offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

15.03.2013 - 09:35 Uhr


"Wünsche mir Platz 4 für die Eintracht"

Im vergangenen Jahr wurde Sebastian Vettel zum dritten Mal in Folge Weltmeister - er ist damit der jüngste Fahrer, dem dieses Kunststück gelungen ist

Mit seinem neuen Boliden startet Vettel an diesem Wochenende in Australien in die neue Saison. Gibt's am Ende Titel Nummer 4?

Seit Kindheitstagen schlägt das Herz des Heppenheimers für Eintracht Frankfurt. In dieser Saison wünscht er sich Platz 4 für die Hessen

Vettel (r.) ist nicht der einzige fußballbegeisterte Formel-1-Pilot, hier tragen auch Timo Glock (l., jetzt DTM-Fahrer) und Nico Hülkenberg das DFB-Trikot

Der 25-Jährige ist auch gerne selbst am Ball, wenn es der Terminkalender zulässt

Melbourne - Er lässt in der Formel 1 die Rekorde purzeln: Sebastian Vettel. Der jüngste Dreifach-Weltmeister aller Zeiten startet an diesem Wochenende beim Großen Preis von Australien in Melbourne seine Mission "Vierter Titel in Folge". Und standesgemäß setzte der 25-Jährige im freien Training gleich einmal die erste Bestzeit.
Neben dem Rennsport hat der Red-Bull-Pilot eine zweite große Leidenschaft - den Fußball. Im Interview mit bundesliga.de spricht der Heppenheimer über die Bundesliga im Formel-1-Zirkus und seinen Lieblingsverein Eintracht Frankfurt.

bundesliga.de: Sebastian Vettel, wie halten Sie sich während der vielen Reisen über die Bundesliga auf dem Laufenden? Bietet sich auch mal die Gelegenheit, ein Spiel live im TV zu sehen?

Sebastian Vettel: Meistens informiere ich mich übers Internet. Sich ein Spiel im Fernsehen anzuschauen, ist nicht leicht. Wenn wir in Übersee sind, werden die Spiele in den Ländern meistens nicht übertragen. Außerdem gibt es oft Probleme mit den Zeitumstellungen. In Europa sind wir während der Spiele am Samstag im Auto unterwegs, aber wenn es natürlich ein tolles Spiel ist, ein Klassiker, schaue ich mir gerne die Highlights an. Ansonsten gibt es die Zusammenfassung im Sportstudio oder die Ergebnisse im Internet.

bundesliga.de: Mit wem aus dem Team, Umfeld oder Fahrerlager diskutieren oder frotzeln Sie über Fußball?

Vettel: Meistens spreche ich mit den deutsch-sprachigen Kollegen über Fußball. Das Team ist größtenteils englisch und verfolgt nicht wirklich die Bundesliga.

bundesliga.de: Sie selbst sind Fan von Eintracht Frankfurt. Wie ist die Liebe zu diesem Club entstanden und wie hat sie sich im Lauf der Jahre entwickelt?

Vettel: Enstanden ist meine Begeisterung durch die Nähe zur Heimat. Eintracht Frankfurt ist der einzige hessische Verein, der in der Bundesliga spielt. Außerdem sind sie seit Jahren das erfolgreichste Team in der Nähe. Natürlich gibt es seit kurzem auch 1899 Hoffenheim, aber Frankfurt war früher eigentlich immer die erste Adresse, wenn man sich ein Bundesligaspiel ansehen wollte. Deswegen auch die Bindung zur Eintracht. In den letzten Jahren habe ich mich mehr mit der Bundesliga beschäftigt, deswegen weiß ich auch ein bisschen besser über die eigene Mannschaft Bescheid.

bundesliga.de: Wie feiern Sie Erfolge der Eintracht oder verarbeiten sportliche Rückschläge?

Vettel: Ich bin ja kein Teammitglied, ein Erfolg oder Misserfolg betrifft mich also nicht direkt. Aber natürlich freue ich mich, wenn die Mannschaft gut spielt und erfolgreich ist. Der Abstieg vor zwei Jahren war natürlich ein harter Schlag, aber der direkte Aufstieg war dafür ein großer Erfolg. Diese Saison ist bis jetzt sehr positiv, was mich freut (Frankfurts Saisonergebnisse).

bundesliga.de: Was wünschen Sie der Eintracht für das Saisonfinale?

Vettel: Für das Saisonfinale wünsche ich alles Gute und hoffentlich Platz 4, dann gibt es die Möglichkeit auf die Champions-League-Qualifikation und viele Einnahmen, was einem Verein wie Frankfurt natürlich hilft.

bundesliga.de: Was sagen Sie zum Durchmarsch des FC Bayern in dieser Saison?

Vettel: Es ist eine hervorragende Saison für die Bayern. Sie haben einen unheimlich starken Kader und spielen momentan einfach den besten Fußball.

Die Fragen stellte Martin van de Flierdt

Mehr deutsche Sport-Stars im Interview:



Timo Boll: "Dortmund kann jeden schlagen"



Julia Görges und Angelique Kerber schwärmen für den FC Bayern



Tommy Haas: "Die Bundesliga ist eine der besten Ligen Europas"



Andrea Petkovic: "Armin Vehs Spielstil gefällt mir sehr"

Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH