offizielle Webseite

Bundesliga

05.12.2012 - 10:33 Uhr


Der erste Dreierpack bringt die Spieltags-"Krone"

Marko Arnautovic erobert mit seinem ersten Bundesliga-Dreierpack die Herzen der Fans

Nicht zu fassen: BVB-Keeper Roman Weidenfeller (am Boden) bringt Mario Gomez und Co. mit mehreren Weltklasseparaden zur Verzweiflung

Nur Toni Kroos (M.) kann den Dortmunder bezwingen. Für den Mittelfeldspieler ist es bereits das sechste Saisontor

München - Marko Arnautovic erzielte am vergangenen Wochenende in Hoffenheim seinen ersten Dreierpack in der Bundesliga und führte die Bremer damit zum überzeugenden 4:1-Erfolg. Somit setzt sich der Österreicher im Kopf-an-Kopf-Rennen gegen Dortmunds Keeper Roman Weidenfeller bei der Wahl zum "Spieler des 15. Spieltags" durch.
42,03 Prozent der bundesliga.de-User stimmten für den Nationalspieler der Alpenrepublik, der nun mit fünf Saisontreffern zweitbester Bremer Torschütze hinter Aaron Hunt ist, der sechs Mal traf.

Weidenfeller und Kroos folgen



Auf dem zweiten Platz landet Meister-Keeper Roman Weidenfeller. Der Routinier sicherte dem BVB mit zwei Weltklasseparaden in der Schlussphase das Remis beim FC Bayern (1:1) und untermauerte damit sein aktuelles Formhoch - insgesamt musste der Torwart seine Klasse bei fünf Bayern-Chancen aufbieten, die er allesamt entschärfte. 40,55 Prozent der bundesliga.de-User honorierten diese Leistung mit ihrer Stimme bei der Wahl zum "Spieler des 15. Spieltags".

Nur ein Mann konnte Weidenfeller in der Allianz Arena bezwingen: Toni Kroos. Der offensive Mittelfeldspieler des FC Bayern erzielte gegen die Borussia das zwischenzeitliche 1:0 für den Tabellenführer und war zudem an der Hälfte der Bayern-Torschüsse beteiligt. Damit bestätigt auch der 22-Jährige seine gute Form. Mit sechs Saisontreffern ist Kroos hinter Mario Mandzukic und Thomas Müller der drittbeste Torschütze in Reihen des Rekordmeisters. Für seine Leistung gegen den BVB wählten ihn 10,41 Prozent der User auf den dritten Platz bei der Abstimmung zum "Spieler des 15. Spieltags".

Ulreich, Fink und Polanski auf den Plätzen



Sven Ulreich war der Garant des Stuttgarter Sieges in Fürth. Der Keeper parierte beim 1:0-Erfolg gleich sieben Torschüsse der Hausherren, alleine sechs davon in den zweiten 45 Minuten. Damit spielte der VfB-Schlussmann schon zum fünften Mal in der laufenden Spielzeit zu Null. Diese Glanzleistung honorierten die User mit 3,48 Prozent der Stimmen bei der Wahl zum "Spieler des 15. Spieltags", wordurch Ulreich auf dem vierten Rang landet.

Den fünften Platz belegt Oliver Fink von Aufsteiger Fortuna Düsseldorf. Der defensive Mittelfeldspieler stach beim 4:0-Erfolg gegen Mitaufsteiger Eintracht Frankfurt aus einer guten Fortuna-Elf noch heraus, erzielte einen Treffer und gab sechs Torschüsse ab. Zum Vergleich: Die Frankfurter schossen ingesamt acht Mal aufs Tor. Diese auffällige Leistung des 30-Jährigen beeindruckte auch die bundesliga.de-User, die Fink 1,93 Prozent ihrer Stimmen bei der Wahl zum "Spieler des 15. Spieltags" gaben.

Besonders durch seine Laufleistung (11,4 Kilometer) überzeugte Eugen Polanski bei Sieg seiner Mainzer gegen die lange Zeit in Überzahl agierenden Hannoveraner. Zudem bereitete der Pole den Siegestreffer durch Adam Szalai mit einer Maßflanke vor. Diese herausragende Vorstellung des Nationalspielers brachten ihm 1,61 Prozent der Stimmen beim Voting zum "Spieler des 15. Spieltags". Damit belegt Polanski den sechsten Platz.
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH