offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

19.02.2013 - 16:43 Uhr


"Erfolg basiert auf harter Arbeit"

Artjoms Rudnevs (M.) durfte sich nach der Partie mit seinen Mitspielern vom Hamburger Anhang feiern lassen

Der Lette lobte nach der Partie seinen Trainer Thorsten Fink, weil dieser dem dem Team immer wieder Selbstvertrauen gibt

"Ob ich treffe oder Rafa oder ein anderer Spieler, das ist völlig egal“, sagte Rudnevs nach der Partie

Hamburg - Der Hamburger SV hat endlich wieder einen Top-Torjäger, der dieses Prädikat auch verdient. Artjoms Rudnevs benötigte nach seiner Ankunft in der Bundesliga im Sommer zwar ein wenig Eingewöhnungszeit, doch mittlerweile ist der Lette mit zehn Treffern und vier Torvorlagen so etwas wie der Erfolgsgarant für die "Rothosen".
Beim 1:0 am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach traft Rudnevs zwar nicht, legte dafür aber den Siegtreffer von Rafael van der Vaart überlegt auf. "Für uns waren vor allem diese drei Punkte vor heimischem Publikum wichtig. Ob ich treffe oder Rafa oder ein anderer Spieler, das ist völlig egal", sagte er nach der Partie im bundesliga.de-Interview.

Rudnevs sprach auch über die harten 90 Minuten gegen die Borussia, das Erfolgsgeheimnis des HSV und die Aussichten auf die Europa League.

bundesliga.de: Herr Rudnevs, gegen Gladbach musste der HSV 90 Minuten alles geben. Mit dem Schlusspfiff dürfte die Erleichterung groß gewesen sein, oder?

Artjoms Rudnevs: Ja, denn es war ein hartes Stück Arbeit. Wir sind sehr froh, dass Rafa (Rafael van der Vaart, Anm. d. Red.) den Ball so gut getroffen hat. Insgesamt hat aber die gesamte Mannschaft einen tollen Job abgeliefert.

bundesliga.de: Obwohl die Borussia zum Ende hin immer stärker aufkam. Fehlten da ein wenig die Kräfte?

Rudnevs: Nein, wir Spieler sind topfit. Der Trainer hat uns optimal eingestellt. Wir haben sehr viel Spaß und lieben es einfach, Fußball zu spielen.

bundesliga.de: Und das Sie dieses Mal nicht in der Torschützenliste auftauchen, lässt sich sicherlich leicht verschmerzen.

Rudnevs: Ja, das stört mich gar nicht. Für uns waren vor allem diese drei Punkte vor heimischem Publikum wichtig. Ob ich treffe oder Rafa oder ein anderer Spieler, das ist völlig egal. Die Hauptsache ist, dass wir diese Spiele gewinnen.

bundesliga.de: Erst zum zweiten Mal in dieser Saison konnte der HSV zwei Spiele in Serie gewinnen. Gibt das einen zusätzlichen Motivationsschub?

Rudnevs: Wir freuen uns sehr, dass unsere gute Trainingsarbeit endlich mal belohnt wurde. Wir geben unter der Woche wirklich alles, um dann am Wochenende den maximalen Erfolg zu holen. Leider hat das in der Vergangenheit nicht immer geklappt.

bundesliga.de: Was macht den HSV momentan so erfolgreich?

Rudnevs: Diese Frage sollten Sie den Trainer stellen. Ich kann dazu nur sagen, dass der Erfolg auf harter Arbeit basiert - Training, Training und noch einmal Training.

bundesliga.de: Der Trainer hat die Mannschaft auch in schlechten Zeiten in Schutz genommen. Ist diese Vertrauen für Sie wichtig?

Rudnevs: Das ist auf jeden Fall sehr wichtig. Egal ob vor, während oder nach dem Spiel, der Trainer glaubt an uns und schenkt uns damit viel Selbstvertrauen. Das ist für uns wie ein Energieschub.

bundesliga.de: Auch wenn das Wort Europa League nicht gerne gehört wird. Die Tabelle lügt bekanntlich nicht: Der Hamburger SV steht auf einem Europapokal-Platz.

Rudnevs: Das ist der Fall. Aber wir fahren besser damit, nicht über dieses Thema zu sprechen. Wir müssen noch zwölf Spiele absolvieren. Und wir wollen davon so viele Spiele wie möglich gewinnen. Am Ende sehen wir dann, was herauskommt.

Das Gespräch führte Michael Reis
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH