offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

01.01.1970 - 01:00 Uhr


Guardiola-Ticker: Alle News zu Pep beim FC Bayern

Josep Guardiola (r., mit Matthias Sammer) bei der Vorstellung in der Allianz Arena

Die vier "Großmächte" beim FC Bayern: Sammer, Guardiola, Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß (v.l.)

Bislang pflasterten Titel den Weg des 42-jährigen Katalanen - das soll sich bei den Bayern fortsetzen

Doch an der Säbener Straße erwartet man nicht nur Titel - Guardiola soll dem Rekordmeister eine eigene Philosophie einhauchen

München - Es ist soweit - Pep Guardiola tritt am Montag sein Amt als neuer Trainer des FC Bayern München an. Der Spanier betritt um kurz nach 12 Uhr den Presseraum der Allianz Arena, am 26. Juni leitet er dann sein erstes Training beim FCB. bundesliga.de präsentiert alle News zu Josep Guardiola und seinem künftigen Job beim deutschen Rekordmeister im Überblick.
teaser-image

14:26 Uhr: Guardiola will sich mit Heynckes treffen

Guardiola will sich demnächst sogar Rat von seinem Vorgänger Jupp Heynckes holen. "Ich hatte noch keinen Kontakt zu ihm. Ich hoffe, dass ich ihn in der nächsten Zeit sehe. Seine Meinung wäre super", sagte der neue Bayern-Coach. Er habe "großen Respekt" vor Heynckes, sagte Guardiola, nicht nur für den Gewinn des Triples und das letzte Jahr. "Er hatte eine außergewöhnliche Trainerkarriere. Es ist eine große Ehre, sein Vorgänger zu sein", sagte er, meinte aber natürlich "sein Nachfolger".

Auf der Pressekonferenz gab Guardiola bekannt, dass er vier Assistenten in seinen Trainerstab berufen wird, mit denen er schon während seiner Zeit beim FC Barcelona zusammengearbeitet hat.

Mit einem herzlichen "Grüß Gott, meine Damen und Herren" begrüßte der neue Bayern-Coach die zahlreichen Journalisten auf seiner ersten offiziellen Pressekonferenz. Der 42-Jährige ist bereit für die "neue Herausforderung" - auch die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters freuen sich auf die Zusammenarbeit: die Stimmen.

Der brasilianische Innenverteidiger twitterte: "Ich heiße unseren neuen Trainer Pep Guardiola herzlich willkommen. Ich freue mich, für ihn zu spielen."

teaser-image

13:21 Uhr: Guardiola begutachtet seinen Arbeitsplatz

Der künftige Übungsleiter des Triple-Siegers lässt sich Pressesprecher Markus Hörwick die Trainerbank zeigen.

Der neue Bayern-Coach ist im Innenraum der Allianz Arena angekommen und erhält vom Maskottchen der Bayern einen Blumenstrauß überreicht. Anschließend stellt er seine Künste am Ball unter Beweis.

Die Pressekonferenz ist nun beendet. Guardiola bekommt seinen neuen Trainingsanzug überreicht und macht sich abschließend auf den Weg in den Stadioninnenraum der Allianz Arena.

teaser-image

12:59 Uhr: Angriff ist seine Philosophie

Zum Abschluss erläutert Guardiola seine Arbeitsweise: "Ich liebe es, anzugreifen. Das ist meine Philosophie."

Guardiola möchte nicht vom Beginn einer neuen Zeitrechnung sprechen: "Es wäre arrogant zu sagen, dass nun beim FC Bayern eine neue Ära beginnt."

Guardiola geht mit viel Ehrgeiz an seine neue Aufgabe: "Ich will das hohe Niveau meines Vorgängers Jupp Heynckes halten. Ich akzeptiere diesen Druck."

Guardiola will sich noch nicht auf ein konkretes Spielsystem festlegen: "Das System ist egal. Ich muss mich da nach meinen Spielern richten."

Der neue Trainer des Rekordmeisters betont, dass er sich geehrt fühlt, für den FC Bayern als Trainer zu arbeiten: "Wenn Bayern Dich ruft, ist das eine Ehre."

Guardiola hat während seiner einjährigen Auszeit den Fußball nicht aus den Augen verloren und insbesondere den deutschen Fußball intensiv verfolgt: "Ich habe die Bundesliga ein Jahr verfolgt. Aber ich brauche sicher noch Zeit, um mich daran anzupassen."

teaser-image

12:28 Uhr: Sammer freut sich auf Zusammenarbeit

Auch Sportvorstand Matthias Sammer heißt den neuen Coach herzlich willkommen: "Es ist eine große Freude für mich und Pep." Sammer betont, dass es ihm auch wichtig sei, dass sich die Familie des 42-Jährigen schnell in München zuhause fühle.

Der Gewinn des Triples ist für den neuen Bayern-Coach kein besonderer Druck. "Ich kann damit leben und nehme diese Herausforderung an."

Als Uli Hoeneß Guardiola in New York besuchte, war der Bayern-Präsident schnell vom Katalanen überzeugt: "Als ich bei Pep in New York war, habe ich nach fünf Minuten gemerkt: Das passt!"

Guardiola begründet seine Wahl, als Trainer beim FC Bayern München zu arbeiten: "Ich habe mich für den FC Bayern wegen der Spieler und der Geschichte des Clubs entschieden."

Pep Guardiola begrüßt die Journalisten auf Deutsch: "Guten Tag und Grüß Gott! Es ist ein Geschenk heute hier zu sein", sagt der neue Bayern-Coach, der das vergangene Jahr in New York genutzt hat, um Deutsch zu lernen.

Zusammen mit Präsident Uli Hoeneß, Vorstandsvorsitzendem Karl-Heinz Rummenigge und Sportvorstand Matthias Sammer betritt Pep Guardiola den Raum.

In wenigen Minuten wird Guardiola den Presseraum betreten. Die Medienvertreter haben sich schon mal in Position gebracht.

Alles ist vorbereitet für Pep! Die Pressekonferenz startet um 15:05 Uhr. Im Anschluss daran wird Guardiola noch die Kabinen des FC Bayern und den Innenraum der Allianz Arena besichtigen.

Der Presseraum der Allianz Arena ist bereits gut gefüllt. In wenigen Minuten beginnt die erste offizielle Pressekonferenz des neuen Bayern-Trainers.

Der FC Bayern München ist laut Sportwettenanbieter bwin mit seinem neuen Trainer Pep Guardiola mit der Quote 3,55 Top-Favorit auf den erneuten Gewinn der Champions League. Dahinter folgen Guardiolas Ex-Klub FC Barcelona (Quote 3,85) und Real Madrid (Quote 6.00). Auch in der Bundesliga (Quote 1,22) und im DFB-Pokal (Quote 2,25) führt der Titel nur über den vom 42-jährigen Spanier trainierten FC Bayern. Sollte dem FC Bayern München das Kunststück eines erneuten Triple-Triumphes gelingen, zahlt bwin das 7,00-Fache des Einsatzes zurück.

In knapp 45 Minuten betritt Guardiola das Podest in der Allianz Arena. Zuvor dürfen sich die Journalisten mit spanischen Spezialitäten auf die erste Pressekonferenz des neuen Bayern-Trainers einstimmen.

teaser-image

Ex-Coach Rexach: Herausforderungen treiben Pep an

Carles Rexach war langjähriger Co-Trainer von Johan Cruyff und kennt Pep Guardiola bereits seit seiner Jugend in der Barca-Akademie La Masia. Als Spieler war Pep "der Analytiker auf dem Platz", sagte Rexach dem "kicker": "Als Trainer hat sich das noch verstärkt." Den Erfolg der Bayern in der abgelaufenen Saison sieht Rexach als besondere Motivation für den Nachfolger von Jupp Heynckes. "Dass Bayern jetzt das Triple gewann, macht die Herausforderung nur größer, aber das treibt ihn an", sagte Rexach über Guardiola, den er als "Perfektionist und Kontrolleur" bezeichnete.

Um 12 Uhr wird in der Allianz Arena der neue Bayern-Trainer Pep Guardiola offiziell vorgestellt - bundesliga.de ist vor Ort und berichtet via Twitter live von der ersten Pressekonferenz des Nachfolgers von Jupp Heynckes.

Noch vor dem offiziellen Trainingsstart des FC Bayern steht der Nationalspieler wieder auf dem Platz. Nach seinem Muskelbündelriss absolviert der 23-Jährige lockere Lauf- und Ballübungen. Auch Neuzugang Jan Kirchhoff beginnt nach seiner Leisten-OP wieder mit dem Training.

Er war coachte den Spieler Pep Guardiola bei Dorados de Sinaloa in Mexiko und gilt als Mentor für den Trainer Guardiola: Juan Manuel Lillo wünscht sich, dass es für seinen Freund Guardiola als Trainer beim FC Bayern München "gut läuft". Der "Süddeutschen Zeitung" sagte Lillo, dass Guardiola bei den Bayern das große Glück habe, "Spieler von so hoher Qualität zu haben, dass sie grundsätzlich weit über den Ideen stehen, die ein Trainer haben kann." Guardiola selbst sei ein Coach, der das Spiel vom eigenen Anstoß her denke. "Pep investiert viel, damit sein Team einen gemeinsamen Aufbau hat, eine eigene Sprache entwickelt", sagte der 47-Jährige. Dabei profitiert Guardiola auch von der erfolgreichen Arbeit seines Vorgängers Jupp Heynckes und darauf aufbauen. "Sich vorzustellen, dass ein Trainer irgendwohin kommt und sagt, das behalte ich undas will ich loswerden: Das ist absurd. So etwas ist doch kein Basar."

Es ist soweit: Tag X ist gekommen! Pep Guardiola hat um 12 Uhr seinen ersten offiziellen Auftritt als neuer Trainer des FC Bayern. Der Triple-Gewinner wird den 42 Jahre alten Spanier in der Allianz Arena im Rahmen einer Pressekonferenz vorstellen. Daran teilnehmen werden auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, Sportvorstand Matthias Sammer und Präsident Uli Hoeneß. Es wird erwartet, dass der sprachbegabte Guardiola die PK, bei der über 200 Journalisten erwartet werden, auf Deutsch hält.

teaser-image

Die Spannung steigt

Das Warten hat ein Ende. Am Montag, ab 12.05 Uhr, spricht Pep Guardiola endlich, leibhaftig und auf Deutsch. Was wird der neue Bayern-Trainer verkünden? Gibt es bereits Personalentscheidungen? Klar ist jetzt schon: Es soll nicht weniger als der Beginn einer neuen Ära sein.

Bei seiner offiziellen Vorstellung und dem ersten Training in der Arena erwarten Guardiola 25.000 Zuschauer und mehr als 200 Journalisten. Dem zu erwartenden Massenandrang am Münchner Flughafen könnte der neue FCB-Coach möglicherweise aber entgehen. Wie die "Bild" spekuliert, könnte Guardiola unter falschem Namen anreisen. In New York soll der 42-Jährige unter dem Namen "Gardomi" in einem Apartment an der Upper West Side gewohnt haben.

Champions League, Meisterschaft, Pokal: Diese phänomenale Bayern-Elf hat alles gewonnen. Was kann der neue Coach noch verbessern? Welche Veränderungen im Spielsystem sind zu erwarten? Was passiert mit Götze? Eine Analyse.

Am Mittwoch, den 26. Juni 2013, bittet der neue Trainer Pep Guardiola die Mannschaft des Triple-Gewinners FC Bayern zum ersten Training der neuen Saison 2013/14. Der Trainingsauftakt sowie auch die zweite Trainingseinheit am Donnerstag, den 27. Juni 2013, finden wegen des riesigen Interesses der Fans in der Münchner Allianz Arena statt.

teaser-image

Ronald de Boer: "Es steckt viel Holland in Guardiola"

Der FC Bayern wird unter dem neuen Trainer Pep Guardiola "noch attraktiver spielen", prophezeit Ronald de Boer im Interview mit bundesliga.de. Der 43-Jährige spielte mit Guardiola beim FC Barcelona zusammen und war Teil der Holland-Connection um seinen Bruder Frank, Patrick Kluivert, Michael Reiziger, Philipp Cocu, Winston Bogarde, Boudewijn Zenden, Ruud Hesp - und unter den Trainern Johan Cruyff und Louis van Gaal. "Cruyff und van Gaal waren seine wichtigsten Lehrmeister", sagt de Boer.

Acht Jahre schnürte der ehemalige Abwehrspieler Abelardo für den FC Barcelona die Fußballschuhe - sieben davon gemeinsam mit einem genialen Mittelfeldstrategen namens Pep Guardiola. Im Interview mit bundesliga.de erinnert sich der 43-Jährige aber nicht nur an die ersten gemeinsamen Tage im Trainingslager, sondern spricht auch über den späteren Meistercoach und Titelsammler sowie den Menschen dahinter.

teaser-image

Vorstellung am 24. Juni - auf Deutsch?

Pep Guardiola wird am 24. Juni um 12 Uhr auf einer Pressekonferenz in der Allianz Arena als neuer Cheftrainer von Triple-Gewinner Bayern München vorgestellt. Der Trainingsauftakt beim Rekordchampion ist für den 26. Juni geplant. Der 42-jährige Guardiola hat zuletzt eifrig deutsch gepaukt, für die Pressekonferenz wurde von den Bayern aber zur Sicherheit eine Simultanübersetzung deutsch-spanisch angekündigt.

Die Spielzeit 2012/13 war für den FC Bayern eine Saison der Rekorde. Eine Bundesliga-Bestmarke nach der anderen stellte der deutsche Rekordmeister im vergangenen Spieljahr auf. Punkterekord, die meisten Zu-Null-Spiele, die früheste Meisterschaft aller Zeiten - um nur drei davon zu nennen. Einige Bundesliga-Rekorde haben allerdings weiter Bestand und fehlen den Münchnern noch in ihrer Sammlung. bundesliga.de zeigt, welche Bestmarken in der Saison 2013/14 fallen könnten und wie der neue Bayern-Trainer Pep Guardiola während seiner Zeit beim FC Barcelona in den entsprechenden Kategorien abgeschnitten hat.

teaser-image

XL-Galerie: Ein Titelsammler für die Bayern

Barcas Ex-Coach Johan Cruyff erkannte Anfang der 90er-Jahre das Potenzial des jungen Josep "Pep" Guardiola und förderte das Mittelfeldtalent. So entwickelte sich der gebürtige Katalane zu einem Weltklassemann im defensiven Mittelfeld und wurde später Kapitän des FC Barcelona. Der Start in die Trainerkarriere erfolgte im Sommer 2008 bei den Katalanen - Guardiola stieg zum erfolgreichsten Coach der jüngeren Vergangenheit auf. bundesliga.de blickt in der XL-Galerie auf die Laufbahn des neuen Bayern-Trainers.

Er war der erste Popstar der Bundesliga, der Inbegriff des modernen Spielmachers und ein Freigeist. Er war Weltmeister, Europameister und Deutscher Meister. Günter Netzer ist in Deutschland eine absolute Fußball-Ikone. Im vierten Teil des großen Guardiola-Spezial erklärt Netzer im Exklusiv-Interview , wieso nicht nur der FC Bayern vom Spanier profitieren wird, warum ausländische Trainer für die Bundesliga so wichtig sind und was die Münchner Mannschaft besonders auszeichnet.

teaser-image

Pep als Spieler: Engel, Lenker, Siegertyp

Zu schmächtig - das war der Makel, mit dem Josep Guardiola während seiner Spieler-Karriere zu kämpfen hatte. Doch stattdessen hatte der aktive Guardiola "ein gutes Auge und eine phantastische Technik", sagte einer, der es wissen muss: Johann Cruyff gilt als großer Förderer des großen Strategen, schuf er doch extra für ihn eine eigenen Position. bundesliga.de zeigt auf, wie sich der Spieler Guardiola als "Pivot" in Barcelona nach oben arbeitete.

Seit über 30 Jahren begleitet Paco Aguilar die Geschicke des FC Barcelona. Der 58-Jährige ist stellvertretender Direktor der renommierten Sportzeitung "El Mundo Deportivo". Mit bundesliga.de spricht Aguilar über Guardiola als Spielertyp und seine ersten Schritte als Trainer - zuallererst habe Guardiola den Weltstars Ronaldinho, Deco und Eto'o die Tür gezeigt.

teaser-image

Akribischer Arbeiter, Familienmensch, Sprachtalent

In wenigen Tagen beginnt beim FC Bayern München eine neue Zeitrechnung. Am 26. Juni bittet Josep Guardiola die Triple-Gewinner zum ersten Training an der Säbener Straße. Mit der Ankunft des ehemaligen Trainers des FC Barcelona wird beim deutschen Rekordmeister vieles anders. Denn der 42-Jährige soll dem Traditionsclub eine neue, ganz eigene Philosophie einhauchen. Doch wer ist dieser Josep Guardiola überhaupt? bundesliga.de nimmt den Spanier im großen Guardiola-Spezial genau unter die Lupe. Im ersten Teil der Serie: Zehn spannende Fakten über den Star-Trainer!

Der FC Bayern München will ganz hoch hinaus, das verdeutlicht kein Vorhaben nachhaltiger als die Verpflichtung von Coach Josep "Pep" Guardiola für die kommende Saison. "Guardiola ist ein junger Mann, mit dem wir eine erfolgreiche Ära einleiten wollen", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge. Doch wird der "Titelhamster" nun auch zum Erfolgsgaranten für den FC Bayern? bundesliga.de wägt Chancen und Gefahren ab, die sich durch die Guardiola-Verpflichtung ergeben.

teaser-image

Rückblick, Januar 2013: Vorfreude auf Guardiola

Während Trainer-Legende Ottmar Hitzfeld Pep Guardiola als einen "der besten Trainer der Welt" lobt und sicher ist, dass er "zur Mentalität der Bayern" passt, freut sich DFL-Geschäftsführer Christian Seifert darüber, was Guardiolas Wechsel nach Deutschland für den Stellenwert der Bundesliga bedeutet: "Zweifelsohne wirkt sich dies auch positiv auf die Wahrnehmung der Bundesliga in der Welt des Fußballs aus." Die Reaktionen zum Guardiola-Coup

Trainer Tito Vilanova vom spanischen Spitzenclub FC Barcelona hat Bayern München und der Bundesliga zur spektakulären Verpflichtung seines früheren Chefs Pep Guardiola gratuliert. "Ich freue mich, dass er in den Fußball zurückkehrt, noch dazu zu einem der ganz Großen des europäischen Fußballs. Ich denke, dass das auch gut für den deutschen Fußball ist", sagte der 44-Jährige, der sich sicher ist, dass Guardiola sich "nicht falsch entschieden" hat.

teaser-image

Rückblick, Januar 2013: Bescheidenes Genie

"Wir können uns darauf freuen", sagte Manuel Neuer einen Tag nach Bekanntwerden, dass Pep Guardiola im Sommer zu den Bayern wechselt. Kapitän Philipp Lahm ergänzte, dass es "etwas Besonderes" sei, unter dem als ruhig geltenden Spanier zu trainieren. Doch auch wenn der Katalane während seiner gesamten Karriere introvertiert auftritt, weiß er sich durchzusetzen und lässt keinen Zweifel an seinem Fußball-Sachverstand.

Pep Guardiola kommt in die Bundesliga, genauer gesagt, zum FC Bayern München! Doch warum dieser ganze Hype? Wer ist eigentlich dieser Josep, genannt Pep Guardiola? Die kurze Antwort lautet: Der begehrteste und zuletzt erfolgreichste Trainer im europäischen Vereinsfußball! Im Steckbrief gibt es alles Wissenswerte rund um den Trainer-Philosophen auf einen Blick.

teaser-image

Rückblick, Januar 2013: Die Bombe platzt!

Auf einmal war der Super-Deal perfekt: Pep Guardiola übernimmt ab Sommer als Nachfolger von Jupp Heynckes den deutschen Rekordmeister Bayern München. Es ist die größte Transfer-Sensation in der fast 50-Jährigen Bundesliga-Historie, die die Bayern drei Tage vor dem Rückrunden-Auftakt gegen Fürth stolz verkündeten.

Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH