offizielle Webseite

Bundesliga

13.05.2013 - 12:18 Uhr


"Haben uns das Leben unnötig schwer gemacht"

Innenverteidiger Carlos Zambrano ist einer der Erfolsgaranten bei Aufsteiger und Überraschungsteam Eintracht Frankfurt

Der Peruaner (r.) geht keinem Zweikampf aus dem Weg und gilt trotz seiner Jugend bereits als Führungsspieler bei den Hessen

Beim Auswärts-Remis in Bremen erzielt Srdjan Lakic (l.) den Frankfurter Treffer

Bremen - Carlos Zambrano war sichtlich überrascht, er wirkte sogar ein wenig geschockt. In den Katakomben des Weser-Stadions hatte er so eben von bundesliga.de erfahren, dass Schalke 04 gegen den VfB Stuttgart verloren hatte. Mit dem 1:1 bei Werder Bremen hat Eintracht Frankfurt somit die große Chance verpasst, vor dem abschließenden Spieltag auf den vierten Platz der Tabelle zu springen.
"Das ist natürlich bitter für uns. Die Qualifikations-Spiele für die Champions League wären eine nette Sache", sagte der Peruaner im exklusiven Interview mit bundesliga.de.

Der 23-Jährige Innenverteidiger der Hessen fasste sich aber schnell wieder und blickte konzentriert auf das letzte Heimspiel voraus: "Der VfL Wolfsburg hat eine großartige Mannschaft. Wir müssen hochkonzentriert sein, um unser Ziel zu erreichen."

Zambrano sprach auch über die tolle Saison der Eintracht und erklärte das Erfolgsgeheimnis der Frankfurter.

bundesliga.de: Herr Zambrano, sind Sie mit dem Remis in Bremen zufrieden?

Zambrano: Auswärts einen Punkt zu holen, ist eigentlich immer ein gutes Ergebnis. Aber da Gladbach und Hamburg auch gewonnen haben, können wir nicht wirklich zufrieden sein. Wir haben uns das Leben vor allem zu Beginn der ersten Halbzeit unnötig schwer gemacht. Aber wir haben uns wieder zurückgekämpft und folgerichtig den Ausgleich geschossen. Der Punkt hilft uns auf jeden Fall mehr, als das er uns schadet.

bundesliga.de: Aber Frankfurt hat durch die Niederlage von Schalke eine große Chance auf Platz 4 verpasst.

Zambrano: Wie bitte? Schalke hat verloren?

bundesliga.de: Ja, 1:2 gegen Stuttgart.

Zambrano: Das habe ich noch gar nicht gehört. Das ist natürlich bitter für uns. Die Qualifikations-Spiele für die Champions League wären eine nette Sache. Aber wir sind erst einmal weiterhin froh, dass wir die Teilnahme am Europapokal aus eigener Kraft schaffen können.

bundesliga.de: Vor heimischem Publikum feiert es sich ja auch besser.

Zambrano: (lacht) Ja, das stimmt wohl. Aber der VfL Wolfsburg hat eine großartige Mannschaft. Wir müssen hochkonzentriert sein, um unser Ziel zu erreichen.

bundesliga.de: Ist die Saison für Sie bislang wie ein schöner Traum?

Zambrano: Natürlich hätten wir uns das Ergebnis nicht schöner ausmalen können. Für mich persönlich war es wichtig, dass ich verletzungsfrei geblieben bin. Dafür danke ich Gott. Der Trainer hat mir zudem das Vertrauen geschenkt und auch die Mitspieler und der ganze Verein stärken mir den Rücken. Alles andere ist dann noch harte Arbeit. Und damit will ich weitermachen. Dann kommt der Erfolg von alleine.

bundesliga.de: Und was ist der Schlüssel zum Erfolg bei der Eintracht?

Zambrano: Wir haben eine unglaublich gute Gemeinschaft. Wir sind ein junges Team und machen auch außerhalb des Platzes viel gemeinsam. Wir gehen mit unseren Familien essen oder unternehmen andere Sachen. Und das reflektiert sich aufs Spielfeld.

Das Gespräch führte Michael Reis
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH