offizielle Webseite

Liveticker

Bundesliga

19.02.2013 - 15:26 Uhr


"Ein Schritt vorwärts"

Der VfL Wolfsburg um Rückkehrer Patrick Helmes hat gegen den FC Bayern München gut mitgehalten - und dennoch verloren

Trainer Dieter Hecking monierte vor allem die mangelnde Durchschlagskraft seiner "Wölfe", die zu selten in den Strafraum der Gäste vordrangen

Und so machten Mario Mandzukic (36.) und Arjen Robben (90.+2) den 18. Saisonsieg des Rekordmeisters perfekt

Wolfsburg - "Der VfL Wolfsburg hat heute sein bestes Saisonspiel gezeigt." - Großes Lob für den Auftritt der "Wölfe" zollte nach der 0:2-Niederlage gegen seinen FC Bayern München ausgerechnet Gästetrainer Jupp Heynckes, der sich sehr freute über einen "echten Härtetest" vor dem Champions-League-Spiel am Dienstag beim FC Arsenal.
Heynckes' Gegenüber Dieter Hecking ging zwar nicht direkt auf das Lob seines Kollegen ein, bestätigte seiner Mannschaft aber auch eine gute Leistung - leider "nur bis zum Sechzehner. Da müssen wir entschlossener sein".

"Kein Grund, euphorisch zu sein"

Auch Geschäftsführer Klaus Allofs konstatierte seiner Mannschaft eine gute Leistung, es gebe aber "keinen Grund, euphorisch zu sein. Man spielt Fußball, um zu gewinnen". Allerdings sei es für zukünftige Leistungen "besser, gut zu spielen und zu verlieren, als schlecht zu spielen".

Und gut gespielt habe seine Mannschaft nach Ansicht von Torwart Diego Benaglio. "Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert und Bayern das Leben schwer gemacht. Das Spiel war ein Schritt vorwärts", analysierte der 29-Jährige - und schränkte ebenso ein wie sein Trainer: "Leider nur bis zum Sechzehnmeterraum."

Helmes frenetisch empfangen

Die Spielanalyse gab dem Coach und dem Kapitän recht. Bayerns Nationaltorwart Manuel Neuer, der im 22. Bundesliga-Spiel der Saison zum 16. Mal nicht überwunden wurde, musste über 90 Minuten nur bei einem einzigen Freistoß von Diego sein Können unter Beweis stellen musste. Ansonsten erwies sich der "Wölfe"-Angriff als zahnlos.

Hoffnung auf Besserung macht das Comeback von Patrick Helmes. Der Angreifer, der mit zehn Treffern zwischen dem 23. Und 34. Spieltag der vergangenen Spielzeit maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt des Meisters von 2009 hatte, wurde bei seiner Einwechslung eine Viertelstunde vor Spielende vom Publikum frenetisch gefeiert.

"Riesige Freude"

"Es ist eine riesige Freude, wieder da zu sein", sagte ein strahlender Helmes, der wegen eines Kreuzbandrisses aus dem Vorbereitungsspiel gegen Manchester City sieben Monate pausieren musste, nach der Partie.
Körperlich fühle er sich "schon wieder fit", konstatierte der 28-Jährige.

Das beweist auch, dass er nur Stunden nach seiner Rückkehr auf die Bundesliga-Bühne volle 90 Minuten für die zweite Mannschaft der Niedersachsen beim 0:0 gegen den TSV Havelse aktiv war.

Hecking mahnt zur Geduld

"Ich brauche vor allem Spielpraxis", weiß Helmes. "Ich hoffe, in drei, vier Wochen wieder über 90 Minuten spielen zu können." Hecking will diesbezüglich nichts überstürzen: "Es fehlt noch ein bisschen was. Wir müssen abwarten, wie schnell es weitergeht", mahnte der 48-Jährige zur Geduld.

Ein Rat, den auch Heynckes den "Wölfen" mitgab. "Die Mannschaft hat ein riesiges Potenzial, aber es wird eine Zeit dauern, bis sie es abrufen kann. Dieter Hecking ist ja erst kurz hier, und ich hoffe, man hat Geduld und gibt ihm die Zeit."

Aus Wolfsburg berichtet Jürgen Blöhs
Verwandte Artikel

Fan-Newsletter

Bundesliga
Service
Partner

© 2014 DFL Deutsche Fußball Liga GmbH