:28 Uhr


Kießling kein Nationalspieler? - "Nicht schlecht für uns"

Lars Bender ist aus der Leverkusener Erfolgself nicht wegzudenken,...

...der Mittelfeldspieler (l.) ist vor allem in der Balleroberung überragend, hat aber auch im Spielaufbau seine Qualitäten

Die "Werkself" ist durch den Sieg über Hamburg wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt - zuletzt setzte es noch eine Niederlage in Hannover

Leverkusen - Nach einer fulminanten Hinrunde überwinterte Bayer Leverkusen auf Platz 2. Die "Werkself" konnte durch den abschließenden souveränen 3:0-Erfolg gegen den Hamburger SV zudem den Rückstand auf Tabellenführer Bayern München (Tabellenrechner) auf neun Punkte verkürzen.
Als "Bayernjäger" sieht sich das Team von Trainer Sascha Lewandowski und Teamchef Sami Hyypiä allerdings gar nicht gerne, wie Nationalspieler Lars Bender im Interview erklärt. Außerdem spricht er über Stürmer Stefan Kießlings Ambitionen im DFB-Team.

bundesliga.de: Herr Bender, als Zweiter hinter den Bayern werden Sie nun in der Rückrunde von einigen Teams gejagt. Wie gehen Sie mit der Situation um?

Bender: Das ist uns völlig egal. Es geht um uns. Wir haben uns Schritt für Schritt nach oben gespielt und wollen uns da festbeißen. Ich denke, wir stehen da auch nicht ganz unverdient. Es ist jetzt ein schönes Gefühl, dass wir auf Platz 2 überwintern, aber noch können wir uns dafür nichts kaufen. Ziel bleibt das internationale Geschäft. In der Rückserie wollen wir dann an unsere guten Leistungen anknüpfen.

bundesliga.de: Wie gerne hören Sie den Begriff Bayern-Jäger?

Bender: Wenn man Zweiter hinter Bayern ist, muss man den Begriff natürlich lesen, aber letztlich interessiert uns das nicht. Ich glaube, die Bayern spielen diese Saison in ihrer eigenen Liga. Das haben sie bisher eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wir orientieren uns nicht an Bayern, wir schauen nur auf uns. Damit sind wir bislang gut gefahren.

bundesliga.de: Was hat Leverkusen in dieser Hinrunde so stark gemacht?

Bender: Ich glaube, es ist die Leidenschaft, mit der wir unsere Spiele angehen und mit der wir bis zum letzen Moment fighten. Das zeichnet uns aus. Jeder bringt sich zu hundert Prozent mit ein und keiner ruht sich aus.

bundesliga.de: Zudem ist es Ihrer Mannschaft auch immer wieder gelungen, Ausfälle aufzufangen.

Bender: Das zeigt auch, dass es im Moment in der Mannschaft einfach stimmt. Wir können die Ausfälle gut kompensieren und davon hatten wir leider einige in der Hinrunde. Jeder, der reinkommt, ist sofort drin im Team. Man merkt bei Spielern, die wenige Einsätze hatten, oft gar nicht, dass eigentlich die Spielpraxis fehlen müsste. Wir haben einfach einen großen Spielerkreis, der miteinander funktioniert.

bundesliga.de: Wie bewerten Sie die Leistungen von Stefan Kießling?

Bender: Er hat mit seiner Leistung gegen Hamburg für sich noch den krönenden Abschluss gefunden. Er hat viele gute Spiele in dieser Hinrunde gemacht und dem Ganzen aus meiner Sicht noch das Krönchen aufgesetzt.

bundesliga.de: Ist seine Rückkehr in die Nationalmannschaft nicht langsam überfällig?

Bender: Es ist wohl etwas unglücklich, dass jetzt keine Länderspiele mehr sind, sondern die Vorbereitung auf die Rückrunde ansteht. Stefan muss nun neu beweisen. Wir freuen uns natürlich, dass er im Verein einen so tollen Lauf hat. Vielleicht ist es momentan gar nicht so schlecht, dass er sich voll auf Leverkusen konzentrieren kann.

Das Gespräch führte Markus Hoffmann
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH