offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

10.02.2013 - 20:31 Uhr


"So ein Tor darf nicht fallen"

Norbert Meier kann es nicht fassen: Seine Fortuna verliert knapp in Freiburg

Norbert Meier kann es nicht fassen: Seine Fortuna verliert knapp in Freiburg

München - Fortuna-Trainer Norbert Meier ist verägert, SC-Coach Christian Streich blockt Gedanken an die Europa League ab: Die Trainerstimmen zum 21. Spieltag.

SC Freiburg - Fortuna Düsseldorf 1:0



Trainer Christian Streich (SC Freiburg):"Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir es heute richtig gut gemacht. Ein Unentschieden wäre nach dem Spielverlauf auch in Ordnung gewesen. Aber meine Mannschaft hat sich den Sieg mit ihrem Willen verdient. Toll, dass wir endlich auch mal nach einer Standardsituation ein Tor machen. Wir müssen die Kirche im Dorf lassen. Wenn wir noch ein Jahr Bundesliga spielen dürfen, freuen wir uns, alles andere ist Spinnerei."

Trainer Norbert Meier (Fortuna Düsseldorf): "Wir haben eine richtig gute Leistung gezeigt und Freiburg nicht ins Rollen kommen lassen. Wir haben in der zweiten Halbzeit immer mehr Zugriff auf das Spiel bekommen und selber gute Chancen. Leider ist es dann zu diesem Fauxpas gekommen. So ein Tor darf nicht fallen. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt. "


FC Augsburg - FSV Mainz 05 1:1



Trainer Markus Weinzierl (FC Augsburg): "Wir haben in der ersten Halbzeit Probleme mit der Mainzer Spielanlage gehabt. Danach haben wir gegen zehn Mann dominiert. Wir haben 15 Punkte und Schlagdistanz zu Hoffenheim, die in zwei Wochen zu uns kommen. Und wir sind ungeschlagen in diesem Jahr, das gibt uns Selbstvertrauen."

Trainer Thomas Tuchel (FSV Mainz 05): "Ich bin mit der ersten Halbzeit sehr zufrieden. Die Rote Karte lässt das Spiel total kippen. Ich bin zu hundert Prozent der Auffassung, dass wir zu elft das Spiel gewonnen hätten."


Borussia Dortmund - Hamburger SV 1:4



Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Das Spiel hatte viele Geschichten. Der HSV ist von Beginn an besser ins Spiel gekommen. Nach dem 1:2 wurde es hektisch und wild. Die Aktion von Robert Lewandowski vorm Platzverweis war unglücklich. Am Ende hat dann auch Kraft und Moral nachgelassen gegen einen starken HSV."

Trainer Thorsten Fink (Hamburger SV): "Damit konnte keiner rechnen nach der Heimniederlage gegen Frankfurt. Ich habe den Jungs klar gemacht, dass sie hier nach vorn spielen sollen. Wir haben ein gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen."


FC Bayern München - FC Schalke 4:0



Trainer Jupp Heynckes (FC Bayern München): "Das Ergebnis ist ein Produkt der Arbeit der gesamten Mannschaft. Wir haben einen sehr guten Kader uns eine sehr gute Atmosphäre in der Truppe. Das war heute eine souveräne Leistung, wir haben mit Autorität Fußball gespielt. Das hat so leicht ausgehen, ist aber eigentlich sehr schwer."

Trainer Jens Keller (FC Schalke): "Bayern spielt derzeit in einer anderen Liga - die Qualität ist schon enorm. Uns hat der Mumm gefehlt."


Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen 3:3



Trainer Lucien Favre (Borussia Mönchengladbach): "Wenn man die erste Halbzeit sieht, könne wir mit der Führung und auch dem 3:3 sehr zufrieden sein. Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt und hatten zu viele Ballverluste. Wenn Du den Ball nicht hast, ist es schwer, Fußball zu spielen."

Trainer Sascha Lewandowski (Bayer Leverkusen): "Unser Spiel war in der ersten Halbzeit sehr temporeich, sehr gut nach vorne. Wir haben dominiert im Stile einer Heimmannschaft. Die Verteidigung der hohen Bälle war aber ganz schwach. Wir müssen abgeklärter und effizienter werden."


VfB Stuttgart - Werder Bremen 1:4



Trainer Bruno Labbadia (VfB Stuttgart): "Für unsere Situation haben wir es am Anfang sehr gut gemacht. Dennoch hat die letzte Genauigkeit gefehlt. Dann haben wir durch zwei Aktionen von Werder die Linie verloren. Zu Beginn der zweiten Hälfte hat die Mannschaft die richtige Antwort gegeben. Danach haben uns zu viele individuelle Fehler das Genick gebrochen - wie in den letzten Spielen."

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Der VfB hat richtig gut losgelegt. Da hatten wir zwei schwierige Situationen zu überstehen. Erst nach 20 Minuten konnten wir uns befreien. In der Folge haben wir ein richtig gutes Spiel hingelegt. Nach dem Ausgleich standen noch einmal Fragezeichen hinter der Richtung, die das Spiel nehmen würde. Am Ende sind wir aber für unser Spiel belohnt worden."


Hannover 96 - TSG 1899 Hoffenheim 1:0



Trainer Mirko Slomka (Hannover 96): "Ich bin absolut froh und zufrieden über diesen Sieg. Er war enorm wichtig, besonders deshalb, weil wir mal wieder zu null gespielt haben. Bemängeln muss ich allerdings, dass wir bei unseren Kontern oft zu ungeduldig waren."

Trainer Marco Kurz (1899 Hoffenheim): "Ich bin über das Ergebnis und auch über das Spiel enttäuscht. Über das Gegentor kann ich nur sagen, dass so etwas allgemein besser verteidigt werden muss. Insgesamt hat meine Mannschaft zu wenig geleistet, um hier zu punkten. Schade, denn das war durchaus möglich."


Eintracht Frankfurt - 1. FC Nürnberg 0:0



Trainer Armin Veh (Eintracht Frankfurt): "Insgesamt bin ich mit dem Punkt zufrieden. Nürnberg hatte die besseren Chancen und Kevin Trapp hat uns im Spiel gehalten. Wir waren nicht präsent genug. Woran es lag, kann ich nicht sagen. Anscheinend tut es uns nicht gut, wenn wir unter der Woche nicht richtig trainieren können. Ich bin froh, dass wir einen Punkt auf Hoffenheim gut gemacht haben - jetzt sind wir wieder ein Stück näher dran an den 40 Punkten."

Trainer Michael Wiesinger (1. FC Nürnberg): "Unter dem Strich war heute mehr drin. Wir haben gut begonnen und in der ersten Hälfte Chancen liegen lassen. In der zweiten Halbzeit war es ein Spiel mit offenem Visier. Das war ein wichtiger Auswärtspunkt. Wir wussten, was auf uns zukommt und mit etwas mehr Effizienz und Durchschlagskraft wäre mehr drin gewesen. So nehmen wir den Punkt natürlich gerne mit."


SpVgg Greuther Fürth - VfL Wolfsburg 0:1



Trainer Mike Büskens (SpVgg Greuther Fürth): "Ich hätte mir die Effektivität der Wolfsburger gewünscht, wir haben wiedermal hohen Aufwand betrieben und wollten den nächsten Schritt machen. Ich kann der Mannschaft von der Hingabe her keinen Vorwurf machen, aber am Ende muss man das Tor treffen."

Trainer Dieter Hecking (VfL Wolfsburg): "Es war das erwartet schwere Spiel, uns war bewusst, dass Fürth alles probieren wird, um seine Position zu verbessern. Wir wussten, dass wir eine gute Ordnung brauchen. Für uns stand auch sehr viel auf dem Spiel, aber wir haben uns der Drucksituation gestellt. Es ist jetzt nicht alles gut, aber der Sieg gibt uns Ruhe."
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH