offizielle Webseite

Bundesliga

19.10.2012 - 12:24 Uhr


Hoffenheim und Fürth bestreiten Jubiläumsspiel

Rückkehr im Blick - Tim Wiese wird nach überstandenem Muskelfaserriss am Freitag ins Tor der Hoffenheimer zurückkehren

Akzente über Außen? Fürths Zoltan Stieber überzeugte beim Startelf-Debüt zuletzt gegen den HSV mit den meisten Sprints (30)

Beim bislang letzten Aufeinandertreffen siegte Fürth im DFB-Pokal-Viertelfinale am 8. Februar mit 1:0

München - Zum Auftakt des 8. Spieltags steigt am Freitag das 15.000 Spiel in der Bundesliga-Geschichte. Hauptdarsteller sind mit der TSG 1899 Hoffenheim und der SpVgg Greuther Fürth allerdings zwei ganz junge Mitglieder der Bundesliga-Familie (ab 20 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).
Zwar findet die Begegnung erstmals in der Bundesliga statt, doch beide Mannschaften kennen sich aus der jüngeren Vergangenheit ganz gut. In der vergangenen Saison standen sich Hoffenheim und Fürth im Viertelfinale des DFB-Pokals gegenüber, damals siegten die Franken durch einen Treffer von Olivier Occean mit 1:0. Eine Wiederholung wird es in dieser Form nicht geben: Occean kickt mittlerweile für Eintracht Frankfurt. "Ich werde sicher noch einmal darauf hinweisen", scherzt Fürths Trainer Mike Büskens.

Büskens will Erfolg erzwingen



In der Fürther Offensive sollen es nun andere richten. Das ist bislang jedoch noch nicht gelungen - erst zwei Tore hat die Spielvereinigung auf dem Konto und erspielte sich in sieben Spielen lediglich zwei Großchancen. Kein Wunder also, dass Büskens in der Länderspielpause sein Hauptaugenmerk auf die Offensive richtete.

Besonders von den offensiven Außenbahnen verspricht sich Büskens demnach neue Akzente. Dort gab gegen den Hamburger SV Neuzugang Zoltan Stieber sein Debüt in der Startformation - und das durchaus vielversprechend: Mit 12,39 Kilometern war der Ungar der laufstärkste Spieler bei den "Kleeblättern". Auf der anderen Seite absolvierte der zweite Neue, Tobias Mikkelsen, nach seiner Einwechslung seine ersten Bundesliga-Minuten.

Wiese gibt Comeback im Tor



Auch bei den Gastgebern war Trainer Markus Babbel zuletzt mit seiner Offensivabteilung unzufrieden. Während die Defensive beim 0:2 gegen die zurzeit übermächtig erscheinenden Bayern durchaus zu überzeugen wusste, ging nach vorne herzlich wenig. "Defensiv haben wir das richtig gut gemacht, offensiv muss es besser werden. Wir müssen im Abschluss konsequenter werden, gerade gegen eine tiefstehende Fürther Mannschaft ist dies ganz wichtig", sagte Babbel, der in seiner Startelf einige Veränderungen vornehmen wird.

So feiert im Tor der wiedergenesene Tim Wiese sein Comeback. Auch im defensiven Mittelfeld wird es eine Änderung geben. Dort steht Chris vor seinem ersten Auftritt im Hoffenheimer Trikot, da sowohl Daniel Williams als auch Sejad Salihovic gesperrt fehlen. Darüber hinaus stehen hinter den Einsätzen von Roberto Firmino (Knieprobleme) und Takashi Usami (grippaler Infekt) Fragezeichen.

Vukcevic "außer Lebensgefahr"



Ein möglicher Ausfall des Japaners wäre schmerzhaft, schließlich wusste der ehemalige Münchner seit seinem Wechsel zur TSG mit zwei Toren und zwei Assists bislang zu überzeugen. "Leider habe ich im vergangenen Jahr kaum gespielt, doch ich hatte die Gelegenheit an meinen Schwächen zu arbeiten und diese Arbeit trägt nun in Hoffenheim Früchte", sagt Usami im Gespräch mit bundesliga.de.

Gute Nachrichten gab es in der Länderspielpause: Der Zustand des schwer verunglückten Boris Vukcevic hat sich gebessert, er schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. "Man hat gemerkt, dass die Jungs erleichtert waren, als sie gehört haben, dass er außer Lebensgefahr ist", sagt Babbel. "Das hat natürlich allen geholfen." Eine genauere Prognose ist derzeit noch nicht möglich.

Fakten zum Spiel und mögliche Aufstellungen

Schiedsrichteransetzungen
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH