offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

16.11.2012 - 09:54 Uhr


Hoeneß wiedergewählt: "Es ist ein Traum!"

Wiedergewählt: Uli Hoeneß bleibt für weitere drei Jahre Präsident des FC Bayern München. Nur 69 Mitglieder stimmen gegen den 60-Jährigen

Vizepräsident Karl Hopfner (l.), Präsident Uli Hoeneß und Vizepräsident Rudolf Schels (v.l.n.r.) bilden das neue Präsidium des FC Bayern

Verabschiedet: Bernd Rauch (2.v.r.) und Dr. Fritz Scherer, die bislang mit Hoeneß das Präsidium bildeten, werden bei der Jahreshauptversammlung verabschiedet. Das Duo stellte sich nicht zur Wiederwahl auf

München - Uli Hoeneß geht in seine zweite Amtszeit als Präsident des FC Bayern München. Auf der Jahreshauptversammlung am Donnerstag wurde der ehemalige Manager von den Mitgliedern des Rekordmeisters mit 97 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Damit übernimmt Hoeneß für weitere drei Jahre das Präsidentenamt bei den Bayern.
Der 60-Jährige bleibt damit weiterhin auch Vorsitzender des Aufsichtrates der FC Bayern München AG. Als Vizepräsidenten des Präsidiums fungieren Karl Hopfner, der zum Jahresende als stellvertretender Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG abtreten und nach 30-jähriger hauptamtlicher Tätigkeit beim FC Bayern ins Ehrenamt wechseln wird, sowie der Regensburger Unternehmer Rudolf Schels.

"Es ist ein Traum, Präsident dieses Vereins zu sein!"



Uli Hoeneß, gegen dessen Wiederwahl sich nur 69 Mitglieder aussprachen (bei sechs Stimmenthaltungen), ist sehr stolz, in seine zweite Amtszeit gehen zu dürfen: "Es ist ein Traum, Präsident dieses Vereins zu sein!"

Traurig macht Hoeneß nur, dass er bei der Hauptversammlung einige langjährige Weggefährten verabschieden musste. Die Präsidiumsmitglieder Dr. Fritz Scherer und Bernd Rauch hatten sich nicht zur Wiederwahl gestellt und wurden am Donnerstagabend nach Entlastung des Präsidiums verabschiedet. Hoeneß: "Ich verliere zwei gestandene Kämpfer an meiner Seite. Mit ihnen hatte ich phantastische Partner, die mir die Arbeit als Präsident relativ leicht gemacht haben. Dafür bin ich ihnen unendlich dankbar." Die scheidenden Hoeneß-Mitstreiter wurden mit stehenden Ovationen geehrt, beide wurden zum Ehrenmitglied und Ehrenvizepräsidenten ernannt.

Hoeneß erhält vom Verein auch noch ein verspätetes Geschenk zu seinem 60. Geburstag. Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge kündigte an, dass im August 2013 ein Benefizspiel zu Ehren von Hoeneß gegen einen namhaften Gegner ausgetragen werde. Um welchen Club genau es sich bei dem namhaften Gegner handelt, verkündete Rummenigge jedoch nicht. Präsident Hoeneß hatte seinen 60. Geburtstag am 5. Januar dieses Jahres gefeiert.

Finanzielle Rekordzahlen



Stolz durfte der Verein am Donnerstagabend auch die finanziellen Kennzahlen präsentieren. Mit einem Umsatz von 373,4 Millionen Euro erreichte der aktuelle Tabellenführer einen neuen Rekord. Weiters verbuchte der Rekordmeister im vergangenen Geschäftsjahr einen Gewinn von 11,1 Millionen Euro. An Steuern zahlte der FC Bayern im abgelaufenen Geschäftsjahr immerhin 111,3 Millionen Euro.

"Der FC Bayern München hat heute eine wirtschaftliche Basis, wie es dieser Verein noch nie in der 112-jährigen Geschichte hatte", verkündete der scheidende Finanzvorstand Karl Hopfner. Eine Eigenkapitalquote von 77,5 Prozent sei ein "im Weltfußball wohl einmaliger Wert."
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service
Partner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH