offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

30.03.2013 - 19:10 Uhr


"Saisonziel früher erreicht als die Bayern"

Armin Vehs Frankfurter gewannen zum dritten Mal in dieser Saison nach einem 0:1-Rückstand

Armin Vehs Frankfurter gewannen zum dritten Mal in dieser Saison nach einem 0:1-Rückstand

München - Die Meisterschaft ist um mindestens eine Woche vertagt worden. Weil der BVB in Stuttgart einen 2:1-Sieg feierte, müssen sich die Bayern noch etwas gedulden, bis sie offiziell als Meister feststehen. Eintracht Frankfurt behält durch einen Sieg in Fürth Platz 4 im Blick. Im Abstiegskampf patzten Ausgburg, Hoffenheim und Düsseldorf. Bremen holte zumindest noch einen Zähler in Mainz. bundesliga.de hat die Trainerstimmen zum Spieltag.
SpVgg Greuther Fürth - Eintracht Frankfurt 2:3

Trainer Frank Kramer (SpVgg Greuther Fürth): "Wir haben leidenschaftlich gespielt und einige Möglichkeiten herausgespielt. Nach hinten haben wir aber die ein oder andere Schwäche gezeigt, da hat sich auch die individuelle Klasse der Eintracht durchgesetzt. Jedes Spiel ist eine Aufgabe für uns, diese Aufgabe wollen wir mit dem entsprechenden Engagement angehen. Ein Heimsieg wäre mir zu wenig, in Mönchengladbach haben wir die verdammte Pflicht, eine gute Leistung abzuliefern."

Trainer Armin Veh (Eintracht Frankfurt): "Es war immens wichtig, dass wir heute gewonnen haben, wenn wir eine Chance haben wollen, im nächsten Jahr international dabei zu sein. Mit 42 Punkten haben wir unser großes Saisonziel jetzt erreicht. Wir haben es sogar früher erreicht als die Bayern, die ja noch nicht Meister sind. Aber jetzt wollen wir auch unter die ersten Sechs kommen."


VfL Wolfsburg - 1. FC Nürnberg 2:2

Trainer Dieter Hecking (VfL Wolfsburg): "Wenn man 2:0 führt, die Chance zum 3:0 hat und der Gegner mausetot ist, darf man ihn nicht so stark machen. Aber wir haben alles getan, um den Gegner stark zu machen, darüber bin ich maßlos sauer. Wir haben in der ersten Halbzeit alles richtig gemacht, aber es ist immer dasselbe Spiel bei uns, das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison."

Trainer Michael Wiesinger (1. FC Nürnberg): "Wenn das 0:3 gefallen wäre, wären wir wahrscheinlich weg gewesen. Aber so haben wir Moral gezeigt. Was mir sehr gefallen hat, war, dass die Mannschaft nach dem 2:2 den Sieg wollte. Mit ein bisschen Glück hätten wir das Ding auch gewonnen, aber das wäre aufgrund der ersten Halbzueit nicht gerecht gewesen."


VfB Stuttgart - Borussia Dortmund 1:2

Trainer Bruno Labbadia (VfB Stuttgart): "Es war klar, dass es ein intensives Spiel wird. Die Mannschaft hat sehr gut gespielt, alles in allem ist es sehr enttäuschend, dass wir nicht mindestens einen Punkt geholt haben."

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Es war ein super intensives Spiel. Mir war es zu intensiv, mir waren einige Zweikämpfe zu hart. Wir haben es noch gewonnen, weil wir es unbedingt wollten. Solche Siege fühlen sich am lohnendsten an. Es war ein guter Tag für uns, wenn man mal von der Verletzung von Marcel Schmelzer absieht."


FC Bayern München - Hamburger SV 9:2

Trainer Jupp Heynckes (Bayern München): "Natürlich war es wichtig, noch einmal zusätzliches Selbstvertrauen zu tanken, wir haben ja zeitweise wie aus dem Lehrbuch Fußball gespielt. Aber am Dienstag gegen Juventus wird es eine ganz andere Begegnung, alleine schon, weil der Gegner viel aggressiver spielen wird. Man hat der Mannschaft Spielfreude angemerkt, und wenn man sich so wie wir aus der ersten Pressing-Phase des Gegners befreit, merkt man auch, dass da etwas gehen kann."

Trainer Thorsten Fink (Hamburger SV): "Wir waren immer zu weit weg. Wir wollten Fußball spielen, haben aber nicht gefightet. Wenn man so schnell zurückliegt, spielen sich die Bayern in einen Rausch, aber so darf man nicht auftreten. Neun Tore sind eine Menge. Ich bin total enttäuscht, so was habe ich als Trainer auch noch nicht mitgemacht. Eine Erklärung für ein 2:9 zu finden, ist scher. Wir waren einfach brutal schlecht. Ich muss zusehen, dass das ein einmaliger Ausrutscher in einmaliger Höhe war. Jeder sollte selbstkritisch mit sich umgehen, die Mannschaft, der Trainer. Wir sollten schauen, dass wir uns gemeinsam von diesem Spiel erholen."


SC Freiburg - Borussia Mönchengladbach 2:0

Trainer Christian Streich (SC Freiburg): "Max Kruse hat ein wunderbares Tor gemacht. Es war die Frage, wer schießt das erste Tor. Hätte Patrick Herrmann für Gladbach zum 1:0 getroffen, hätten wir zu 90 Prozent verloren. Max hat super gespielt und sich mit den Toren belohnt. Ich wusste, dass er die Ruhe hat. Dass er Vollgas gibt, ist aber keiner Erwähnung wert."

Trainer Lucien Favre (Borussia Mönchengladbach): "Es war ein verdienter Sieg für Freiburg. Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt. Da haben wir vergessen, Fußball zu spielen. In der zweiten Halbzeit wurde es dann besser. Wir hatten Chancen. Das 0:1 haben wir durch einen Konter bekommen, nachdem wir eine Torchance hatten. Freiburg war in der ersten Halbzeit technisch und spielerisch besser."


Schalke 04 - 1899 Hoffenheim 3:0

Trainer Jens Keller (Schalke 04): "Es freut mich, dass wir über 90 Minuten Geduld aufgebracht und wenig zugelassen haben. Wir haben weiter die Ordnung gehalten und sind nicht in Konter gelaufen. Wir haben am Ende hochverdient 3:0 gewonnen. Es freut mich vor allem, dass wir gegen eine untere Mannschaft gewonnen haben, in den letzten Wochen hatten wir immer Probleme damit."

Trainer Marco Kurz (1899 Hoffenheim): "Wir wollten mutig den Gegner attackieren. Das ist nicht komplett gelungen, aber wir haben das Spiel ausgeglichen gestalten können und hatten ein, zwei Möglichkeiten. In einer Phase, als das Spiel offen wird, laufen wir in einen Konter, der so nicht passieren darf. Da haben wir dem Gegner in die Karten gespielt. Man hat gemerkt, dass die Mannschaft dann enttäuscht und niedergeschlagen war. Da war das Spiel erledigt.


FC Augsburg - Hannover 96 0:2

Trainer Markus Weinzierl (FC Augsburg): "Es ist eine unheimlich harte Niederlage. Wir hatten eine Vielzahl von Chancen, aber nicht das nötige Glück. So knallhart und grausam ist Fußball. Wir haben aber keinen Grund, den Kopf hängen zu lassen, es läuft nicht immer alles nach Wunsch."

Trainer Mirko Slomka (Hannover 96): "Es ging heute ganz viel um Kampf, weniger um spielerische Klasse. Mit der zweiten Halbzeit bin ich zufrieden. Wir wussten, dass Augsburg bei dem Aufwand irgendwann Fehler macht. Diese Fehler muss man dann ausnutzen."


1. FSV Mainz 05 - Werder Bremen 1:1

Trainer Thomas Tuchel (FSV Mainz 05): "Wir hatten in der ersten Hälfte ein deutliches Minus bei der Zweikampfstatistik, damit können wir nicht zufrieden sein. Auch das schnelle Tor hat uns nicht geholfen. Und wenn man in der zweiten Hälfte diese Vielzahl an hochkarätigen Chancen liegen lässt, kann man noch ein Tor bekommen. Wir fühlen uns nicht ganz wohl mit dem Punkt."

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Als erstes muss man den Zuschauern gratulieren. Ich denke, sie haben eine tolle Partie gesehen. Dann muss man den Mannschaften gratulieren, die sich nichts geschenkt haben. Wir hatten hinten Glück, dass wir nicht das zweite Gegentor kassieren. Vorne haben wir die Chance verpasst, das
Spiel für uns zu entscheiden."


Fortuna Düsseldorf - Bayer Leverkusen 1:4

Trainer Norbert Meier (Fortuna Düsseldorf): "Wir sind ein bisschen unter Wert geschlagen worden. Wir hatten nach dem Ausgleich eine sehr gute Phase, dann hat Leverkusen zugeschlagen. Wir haben uns mit eigenen Fehlern bestraft, obwohl die Mannschaft teilweise sehr gut gespielt hat."

Trainer Sascha Lewandowski (Bayer Leverkusen): "Wir haben das
Spiel kämpferisch angenommen. Am Anfang hat uns aber die Sicherheit am Ball gefehlt. In der zweiten Halbzeit gab es Situationen, in denen das Spiel einen anderen Verlauf hätte nehmen können."
Verwandte Artikel
Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH