offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

27.03.2013 - 22:12 Uhr


Gefeiert wird am Ende

Bastian Schweinsteiger (l., hier mit Javier Martinez) sagt zum möglichen Titelgewinn am Samstag: "Wir werden nicht allzu groß feiern"

Präsident Uli Hoeneß richtet den Fokus voll auf den Gewinn der Champions League

Sportdirektor Matthias Sammer über Jupp Heynckes: "Wenn er irgendwelche Schwingungen sieht, steuert er dagegen"

Auch Thomas Müller hat ganz klar die beiden Partien in der "Königsklasse" gegen Juventus Turin im Kopf. Die Stachel der beiden Finalpleiten 2010 und 2012 sitzen noch tief

Die Bayern können sich früher als je ein Team zuvor in 50 Jahren Bundesliga die Schale sichern. Ein Klick aufs Bild führt zu den Vorschaufakten des Spiels FCB gegen HSV...

München - Seit fast drei Jahren giert Bayern München schon nach der Meisterschaft, und diesmal könnte der Weihnachtsmann entgegen der Hoeneß'schen Lehre doch der Osterhase sein. Doch selbst wenn Meister Lampe dem Rekordmeister bereits am Ostersamstag und damit früher als je einem Meister in 50 Jahren Bundesliga die Schale ins Nest legt, will in München niemand feiern.
"Wir werden kurz zusammenkommen, dann nach Hause gehen und ab Sonntag nur noch an Juve denken. Es wird nicht mal ein Essen geben", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in der "Bild".

Europas Thron ist das größte Ziel



Drei Tage nach dem Topspiel in der Bundesliga am Samstagabend gegen den Hamburger SV spielt der FC Bayern im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Juventus Turin. "Wir wollen die Champions League gewinnen", sagte Präsident Uli Hoeneß, der in der Vergangenheit so oft betonte, dass Siege im Winter keine Rückschlüsse auf mögliche Feiern im Frühjahr zuließen ("der Weihnachtsmann ist nicht der Osterhase"). Europas Thron ein weiteres großes Ziel der Bayern.

Wegen der "Königslasse", erklärte Nationaltorhüter Manuel Neuer am Dienstagabend, "ist es für uns ist wichtig, dass wir gegen Hamburg das Spiel gewinnen und uns das nötige Selbstvertrauen holen". Er wolle zwar "gerne im eigenen Stadion Meister werden", sagte Bastian Schweinsteiger am Mittwoch, aber "wir werden nicht allzu groß feiern. Jeder hat das Ziel vor Augen, am Dienstag eine gute Leistung zu bringen, deswegen wird's da nicht viel geben".

Die Meisterschaft als Durchgangsstation. "Der Fokus geht voll auf die Champions League", betonte Thomas Müller in der" Sport Bild": "Wir können da wirklich was reißen. Da wir zwei Mal so knapp gescheitert sind (im Finale 2010 und 2012, Anm. d. Red.), ist der Wille sehr groß."

Heynckes sei "total fokussiert" - VfB will Schützenhilfe leisten



Ein Scheitern in der "Königsklasse" gegen den taktisch cleveren italienischen Meister im Rückspiel am 10. April - und der Titel in der Bundesliga verkäme zum bloßen Trostpflaster. Müller will daran nicht denken. "Intern wurde bei uns alles kritisch angesprochen. Wir sind nicht blauäugig und denken, dass es mit links weiterläuft. Wir müssen wieder mehr tun", sagte er. Neben Sportdirektor Matthias Sammer ermahne Trainer Jupp Heynckes die Profis zur Disziplin. Heynckes sei "total fokussiert. Wenn er irgendwelche Schwingungen sieht, steuert er dagegen. Dann gibt es auch mal einen Anpfiff."

Noch vor dem Anpfiff - vom Schiedsrichter, nicht von Heynckes - wissen die Münchner am Samstagabend, ob es tatsächlich schon am 27. Spieltag mit dem Titel klappt. Gewinnt Dortmund am Nachmittag nicht beim VfB Stuttgart, reicht den Bayern angesichts der jetzt schon 20 Punkte Vorsprung ein Dreier zum Titelgewinn (Vorschau-Fakten FCB - HSV). Dann hätten sie ihren eigenen Rekord deutlich unterboten: 1973 und 2003 durften sie schon jeweils am 30. Spieltag feiern. Das früheste Meister-Datum ist der 18. April: In der Premieren-Saison der Bundesliga 1964 hatte der 1. FC Köln den Titel bereits drei Wochen nach Ostern sicher.

Der VfB hat bereits Schützenhilfe für München angekündigt. "Wir als Meistermacher - das wäre eine tolle Geschichte", sagte Torhüter Sven Ulreich. Die Schale bekämen die Bayern übrigens am 11. Mai bei ihrem letzten Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Augsburg. Bis dahin ist der Rathausbalkon sicher geräumt - und Platz für den Osterhasen.
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH