offizielle Webseite

Bundesliga

06.04.2013 - 17:55 Uhr


"Jetzt freue ich mich auf Pep"

Hasan Salihamidzic stand neun Jahre beim FC Bayern unter Vertrag und avancierte zum absoluten Publikumsliebling

Insgesamt absolvierte "Brazzo" (l., mit Carsten Jancker) 234 Partien für die Münchner. Sein größter Triumph war der Gewinn der Champions League im Jahr 2001

Seine Bundesligakarriere begann der Bosnier (r.) 1995 beim Hamburger SV, ehe er 1998 an die Isar wechselte

Nach seinem Engagement beim FCB war Salihamidzic (l.) vier Jahre für Juventus Turin in der Serie A aktiv. 2011 wechselte er schließlich zum VfL Wolfsburg und beendete dort 2012 seine Karriere

München - "Der FC Bayern will grundsätzlich die Nummer eins in Deutschland sein. Man konnte nicht damit leben, dass Dortmund in den vergangenen beiden Jahren die Herrschaft in der Bundesliga übernommen hatte. "Nach zwei Jahren ohne Meistertitel war der Hunger einfach riesengroß", erklärt Hasan Salihamidzic im Gespräch mit bundesliga.de. Und der Bosnier muss es wissen: Neun Jahre stand "Brazzo" - was so viel heißt wie "das Bürschchen" - beim deutschen Rekordmeister unter Vertrag und kennt den Verein daher fast so gut wie seine Westentasche.
Es gibt nur wenige ehemalige Profis des FC Bayern, an die sich die Münchner-Fans so gerne erinnern wie an Hasan "Brazzo" Salihamidzic. Von 1998 bis 2007 lief der Bosnier für die "Roten" auf, gewann Meisterschaft, DFB-Pokal, Champions League und Weltpokal. Es waren jedoch nicht nur die tollen Erfolge, die dem Bosnier einen festen Platz in den Herzen der Anhänger bescherten, es war vor allem sein sympathisches Auftreten und die absolute Identifikation mit dem Verein.

"Dante gibt der Defensive enorme Stabilität"



Die Saison der Münchner war schon fantastisch: Die früheste Meisterschaft aller Zeiten, so viele Punkte Vorsprung auf die Verfolger wie noch nie und mit dem am 34. Spieltag 68-jährigen Jupp Heynckes den bis dato ältesten Meistertrainer zum Saisonende. Und das sind nur drei der vielen Rekorde, die der FC Bayern 2012/2013 aufgestellt hat. Mit einer derartigen Souveränität hat auch der immer so zuversichtliche Bosnier nicht gerechnet: "Primäres Ziel war es, die Bundesliga, das tägliche Brot, in diesem Jahr für sich zu entscheiden. Das haben die Bayern jetzt mit einem unglaublichen Vorsprung geschafft. Rechnen kann man damit natürlich nicht, ich habe es aber gehofft."

Ein Erfolgsgeheimnis ist für "Brazzo" die starke Abwehrarbeit: "Vor allem Dante gibt der Defensive eine enorme Stabilität. Auch Javi Martinez ist im defensiven Mittelfeld auf Anhieb zum Führungsspieler geworden und ist enorm wichtig für das Team." Das Lob für den Basken ist völlig gerechtfertigt, denn für die Münchner ist er ein wahrer Punktegarant: Mit dem 23-Jährigen verlor die Mannschaft in der Bundesliga noch kein einziges Spiel.

"Schweinsteiger ist einer der Besten weltweit"



Bastian Schweinsteiger wurde nach seinem verschossenen Elfmeter und der Niederlage im letztjährigen Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea zur tragischen Figur. Und auch in dieser Spielzeit war der Nationalspieler heftiger Kritik seitens der Medien ausgesetzt. "Brazzo" sieht in Schweinsteiger jedoch einen Erfolgsgaranten: "Neben Franck Ribery ist Bastian Schweinsteiger der Spieler, der beim FC Bayern nicht zu ersetzen ist. Ich konnte die Kritik an ihm nicht verstehen. Bastian hat sich zu einem absoluten Führungsspieler entwickelt und ist auf seiner Position einer der Besten weltweit. Man sieht ja in jedem Spiel, dass er in der Mannschaft den Ton angibt, das Tempo bestimmt. Er ist für die Bayern ein Schlüsselspieler."

"Eine solche Saison ist schwer zu wiederholen"



Ob die Bayern ihre Dominanz in der Liga in den nächsten Jahren erneut unter Beweis stellen können, ist für Salihamidzic nicht zu beantworten: "Die Bayern sind in der Bundesliga immer Titelfavorit Nummer eins. Ob der Vorsprung in den nächsten Jahren weiter so groß ist, muss man aber abwarten. Dieses Jahr läuft es ja so gut, dass es schwer zu wiederholen sein wird."

Auf die nächste Spielzeit freut sich "Brazzo" schon richtig, denn ab Juli wird Pep Guardiola als Trainer die Geschicke des FC Bayern lenken. "Ich bin gespannt, was Pep Guardiola den Bayern in der nächsten Saison bringt. Was der FC Bayern da getan hat, ist für das Image der Bundesliga einfach großartig. Ich freue mich auf jeden Fall darauf, wie der FC Bayern unter Guardiola spielen wird."

Sebastian Dirschl
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH