offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

30.06.2013 - 14:07 Uhr


FCB, BVB, B04: Unterschiede im Programm der Top 3

Als einziges Team der Top-3 hat der FC Bayern mit Pep Guardiola (r.) schon ein Testspiel bestritten. Mit zwölf davon bestreitet der Rekordmeister die meisten Tests der "Großen Drei"

Bereits am 24. Juni startete die Leverkusener "Werkself" um Torschützenkönig Stefan Kießling (v.) mit der Vorbereitung auf die neue Saison - noch früher als die Bayern

In Dortmund ist bis auf Ankündigungen, dem Sokratis-Transfer und vielen Abgängen offiziell noch gar nichts passiert. Der BVB steigt erst am 3. Juli in die Vorbereitung ein

München - Drei Topteams, drei Ansätze: Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen haben in der letzen Saison vieles richtig gemacht und liefen auf den Plätzen 1, 2 und 3 ein. bundesliga.de zeigt, wie sich die drei Topteams auf die neue Spielzeit einstimmen - Leverkusen und Meister Bayern sind schon gestartet.
Am Mittwoch leitete der neue FCB-Coach Pep Guardiola das erste Training vor gut 10.000 Fans in der Allianz Arena. Wie schon in den letzten Jahren gönnt sich Vizemeister Borussia Dortmund indes die längsten Ferien. Die BVB-Stars treffen sich erstmals am 3. Juli wieder zum Training. Dann liegen mehr als fünf Wochen Pause hinter ihnen - geschadet hat ihnen das in den vergangenen Spielzeiten nicht.

Der Frühstarter der Top-3 ist die Bayer-Elf. Die "Werkskicker" investieren zehn Tage mehr in die Saisonvorbereitung als der BVB. Seit dem vergangenen Montag trainieren die Bayer-Profis wieder unter der Anleitung des nun alleinigen Cheftrainers Sami Hyypiä.

Leverkusen hat alle Neuzugänge an Bord



Eine Woche lang steht in Leverkusen das Training im Vordergrund, ab dem 2. Juli absolviert der Vorjahres-Dritte die ersten Freundschaftsspiele. Erster Gegner ist Schwarz-Weiss Essen, vier Tage später fordert der VfL Bochum den Champions-League-Teilnehmer heraus. Nach der Partie gegen den belgischen Club KV Mechelen (10. Juli) reist der Bayer-Tross dann am 12. Juli für eine Woche ins Trainingslager nach Kaprun in Österreich. Nach der Rückkehr aus der Alpenrepublik gibt es eine Woche vor der 1. Pokalrunde noch ein letztes Testspiel gegen Vitesse Arnheim (27. Juli).

Während die Leverkusener ihre Neuzugänge Giulio Donati (Inter Mailand), Heung Min Son (Hamburger SV), Andres Palop (FC Sevilla), Robbie Kruse (Fortuna Düsseldorf) und Konstantinos Stafylidis (PAOK Saloniki) bereits an Bord haben, präsentierte Borussia Dortmund in der Sommerpause mit dem Bremer Verteidiger Sokratis erst einen neuen Spieler.

Noch haben die Westfalen ein paar Tage Zeit, wollen sie zum Trainingsauftakt am kommenden Mittwoch weitere Zugänge dabei haben. Immerhin muss der BVB die Abgänge von Spielern wie Mario Götze (FC Bayern), Felipe Santana (Schalke 04), Leonardo Bittencourt (Hannover 96) oder Moritz Leitner (VfB Stuttgart) kompensieren.

Supercup steigt am 27. Juli



Die Dortmunder reisen direkt am 3. Juli für vier Tage in ihr erstes Trainingslager nach Kirchberg in Österreich. Danach findet am 6. Juli mit einem Benefizspiel im heimischen Signal Iduna Park die Saisoneröffnung statt, bevor es zwei Tage später zum Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Magdeburg kommt. Am 10. Juli geht der BVB wieder auf Reisen. Im schweizerischen Bad Ragaz will sich die Borussia acht Tage lang den letzten Feinschliff holen. Dort absolviert die Truppe von Trainer Jürgen Klopp Testspiele gegen den FC Basel (10. Juli), Bursaspor (13. Juli) und den FC Luzern (16. Juli).

Beim Telekom-Cup trifft Dortmund am 20. Juli auf Borussia Mönchengladbach und einen Tag später entweder auf die Bayern oder den HSV. Am 27. Juli kommt es in Dortmund zum Höhepunkt der Saisonvorbereitung, dem Supercup gegen Bayern.

Die Münchner selbst hoffen darauf, dass sich der Trubel der vergangenen Tage rund um die Vorstellung von Pep Guardiola etwas legt. Jan Kirchhoff (kam aus Mainz) ist schon bei seinem neuen Team, ebenso wie Rückkehrer Michtell Weiser (Kaiserslautern). Toptransfer Götze wird nach seiner Verletzung behutsam aufgebaut, soll aber zum Ligastart fit sein. Nach zwei Testspielen gegen den Fanclub Wildenau (15:1) und den TSV Regen (9:1) wird vom 4. bis 12. Juli im italienischen Trentino intensiv gearbeitet. Zwei Partien gegen eine Fan-Auswahl (5. Juli) und Guardiolas Ex-Club Brescia Calcio (9. Juli) sind in dieser Zeit vorgesehen.

Bayern testet in großem Stil



Nach der Rückkehr aus Italien steht für Guardiolas Team noch eine Reihe weiterer Testspiele auf dem Programm: gegen die SG Sonnenhof Großaspach (13. Juli), das Benefizspiel gegen den FC Hansa Rostock (14. Juli) sowie der Telekom-Cup mit den Partien gegen den Hamburger SV (20. Juli) und entweder Borussia Dortmund oder Borussia Mönchengladbach einen Tag später.

Am 24. Juli steigt der Knaller gegen den FC Barcelona, gefolgt vom Supercup in Dortmund am 27. Juli. Damit aber noch nicht genug: Auch der Audi Cup 2013 mit den Spielen gegen den FC Sao Paulo (31. Juli) und Manchester City oder AC Mailand (1. August) steht noch im Terminkalender. Mit diesen insgesamt zwölf Spielen muten sich die Bayern einige Partien mehr zu als die Konkurrenz aus Leverkusen oder Dortmund. Dem neuen Trainer wird's gefallen. Aus Spanien ist er ohnehin mehr Pflichtspiele gewohnt, als ihn in Deutschland erwarten. Außerdem kann er seine neue Mannschaft auf diese Weise noch intensiver kennen lernen.

Tobias Gonscherowski
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH