offizielle Webseite

Bundesliga

20.05.2013 - 10:56 Uhr


"Es war mehr drin für uns Mainzer"

Mainz' Nicolai Müller war mit dem Remis gegen den VfB Stuttgart nicht zufrieden: "Wir haben viel zu wenig aus unseren guten Aktionen gemacht"

In der abgelaufenen Saison erzielte Müller (l., gegen Bremens Sebastian Mielitz) acht Tore und bereitete fünf weitere vor

Der Maizer ist einer der Shooting-Stars der Saison und wurde nun für die USA-Reise zum ersten Mal für die deutsche Nationalmannschaft nominiert

Stuttgart - Er ist der Senkrechtstarter des 1. FSV Mainz 05: Nicolai Müller. Schnell, trickreich, torgefährlich - diese Attribute vereint Müller auf sich. Darauf ist auch Bundestrainer Joachim Löw aufmerksam geworden. Am Mittwoch geht es für Müller auf USA-Reise. Unter anderem darüber spricht Müller in der Mixed Zone der Stuttgarter Arena mit bundesliga.de.
bundesliga.de: Herr Müller, 2:2 in Stuttgart, eigentlich ein versöhnlicher Saisonabschluss für Ihre Mainzer...

Nicolai Müller: Da bin ich ein wenig anderer Meinung. Ein Sieg wäre deutlich schöner gewesen.

bundesliga.de: Woran lag's denn, dass es letztlich nur zu einem Punkt gereicht hat?

Müller: Ich denke, dass wir in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht haben und sehr clever waren. Wir hatten viele gute Aktionen im Umschaltspiel, leider haben wir viel zu wenig daraus gemacht. Der letzte entscheidende Pass hat oft gefehlt, so hat es statt einer Führung eben nur zu einem Unentschieden zur Pause gelangt. Das war zu wenig.

bundesliga.de: Für Sie war es dennoch wieder eine erfolgreiche Partie. Das zweite Mainzer Tor geht auf Ihr Konto, wirkte allerdings ein wenig kurios. Welcher Körperteil war denn da beteiligt?

Müller: Ehrlich gesagt: Ich weiß es nicht genau. Das muss ich mir selber noch einmal anschauen. Hand war es jedenfalls nicht.

bundesliga.de: So wenige Minuten nach dem letzten Saisonspiel: Kann man da schon ein Fazit ziehen?

Müller: Natürlich, das schaff ich. Wir haben eine außerordentlich gute Vorrunde gespielt und uns eine tolle Ausgangslage für die zweite Saisonhälfte geschaffen. Die war dann leider nicht so gut. In dieser Saison war sicher deutlich mehr drin für uns Mainzer. Natürlich hatten wir nie das Ziel 'internationales Geschäft', dennoch haben wir viele Punkte liegenlassen und verschenkt. Da müssen wir uns sicher selber an die eigenen Nase fassen.

bundesliga.de: Zu ihnen persönlich. Sie sind zum ersten Mal für die deutsche Nationalmannschaft nominiert, es geht für Sie auf große USA-Reise...

Müller: Ja, am Mittwoch geht's los. Eine große Ehre und die Bestätigung der täglichen Trainingsarbeit. Das wird zwei Wochen lang eine Mega-Erfahrung werden, ich freu mich einfach drauf.

bundesliga.de: Ein wenig Nervosität wird aber auch dabei sein...

Müller: Na klar. Schließlich kenne ich noch nicht so viele Spieler aus dem DFB-Team, aber das kriegen wir schon hin.

bundesliga.de: Ihre Form stimmt in jedem Fall.

Müller: Die ist in Ordnung. Ich werde in den USA in den Trainingseinheiten einfach alles geben, um Bundestrainer Joachim Löw von mir zu überzeugen. Ich bringe einfach vollen Einsatz und hoffe, dass ich ein paar Minuten für die deutsche Nationalmannschaft spielen kann.

Aus Stuttgart berichtet Jens Fischer.
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH