offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

19.01.2013 - 21:24 Uhr


"Haben uns selbst drei Tore eingeschenkt"

Norbert Meier war nach der selbstverschuldeten Niederlage seiner Fortuna entsprechend kritisch

Norbert Meier war nach der selbstverschuldeten Niederlage seiner Fortuna entsprechend kritisch

München - Der FC Augsburg überrascht in Düsseldorf, Dortmund zeigt sich in Torlaune und der FC Bayern München gibt sich keine Blöße - der Rückrundenstart hatte es wieder einmal in sich. bundesliga.de hat die Trainerstimmen zum 18. Spieltag zusammengestellt.

Fortuna Düsseldorf - FC Augsburg 2:3



Trainer Norbert Meier (Fortuna Düsseldorf): "Ich weiß nicht, was der Schiedsrichter beim dritten Tor von Reisinger gesehen hat. Für mich war das kein Foulspiel. Aber wir werden dem Schiedsrichter nicht die Schuld für die Niederlage geben. Wir haben uns heute drei Tore selbst eingeschenkt. Das soll aber keine übermäßige Kritik an Fabian Giefer sein, er hat uns auch schon Spiele gerettet."

Trainer Markus Weinzierl (FC Ausgburg): "Ich hätte mir das Ganze souveräner gewünscht. Nach dem 3:0 haben wir gedacht, die Sache wäre gelaufen, aber nach dem Anschlusstor war die Fortuna wieder am Leben und bei uns ist die Angst hochgekommen, dass wir es noch verspielen. Daran sieht man, welche Rolle die Psyche im Fußballer-Leben spielt. Wir waren heute besser und effektiver als in der Vorrunde. So werden wir weiter spielen, und ich hoffe, dass wir nächstes Jahr weiter in der Bundesliga spielen."


1. FC Nürnberg - Hamburger SV 1:1



Trainer Michael Wiesinger (1. FC Nürnberg): "Das war ein leichtes Wechselbad. In der ersten Halbzeit waren wir couragiert, aber vielleicht nicht entschlossen genug. Wenn wir da in Führung gegangen wären, wäre es vielleicht ein anderes Spiel geworden. Nach der zweiten Halbzeit war es dann ein glücklicher Punkt."

Trainer Thorsten Fink (Hamburger SV): "Wir haben eine ganz schlechte erste Halbzeit gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir das geändert. Da haben wir dann fantastisch gespielt, viel besser geht es nicht. Aber wir hätten unsere Chancen nutzen müssen und das Gegentor haben wir zu leicht hergeschenkt, darüber müssen wir reden."


SV Werder Bremen - Borussia Dortmund 0:5



Thomas Schaaf (Werder Bremen): "In der zweiten Halbzeit nach dem dritten Tor haben wir uns nicht mehr gewehrt. Der BVB kann gut spielen, das hat man gesehen. In der ersten Halbzeit haben wir viele Dinge noch ganz gut gemacht, haben aber nicht getroffen und mussten nach einem Freistoßtor wieder hinterherlaufen."

Klopp (Borussia Dortmund): "Das war für uns ein fantastischer Start in die Rückrunde. Entscheidend war, dass wir immer sehr schnell von Abwehr auf Angriff umschalten konnten. Wir haben viele Situationen gut gelöst und uns besonders in der zweiten Halbzeit klare Vorteile herausgespielt."


FC Bayern München - SpVgg Greuther Fürth 2:0



Jupp Heynckes (FC Bayern München): "Das Auftaktspiel ist immer schwierig. Wir sind zufrieden, dass wir gewonnen und zu Null gespielt haben. Aber wir wissen, dass wir nicht so gut gespielt haben. Unser Spiel war zäh und nicht so flüssig. Das ist vielleicht aber auch postiv. So wissen wir, an welchen Dingen wir noch arbeiten müssen. Wir haben gesehen, dass die Liga für uns kein Spaziergang wird. Die Fürther haben sehr geschickt gespielt."

Mike Büskens (SpVgg Greuther Fürth): "Diese junge Mannschaft hat das ordentlich gemacht. Wir haben defensiv gut gespielt. Was ich mir in der ersten Halbzeit gewünscht hätte, ist, dass wir bei Ballbesitz etwas mehr Entschlossenheit zeigen. Das haben wir nach der Pause etwas besser gemacht. Wir hatten beim 0:1 sogar die Chance auf den Ausgleich."

Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt 3:1



Sascha Lewandowski (Bayer Leverkusen): "Wir haben in der ersten halben Stunde einige Mühe gehabt, ins Spiel zu kommen, aber nach den beiden Toren das Spiel klar dominiert. Gefreut hat mich, wie die Mannschaft nach dem Führungstor nachgesetzt und sofort das zweite nachgelegt hat."

Armin Veh (Eintracht Frankfurt): "Der Treffer zum 1:3 ist aus unserer Sicht zu spät gefallen. Entscheidend war das 3:0 der Leverkusener in der zweiten Hälfte. Bayer hat verdient gewonnen und gezeigt, warum die Mannschaft so weit oben in der Tabelle steht.


VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 2:0



Dieter Hecking (VfL Wolfsburg): "Ich war nicht zufrieden, wie wir gespielt haben. Wir waren viel zu verhalten. Das war noch nicht das, was wir uns vorstellen. Unter dem Strich bleibt ein etwas glücklicher Sieg. Der VfB Stuttgart war nah dran, hier etwas mitzunehmen. Letztlich bin ich aber zufrieden."

Bruno Labbadia (VfB Stuttgart): "Ich denke, dass wir ein ordentliches Auswärtsspiel gemacht haben. Doch dann war die Einzelqualität von Diego ausschlaggebend. Wir haben das Spiel stellenweise sehr gut im Griff gehabt, uns hat aber die Effizienz gefehlt. Wir sind schon ein ganzes Stück enttäuscht."


1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach 0:0



Marco Kurz (1899 Hoffenheim): "Die Mannschaft war von Anfang an auf dem Platz. Was gut war, das war die Einstellung, das Abwehrverhalten, der Siegeswille und die Mentalität. An der Ruhe am Ball und dem Ballvortrag müssen wir noch arbeiten. Insgesamt bin ich zufrieden, denn wir dürfen unsere Situation nicht vergessen."

Lucien Favre (Borussia Mönchengladbach): "Es war ein gutes Spiel, wenn auch nicht ganz top. Wir haben gegen eine sehr gut organisierte Mannschaft gespielt. Wir hatten Mühe, die Lücke zu finden. Das Tempo hat oft gefehlt. Für das erste Spiel nach der Winterpause bin ich aber voll zufrieden."


1. FSV Mainz 05 - SC Freiburg 0:0



Thomas Tuchel (1. FSV Mainz 05): "Am Anfang haben wir uns teilweise selbst in Bedrängnis gebracht und die Sicherheit genommen. Es hat ein bisschen die Selbstverständlichkeit, die geistige Frische und auch die Wucht gefehlt. Wir haben nicht so flüssig kombiniert, wie wir das können - das lag natürlich auch an Freiburg. Ich war am Ende froh, dass wir hinten zu Null gespielt und sauber und fleißig verteidigt haben."

Christian Streich (SC Freiburg): "In der ersten Halbzeit haben wir sehr viel laufen müssen, weil Mainz sehr variantenreich gespielt hat. Das war nicht einfach. Wir haben auch in der Balleroberung ein paar Dinge nicht so gut gemacht. In der zweiten Hälfte wurde die Partie offener, und hinten raus war es ein gutes Spiel für uns. Ich denke, das Unentschieden war nicht unverdient."


FC Schalke 04 - Hannover 96 5:4



Jens Keller (Schalke 04): "Für die Zuschauer war es heute ein Spektakel, es hat richtig Spaß gemacht. Für mich als Trainer war es aber nicht so angenehm. Nach dem 2:0 habe ich gedacht, das Ding ist durch. Die Nerven waren nicht ganz einfach zu halten."

Mirko Slomka (Hannover 96): "Ich freue mich über vier Tore in der Offensive. Aber wenn wir vier Tore auf Schalke schießen, müssen wir eigentlich einen Punkt mitnehmen, besser drei. Wir haben vorher davon gesprochen, dass wir uns in der Defensive verbessern wollten, und dann kassieren wir fünf Stück. Defensiv ist das für einen Bundesliga-Trainer ein Desaster."
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH