offizielle Webseite

Bundesliga

22.04.2013 - 15:15 Uhr


"Klassenerhalt in der Hand"

Auch Martin Latka (l.) konnte die beiden Gegentreffer durch Rafael van der Vaart nicht verhindern

Der Tscheche wechselte in der Winterpause von Slavia Prag zu Fortuna Düsseldorf, wo er sich auf Anhieb einen Stammplatz sicherte

Matrin Latka (l. gegen Mainz' Shwan Parker) ist vom Klassenerhalt der Fortuna absolut überzeugt

Hamburg - Martin Latka hat in den Schlussminuten in Hamburg noch einmal alles gegeben. Beim 1:2 gegen den HSV wäre dem Innenverteidiger von Fortuna Düsseldorf auch beinahe noch der Ausgleich per Kopf gelungen, doch ein starker Torwart Rene Adler und die Latte verhinderten ein Erfolgserlebnis.
Nach dem Spiel ließ der baumlange Tscheche, der erst im Januar aus Prag nach Düsseldorf gewechselt war, den Kopf aber dennoch nicht hängen. "Wir dürfen nach der Niederlage kein Trübsal blasen. Sondern wir müssen an uns und unsere Stärken glauben. Denn wir haben das Ziel, den Klassenerhalt, ja noch in der Hand", erklärte Latka im bundesliga.de-Interview. Er analysierte auch den Spielverlauf beim HSV, blickte voraus auf die nächste Partie in Dortmund und adelte die Fans der Fortuna.

bundesliga.de: Herr Latka, war die Niederlage in Hamburg vermeidbar?

Martin Latka: Ja, das denke ich schon. Wir haben in der Anfangsphase die Gegentore viel zu einfach kassiert. Speziell beim zweiten Gegentreffer sind wir viel zu passiv. Danach war es für den HSV einfach, das Spiel zu kontrollieren. Aber in der zweiten Halbzeit sind wir stärker geworden. Nach dem Anschlusstreffer hatten wir noch viele Chancen, auch ich mit zwei Lattentreffern, aber letztlich hatten wir kein Glück.

bundesliga.de: In der Tabelle hat sich durch die Niederlagen der Konkurrenten der Abstand nicht verändert. Wie bewerten Sie Fortunas Lage nach dem 30. Spieltag?

Latka: Mit einem Punkt würden wir auf jeden Fall besser dastehen. Aber wir dürfen nach der Niederlage nicht Trübsal blasen. Sondern wir müssen an uns und unsere Stärken glauben. Denn wir haben das Ziel, den Klassenerhalt, ja noch in der Hand.

bundesliga.de: Borussia Dortmund ist am nächsten Spieltag zu Gast. Ein Spiel, in dem die Fortuna nichts zu verlieren hat, oder?

Latka: Vor der Partie bei Bayern München wurde auch nur darüber diskutiert, ob wir fünf oder sechs Gegentore bekommen. Aber wir haben einen tollen Auftritt hingelegt. Der Fußball ist nicht vorhersehbar. Deshalb lassen wir uns doch überraschen, wie es gegen Dortmund ausgeht.

bundesliga.de: Ein Wort zu den Fortuna-Fans. Wieder einmal sind tausende mitgereist. Beflügelt das die Mannschaft?

Latka: Auf jeden Fall. Unsere Fans sind verrückt – im positiven Sinne. Wir haben derzeit wirklich eine schlechte Serie. Aber sie stehen weiter hinter uns und pushen uns nach vorne. Wir möchten ihnen endlich wieder einen Sieg schenken. Das haben unsere Fans einfach verdient.

bundesliga.de: Sie spielen seit Januar in der Bundesliga. Wie fällt Ihr Fazit bislang aus?

Martin Latka: Darüber möchte ich nicht sprechen, denn das ist nicht wichtig. Wichtig ist die Mannschaft und wie sie sich präsentiert. Wenn wir den Klassenerhalt geschafft haben, dann blicke ich gern auf meine erste Saison in der Bundesliga zurück. Vorher konzentriere ich mich aber voll und ganz auf die restlichen Spiele.

Das Gespräch führte Michael Reis
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH