offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

18.01.2013 - 19:52 Uhr


"Ein Titel ist auch mein Ziel"

Moritz Leitner will seinen Platz im Mittelfeld von Borussia Dortmund auch nach der Rückkehr von Nuri Sahin verteidigen

In der Hinrunde war der 20-Jährige (r.) immerhin in 14 von 17 Spielen für die "Schwarz-Gelben" am Ball

Allerdings wartet der Mittelfeldspieler (r.), der 2011 vom FC Augsburg gekommen war, nach wie vor auf sein erstes Bundesliga-Tor

Köln - Nach der Verpflichtung von Nuri Sahin wird der Kampf um die Plätze im Mittelfeld von Borussia Dortmund noch härter. Jungstar Moritz Leitner lässt sich davon dennoch nicht abschrecken. Der 20-Jährige nimmt die neue Situation kämpferisch an und will um seinen Platz fighten. Im Interview mit bundesliga.de verrät er auch seine eigenen Saisonziele.
bundesliga.de: Herr Leitner, Trainingslager und Vorbereitungsspiele liegen hinter dem BVB. Wie zufrieden sind Sie mit der Vorbereitung auf die Rückrunde?

Moritz Leitner: Wir haben gut trainiert und gearbeitet. Wir haben ein paar Sachen aufgedeckt, an denen wir arbeiten mussten. Das haben wir getan. Außerdem haben wir unsere Stärken trainiert. Wir wollen wieder unser Spiel durchziehen. Am Samstag werden wir gegen Werder Bremen zeigen, woran wir genau gearbeitet haben.

bundesliga.de: Sie sind jetzt seit eineinhalb Jahren in Dortmund und haben sich in der ersten Saison noch als Lehrling gesehen. In Ihrem "zweiten Lehrjahr" haben Sie in der Hinrunde in 14 der 17 Spiele auf dem Platz gestanden. Da haben Sie einen ziemlichen Schritt nach vorne gemacht. Wie sehen Sie es?

Leitner: Das stimmt. 14 Spiele in der Mannschaft absolviert zu haben, ist nicht so schlecht. Man wird sehen, wie es weitergeht. Wir haben jetzt noch mit Nuri Sahin einen super Mittelfeldspieler dazubekommen. Dafür ist Ivan Perisic gegangen. Das ist jetzt aber die Sache des Trainers, wie er das löst.

bundesliga.de: Wie haben Sie Nuri Sahin in den ersten Tagen erlebt?

Leitner: Ich kannte ihn schon, habe ihn auch öfter gesehen.

bundesliga.de: Aber sie haben noch nicht mit ihm zusammengespielt.

Leitner: Das nicht. Er ist ein korrekter Typ und es macht einen Riesenspaß, mit ihm zu kicken. Beim Wintercup haben wir das erste Mal gemeinsam auf dem Platz gestanden. Jetzt schauen wir, wie es im Training und bei den Spielen weitergeht.

bundesliga.de: Was rechnen Sie sich dann selbst aus?

Leitner: Es wäre ein großer Fehler, wenn ich jetzt eine bestimmte Anzahl von Spielen nennen würde, die ich spielen möchte. Ich muss mich ganz einfach im Training zeigen. Dann werden wir sehen, was passiert.

bundesliga.de: Welche besonderen Wünsche haben Sie im neuen Jahr?

Leitner: Jeder Fußballer will am liebsten jede Minute spielen. Das ist ja klar. Ich will so viele Spiele wie möglich bestreiten. Außerdem wird es Zeit für mein erstes Tor für die Borussia. Aber darauf muss ich anscheinend noch warten. Dass ich Elfmeter schießen kann, habe ich ja beim Wintercup schon bewiesen.

bundesliga.de: Ihr Mannschaftskapitän Sebastian Kehl hat davon gesprochen, dass er in diesem Jahr noch einen Titel gewinnen will. Wie halten Sie es?

Leitner: Unser Ziel ist wie immer, von Spiel zu Spiel zu schauen. Jeder Fußballer will so viele Titel wie möglich gewinnen. Ein Titel ist auch mein Ziel.

bundesliga.de: Zum Rückrundenstart gastiert der BVB bei Werder Bremen. Das dürfte nicht gerade einfach werden.

Leitner: Kein Bundesliga-Spiel ist eine einfache Sache. Jedes Mal kommt es darauf an, dass wir 100 Prozent Leistung abliefern. Wenn wir das tun, haben wir eine große Chance, mit drei Punkten aus Bremen wieder nach Dortmund zurückzukommen.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH